Werbung

Nachricht vom 24.06.2013    

Steineroth feierte drei Tage das 575-jährige Jubiläum

Rundum gelungen war das Fest in Steineroth zum 575-jährigen Jubiläum. Es gab drei Tage lang ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Der Sonntag stand im Zeichen des gemeinsamen Feierns mit den Familien und Kindern. Die jüngsten Dorfbewohner hatten ihren großen Auftritt.

Groß raus kamen am Sonntag die jüngsten Steinerother Dorfbewohner, hier eine Indianer-Trommlergruppe. Fotos: anna

Steineroth. Die kleine 600 Seelengemeinde lud am Wochenende zum großen Fest, denn das Dorf kann auf eine 575-jährige Geschichte zurückblicken. Die erste bekannte urkundliche Erwähnung von Steineroth stammt aus dem Jahre 1438. Darin stellt Gerhard von Selbach dem Grafen von Nassau einen Lebensrevers aus, unter anderem über Güter, die er in Steineroth gekauft hat. So ist es in der Dorfchronik nachzulesen.
Mit einem drei Tage währenden Fest, feierte das Dorf nun sein großes Jubiläum, gemeinsam mit vielen Gästen. Den Auftakt machte ein Klavierkonzert in der St. Petruskirche mit dem „Kalliopé Piano Trio“ aus Prag und Liedbeiträgen des MGV „Einigkeit“ Steineroth. Später folgte ein Theater- und Varieteeabend im Bürgerhaus mit der Gruppe „Saalü“.

Der Samstag stand ganz im Zeichen von musikalischer Unterhaltung und geschichtlichem Rückblick auf die „Dorfgeschichte aus 100 Jahren“. Am Nachmittag gab es ein Konzert der Molzhainer Dorfmusikanten vor dem Bürgerhaus, drinnen konnten Filme und Fotos aus der jüngeren Dorfgeschichte betrachtet werden. Für Samstagabend stand ein Open Air Konzert mit den Gruppen "@coustics" und Jojo Weber im Programm, welches mit rund 700 Gästen ganz toll besucht war, wie der Ortsbürgermeister Gottfried Frings berichtete.

Sonntag war dann natürlich der Hauptfesttag doch leider wurde dieser immer wieder von Regenschauern überschattet. Mit einem Festgottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Rudolf Reuschenbach und der Mitwirkung der Chorgemeinschaft „Zufriedenheit" Kausen und dem MGV „Einigkeit“ Steineroth begann der Tag.

Später fand die Markteröffnung durch Bürgermeister Frings mit einem zünftigen Fassanstich statt. Ihm zur Seite standen der Pfarrer Alois Weller und die Diakone Marco Kötting und Wilfried Voigt, welche alle drei gebürtige Steinerother sind. Auch am Sonntag wurden im Bürgerhaus Filme und Bilder als Dokumente der Zeitgeschichte präsentiert.
Für die Kleinen gab es einen Kinderflohmarkt, Kinderschminken und die Erlebniswaldschule auf dem Kindergartengelände. Den Frühschoppen gestaltete der Musikverein Kausen und später unterhielt der MGV "Plus" Sassenroth mit seinen Liedern die Festbesucher. Etwas für das Auge bot eine Kindertanzgruppe aus Gebhardshain.
In einigen Metern Entfernung vom Bürgerhaus wurde ebenfalls unterhaltendes Bühnenprogramm geboten. Dort trat die Tanzschule Victor Scherf „Let`s Dance“ aus Altenkirchen auf und erhielt viel Beifall.
Mit Spannung erwarteten Eltern, Geschwister und Großeltern allerdings den Auftritt der jüngsten Dorfbewohner. Die Kleinen aus der Comenius-Kindertagesstätte Steineroth hatten auch so einiges einstudiert. Da wurden Lieder aus Afrika und von den Indianern Nordamerikas vorgetragen, dazu getanzt und getrommelt. Eine zweite Gruppe trat als Blumen, Schmetterlinge und Käfer auf und zeigten, wie die kleinen Insekten um die bunten Blüten schwirrten. Angesagt hatte sich außerdem noch die Flamencogruppe „Danza Flamenca“ und die Bindweider Bergkapelle. Noch während dem Auftritt der Kinder gab es allerdings einen kräftigen Regenschauer, so dass erst einmal alle Zuschauer und Bühnenakteure ins Trockene flüchteten.

