Werbung

Nachricht vom 17.05.2013    

Demnächst: Dünebuscher Backesbrot

Die Brotbacktradition lebt in der Ortsgemeinde Bitzen wieder auf. In unmittelbarer Nähe des gemeindlichen „Bergtreffs“ in Dünebusch errichtet die Ortsgemeinde Bitzen mit Hilfe von ehrenamtlichen Leistungen der Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V. ein Backhaus, das im Juli der Bestimmung übergeben werden soll.

Fleißige ehrenamtliche Helfer kürzlich bei der Dacheindeckung. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel

Bitzen. Die ältere Generation kann sich noch gut an Zeiten der dörflichen Backtage erinnern. Bis in die fünfziger und sechziger Jahre war in der heimischen Region das Backen von Brot und anderen Leckereien im „Backes“ ein fester Bestandteil im alltäglichen Leben.
Der unvergleichbare Duft von frischem Brot und sonstigen Backerzeugnissen hat bekanntlich seinen ganz besonderen Reiz.
Vor dem eigentlichen Backen wurden die Öfen mit lokal verfügbarem Brennmaterial vorgeheizt. Im hiesigen Bereich waren das vor allem trockene und aus dünnen Ästen und Reisig gebundene „Schanzen“. Die Glut entfernte man dann vor dem Einbringen der Backwaren; nach dem Anheizen war genügend Hitze vorhanden.

Neben dem eigentlichen Ofenraum gab es in verschiedenen Anwesen auch Nebenräume, in denen vor- und nachbereitende Arbeiten ausgeführt werden konnten. Das frische Schanzenbrot mundete zum Beispiel mit deftiger Hausmannskost und einem „guten Tropfen“ noch besser. So wird es auch heute noch sein.
Sofern gemeinsam gebacken wurde, stellte dies eine die Gemeinschaft fördernde und wichtige Kommunikation, insbesondere für die Frauen, dar. Beim Warten auf das fertige Brot und andere Backwaren wurden Neuigkeiten ausgetauscht und sicherlich auch hin und wieder Streiche „ausgeheckt“.

Die Errichtung des Backhauses der Ortsgemeinde Bitzen erfolgt mit großem bürgerschaftlichen Engagement. Das in Fachwerkkonstruktion errichtete Backhaus hat eine Größte von drei mal vier Meter; auf der östlichen Seite des Gebäudes wurde der eigentliche Backes von 1,50 mal 1,50 Meter angebaut.

Den Backes stellte der Bitzener Bürger Bernd Rötzel zur Verfügung. Der Geschäftsführer der Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V. geht davon aus, dass der Ofen in den dreißiger/vierziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in seinem Elternhaus in Bitzen errichtet wurde. Anfang dieses Jahres baute er den Ofen komplett auseinander und arbeitete die Feuerung für den Anbau am neuen Backes in Dünebusch mit anschließender Verklinkerung auf.

An welchen Tagen nach alter Tradition im Dünebuscher Backes gebacken und damit köstlicher Duft verbreitet werden soll, wird noch im Einzelnen festgelegt. Vorstellen kann man sich, dass Bürger ihren selbst zubereiteten Brotteig zum Backen mitbringen, zudem soll auch Gebackenes vom Bürgerverein angeboten werden. (rö)



BUZ: Fleißige ehrenamtliche Helfer kürzlich bei der Dacheindeckung. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Demnächst: Dünebuscher Backesbrot

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternen-Pfad im FriedWald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Wissener Karnevalsgesellschaft trauert um Hans-Jürgen Michl

Wissen. "Hans-Jürgen Michl und seine Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), das gehörte untrennbar zusammen", so schreibt die ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Förderturm der Grube Georg erstrahlt nun im grünen Licht

Willroth. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Betriebsgelände der Firma Georg Umformtechnik gab Bürgermeister Fred ...

Zweiter virtueller Tag der offenen Tür an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten wiegt schwerer als die Vorstellung der Schule in ...

Weitere Artikel


Seniorenwegweiser Betzdorf vorgestellt

Betzdorf. Der Arbeitskreis Demografie der Verbandsgemeinde Betzdorf hat erstmals einen Seniorenwegweiser (SWW), explizit ...

Statt Geschenke eine Spende

Rosenheim. Auch die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth freuten sich über den 60. Geburtstag von Wolfgang Hombach. Eine ...

Übung mit dem Feuerlöscher

Niederfischbach. Während eines Übungsabends wurden die Föschber Rotkreuzler durch die Feuerwehr im richtigen Umgang mit Feuerlöschern ...

Konrad Beikircher präsentiert das Beste aus 35 Jahren

Wissen. Seit 35 Jahren steht Konrad Beikircher auf der Bühne und möchte diese „Leinwandhochzeit“ mit seinem Publikum gebührend ...

Reise nach Chagny gewonnen

Wissen. Der Jubiläumsmonat ist vorbei und die Feierlichkeiten der Stadt Wissen abgeschlossen. Zu guter letzt stand noch die ...

Erntedankfestverein wählte Vorstand

Friesenhagen. Der im letzten Jahr gegründete Erntedankfestverein hatte kürzlich seine erste ordentliche Jahreshauptversammlung ...

Werbung