Werbung

Nachricht vom 21.05.2013    

IHK: Konjunktur tritt auf der Stelle

Der IHK-Konjunkturklimaindikator bleibt mit 108 Punkten gegenüber der Vorumfrage zum Jahresbeginn mit 109 Punkten nahezu unverändert. Damit weist dieser Konjunkturindikator keine klare Richtung auf. Dafür sind laut IHK die gegenläufigen Entwicklungen bei der Einschätzung der aktuellen Geschäftslage und der künftig erwarteten Geschäftsentwicklung verantwortlich.

Arne Rössel und Robert Lippmann stellten die neueste Konjunkturumfrage der IHK Koblenz vor.

Region. Nachdem zum Jahresbeginn die erwartete konjunkturelle Eintrübung im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz noch ausgeblieben war, berichten die Unternehmen aktuell von leicht schlechteren Geschäften. In Summe fallen diese mit per Saldo plus elf Prozentpunkten allerdings weiter positiv aus. Konkret bewerten mehr als 80 Prozent der Unternehmen ihre gegenwärtige Situation als befriedigend oder gut.

Trotz der leicht gedämpften Bewertung der aktuellen Geschäftslage setzt sich die Erholung der Geschäftserwartungen für die kommenden zwölf Monate fort. Ging zum Jahreswechsel nur jedes fünfte Unternehmen von besseren Geschäften auf Jahressicht aus, so äußern sich aktuell bereits 25 Prozent dahingehend. Zugleich ist der Anteil von Unternehmen, die skeptische Geschäftserwartungen äußern, leicht rückläufig.

Investitions- und Beschäftigungsimpulse bleiben aus
Mit per Saldo minus einem Prozentpunkt (Vorumfrage: minus sieben Prozentpunkte) bleibt die gesamtwirtschaftliche Investitionsnachfrage aber vorerst weiterhin ohne merkliche Wachstumsimpulse. „Die jetzt sichtbare Investitionszurückhaltung der Unternehmen ist zum einen Folge der anhaltenden Unsicherheit über die weitere Nachfrageentwicklung im Euro-Raum. Zum anderen belastet die gegenwärtige Steuerdiskussion im Vorfeld der Bundestagswahl die Investitionsneigung der Unternehmen“, ordnet Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz, die Ergebnisse ein.



„Die im Raum stehenden Steuererhöhungen nehmen den Unternehmen die notwendige Planungssicherheit. Das einzelne Unternehmen bereits jetzt bestimmte Investitionen grundsätzlich in Frage stellen, sollte der Politik eine Warnung sein. Die diskutierten Steuerpläne drohen zu einem echten Bumerang für den Wirtschaftsstandort zu werden.“

Parallel zur niedrigen Investitionsneigung zeigen sich die Unternehmen auch hinsichtlich eines weiteren Beschäftigungsaufbaus zurückhaltend. Der Saldenwert der Beschäftigungsabsichten für die kommenden zwölf Monate verharrt mit minus drei Prozentpunkten weiter im leicht negativen Bereich.

„In der Summe rechnen wir für den Jahresverlauf dennoch mit einer stabilen Entwicklung des regionalen Arbeitsmarktes“, so Robert Lippmann, Geschäftsführer Standortpolitik der IHK Koblenz. „Mehr als 80 Prozent der Unternehmen wollen ihre Beschäftigung in den kommenden zwölf Monaten mindestens auf dem aktuellen Niveau halten. Und vor dem Hintergrund zunehmender Fachkräfteengpässe werden Arbeitskräfte auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten länger in Beschäftigung gehalten, als das noch vor einigen Jahren der Fall war.“

Die komplette Studie (DINA 4, 12 Seiten) kann bei der IHK Koblenz, Telefon 0261 106-303 (Kathrin Bach), angefordert werden. Eine Download-Version steht unter www.ihk-koblenz.de, Dokumentennummer 2403 bereit.



Kommentare zu: IHK: Konjunktur tritt auf der Stelle

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Kostenloser Berufsorientierungsabend für Eltern bei der IHK in Koblenz

Koblenz. Mütter und Väter sind wichtige Ratgeber und Vorbilder in vielen Lebensbereichen ihrer Kinder, auch wenn es darum ...

Firma Schumann Altenkirchen: Von der Schreinerei zum Generalunternehmen

Altenkirchen. Zum Gespräch mit Gründer und Geschäftsführer Gert Schumann und seinem Assistenten Daniel Dück kamen nun Lars ...

Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald feiert Freisprechung

Region. Insgesamt 18 Metallbauer und 8 Feinwerkmechaniker aus den Landkreisen Rhein-Lahn, Altenkirchen, Neuwied und Westerwald ...

Hoher Besuch bei "La Piccola - vino e più" in Altenkirchen

Altenkirchen. "La Piccola - vino e più" ist ein Fachgeschäft für italienische Spezialitäten, das seit 2016 von Nadine Grifone ...

IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen bietet Steuerberater-Sprechtage für Existenzgründer an

Altenkirchen. Teilnehmen können Existenzgründer und Unternehmer, die sich vor kurzem selbstständig gemacht haben. Die Jungunternehmer ...

IHK: Versäumnisse in Wirtschaftspolitik bestimmen zunehmend das unternehmerische Geschäft

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindex, das wirtschaftliche Stimmungsbarometer für die aktuelle Geschäftslage und zukünftige ...

Weitere Artikel


Oskar Negt: Gesellschaftsentwurf Europa

Neitersen. In den 12. Westerwälder Literaturtagen sollen die „Eurovisionen“ nicht ausschließlich belletristisch vorgestellt ...

Nix wie hin: Tag des Mädchenfußballs in Eichelhardt

Eichelhardt. Am Samstag, 25. Mai, ab 14 Uhr, veranstaltet der SSV Eichelhardt in Kooperation mit dem Deutschen Fußballbund ...

Erlös aus Tulpen-Aktion kommt Missionsschwestern zugute

Wissen. Inzwischen ist die von den Lehrkräften Susanne Rosenbaum und Alexandra Wirths betreute Tulpen-Aktion zu einer kleinen ...

PI Altenkirchen hatte an Pfingsten viel zu tun

Breitscheidt. In der Zeit von Donnerstag, 16. Mai, 18:30 Uhr, bis Freitag, 17. Mai, 7:30 Uhr wurde von bislang unbekannten ...

Polizei Betzdorf sucht Hinweise

Betzdorf. In der Nacht vom Samstag, 18. Mai auf Sonntag, 19. Mai kam es in Betzdorfer Stadtgebiet in einer Gaststätte zu ...

72-Jährige war angetrunken unterwegs

Derschen. Am Sonntag, 19. Mai, kam es in der Mittagszeit in Derschen zu einem Verkehrsunfall, mit einer verletzten Person ...

Werbung