Werbung

Nachricht vom 23.05.2013    

Demografische Entwicklung der Ortsgemeinden diskutiert

Im Rahmen der Veranstaltung "Chancen und Risiken unserer Zukunft Teil II" wurde die demografische Entwicklung der Ortsgemeinden diskutiert. Dazu konnte der CDU Ortsverband Birken-Honigsessen Landrat Michael Lieber, Berno Neuhoff und den neuen Geschäftsführer der IHK Altenkirchen, Oliver Rohrbach, begrüßen.

"Chancen und Risiken unserer Zukunft Teil II" – so der Titel der zur Diskussionsreihe des CDU Ortsverbandes Birken-Honigsessen gehörenden Veranstaltung, bei der die demografische Entwicklung der Ortsgemeinden thematisiert wurde. (Foto: pr)

Birken-Honigsessen. Der CDU Ortsverband Birken-Honigsessen setzte seine Diskussionsreihe mit Landrat Michael Lieber, Berno Neuhoff und dem neuen Geschäftsführer der IHK Altenkirchen, Oliver Rohrbach, fort.

Landrat Michael Lieber konzentrierte sich auf die Themen Landkreis Altenkirchen (Infrastruktur, Verkehr und Breitband), nördliches Rheinland als Wirtschaftsstandort und die demografische Entwicklung in Birken- Honigsessen.
Er erklärte den Zuhörern die Bedeutung der Branchen Metall und Keramik, die Branchenstruktur im Landkreis und die Nachteile, der unmöglichen Verkehrsanbindung des Kreises. Fahrzeiten von 40 Minuten bis zur nächsten Autobahn sind negative Faktoren für die Wirtschaft. Er lobte an dieser Stelle die Aktivitäten der Initiative „Anschluss Zukunft“.
Zum Thema demografische Entwicklung erläuterte er das Wanderungssaldo und ging auch auf die Altersstruktur der Allgemeinmediziner ein.

Berno Neuhoff unterstütze den Vortrag mit Daten und Fakten. Beide erläuterten die Notwendigkeit folgende Handlungsfelder mit Zielen zu besetzen:
• Lebenswerten Landkreis Altenkirchen fördern – hier sind wir zu Hause
• Generationsübergreifendes Leben und Arbeiten fördern
• Nachhaltige Entwicklung für Unternehmen begünstigen
• Autarke Energieregion entwickeln.

Anschließend stellte sich der neue Geschäftsführer der IHK den Zuhörern vor – sein Thema: Der demografische Wandel aus Sicht der Unternehmen. Was man auch schon in der hiesigen Region spüre: fehlende Nachwuchskräfte und ein Mangel an Fachkräften werden das Arbeitsleben verändern. Der momentane Zuzug an Ausländern kann da nur zum Teil helfen. Der Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung möchte mit einem ganzen Strauß an Leistungen die Betroffenen unterstützen. Rohrbach versuchte auch klar zu machen, dass eine positive Lebenseinstellung und ein selbstbewusstes Auftreten eine positive Außendarstellung bewirken. Auch Berno Neuhoff betonte: „Jeder ist ein Botschafter seiner Region und am Selbstbewusstsein muss noch gearbeitet werden.“

Der CDU Ortsverband dankt den Referenten und den Zuhörern für die rege und fruchtbare Diskussion. Er hofft auch bei der nächsten Veranstaltung auf einen guten Besuch. Schwerpunkt wird die Gesundheitspolitik im Bezug auf den demografischen Wandel sein. Zugesagt als Referent hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. Der Termin wird zeitnah bekannt gegeben.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Demografische Entwicklung der Ortsgemeinden diskutiert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Mit Stand von Sonntag, 24. Januar, informiert die Kreisverwaltung über die Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen. Ein 86-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 44.


Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Es ist ein Ehrenamt, das diejenigen, die es ausüben, hin und wieder einiges abverlangt - sowohl was die körperliche Belastung als auch das seelische Wohlbefinden betrifft. Feuerwehrleute erledigen ihre Aufgaben zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie für jeden einzelnen Bürger. Sie sind "Feuer und Flamme", um Menschen in Not zu helfen.


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Im Dezember wurde die 100. Marktschwärmerei in Deutschland eröffnet, im Januar sind es schon 114 und weitere 94 befinden sich im Aufbau. Denn Bauern setzen ihre Arbeit auch zu Zeiten von Corona fort und bieten gute, regionale Lebensmittel, die direkt den Kunden erreichen. Auch der Erfolg der Marktschwärmerei in Marienthal übertrifft die Erwartungen.


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Am Samstagmorgen, 23. Januar, kam es zu einem Brand in Obernau. Die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Flammersfeld wurden gegen 9.47 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Das Alarmstichwort lautete Brand 3 mit Menschenrettung. Der Anbau eines Wohnhauses stand bei Eintreffen der ersten Kräfte bereits im Vollbrand.




Aktuelle Artikel aus Region


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Marienthal. Marktschwärmer eröffnete im Juni 2014 in Köln-Ehrenfeld die erste Schwärmerei in Deutschland. Die digitale Direktvermarktungs-Plattform ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis ist laut Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz am Wochenende ...

Nicole nörgelt - …über die morbide Lust am Trash

Region. Diese morbide Lust, dabei zuzusehen, wie sich abgehalfterte Halbberühmtheiten von anno dazumal zurück ins Rampenlicht ...

Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Altenkirchen. Bislang war es oftmals ein erzwungener Abschied von einem lieb gewonnenen und mit großem Engagement ausgeübten ...

Digitaler Informationsabend an der BBS Wissen

Wissen. Die BBS lädt am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr interessierte Eltern, Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen ...

Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Herdorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag (23. Januar) wurde die Polizei gegen 00.45 Uhr zu einem Vorfall im Wolfsweg ...

Weitere Artikel


Zu schnell: Abflug in den Wald

Kettenhausen. Ein 38-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen fuhr am Donnerstag, 22. Mai, mit seinem Suzuki die L ...

Zauberhafte Kinder-Schicht im Kulturwerk

Im Kulturwerk Wissen gab es am Pfingstmontag die Kinder-Schicht mit dem Lyz-Varietétheater aus Siegen. Rund 150 Gäste, vor ...

Das Gesundheitsmanagement wirkt

Hachenburg/Region. Zum zweiten Mal hatte die Westerwald Bank im Rahmen ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) einen ...

Zwei Powerfrauen zu Gast beim Ladies Day

Kreis Altenkirchen/Berlin. Bereits zum zehnten Mal hat Sabine Bätzing-Lichtenthäler, MdL mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ...

Pfadfinder bilden neue Leiter aus

Hamm. Der DPSG-Stamm St. Josef aus Hamm hat acht junge Heranwachsende dazu bewegen können, ihre Leiterausbildung zu absolvieren ...

Schlaglochpisten werden zum Verkehrsrisiko

Kreis Altenkirchen. Fünf Millionen Euro stellt die rot-grüne Landesregierung noch für die Beseitigung von Winterschäden auf ...

Werbung