Um den großen Tag in Steineroth entsprechend feiern zu können, waren die L 288 und die Lindentalstraße im Ortskernbereich gesperrt. Dort, sowie rund um die kleine Dorfkirche hatten viele Marktstände ihre Plätze eingenommen. Es gab Kunsthandwerk aller Art zu sehen, altes Handwerk wie Drechseln und Korbflechten, aber auch Stände mit Haushaltswaren und Lederwaren. Interessant nicht nur für die Kleinen waren die Hühner, Schafe und Kühe, die aus nächster Nähe betrachtet und sogar gestreichelt werden konnten. Die Freiwillige Feuerwehr Gebhardshain präsentierte ihren Fuhrpark und auch das Sicherheitsmobil der Polizei war vor Ort.
Natürlich gab es auch jede Menge Kulinarisches, wie Kartoffelplätze vom Heimatverein Dauersberg, aber auch Pizza und Döner wurden geboten. Die kleine Ortsgemeinde hatte keine Anstrengungen gescheut und wirklich viel auf die Beine gestellt. Ein Fest, dass wohl vielen noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Steineroth feierte drei Tage das 575-jährige Jubiläum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vereine, Artikel vom 18.02.2020

Sicherheit ist Thema Nummer 1 beim Alekärjer Zoch

Sicherheit ist Thema Nummer 1 beim Alekärjer Zoch

42 Gruppen und Vereine nehmen in diesem Jahr beim Karnevalsumzug der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. am Sonntag den 23.Februar ab 14.11 Uhr teil. Die Aufstellung steht, wie die Zugleiter Karlheinz Fels und Philipp Schürdt mitteilten. Änderungen seien immer möglich, aber jeder Zugteilnehmer habe seinen Platz.


Region, Artikel vom 19.02.2020

Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Alaaf! Sechs Tage Ausnahmezustand stehen auch im Kreis Altenkirchen auf dem Programm, wenn alle Närrinnen und Narren von Altweiber bis Veilchendienstag Karneval feiern. Los geht’s am Donnerstag mit den Rathausstürmungen in vielen Orten, und bis in die Nacht ziehen sich die Partys. Wir haben die Übersicht, wo an Altweiber und in den kommenden Tagen was los ist.


SG Honigsessen/Katzwinkel präsentiert neues Trainerduo

Seit der HoKa-Gründung 2017 stand der Morsbacher Ingo Krämer verantwortlich an der Seitenlinie der SG und wird dies auch noch bis Sommer 2020 tun. Zur neuen Saison 20/21 werden dann zwei in den jeweiligen TuS-Stammvereinen verwurzelte Trainer das Kommando übernehmen.


Einsätze durch Sturm „Viktoria“ auch im Westerwald

Am Sonntag, 16. Februar wurden die Baumkronen wieder ordentlich geschüttelt. Sturmtief „Viktoria“ kündigte sich an. Die Schäden waren, zumindest im Bereich der VG Altenkirchen-Flammersfeld, gering.


Karnevalsticket und Sonderzüge zum Karneval nach Köln

Der Karneval rückt immer näher. Damit die Jecken zum Feiern in die Domstadt und wieder zurück nach Hause kommen, setzen der Nahverkehr Rheinland (NVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wieder eine Vielzahl von Sonderzügen ein. Zudem gibt es ein besonderes Karnevalsticket für die tollen Tage.




Aktuelle Artikel aus Region


Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Kreis Altenkirchen. Die Karnevalssession findet gerade allerorten ihren Höhepunkt, pünktlich um 11.11 Uhr am Altweiber-Donnerstag ...

Digitaler Betrug: Senioren-Sicherheitsberater bilden sich fort

Altenkirchen. Wie jedes Jahr wurden die Sicherheitsberater zu verschiedenen Aspekten der Kriminalitätsprävention geschult. ...

Team Dorfcafé Mudenbach spendet an Hospizverein Altenkirchen

Mudenbach/Altenkirchen. Engagierte Frauen bereiten regelmäßig für die Gemeindemitglieder ein Sonntagsfrühstück vor oder auch ...

Einsätze durch Sturm „Viktoria“ auch im Westerwald

Pleckhausen. Am Sonntag, 16. Februar sorgte Sturmtief „Viktoria“ auch für kleinere Einsätze der Feuerwehren. Die Feuerwehr ...

Bildband: Auf Regionalstrecken vom Westerwald zur Weinstraße

Soeben ist im Sutton Verlag der Bildband "Auf Regionalstrecken durch Rheinland-Pfalz. Vom Westerwald zur Weinstraße" erschienen. ...

Zahnspangendisco in Nauroth war ein voller Erfolg

Nauroth-. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer der Jugendpflege, des Ortsgemeinderates Nauroth und die Ortsbürgermeisterin Gabi ...

Weitere Artikel


Taekwondo-Prüfungen bestanden

Wallmenroth. In der Wallmenrother Sporthalle fand kürzlich eine Gürtelprüfung statt. Das Prüfungsprogramm misst sich an den ...

Greenpeace-Demo in Altenkirchen

Altenkirchen. Greenpeace-Aktivisten haben am Samstag in Altenkirchen vor dem Baumarkt Toom in der Siegener Straße gegen den ...

Hachenburg für eine Nacht das Verona des Westerwaldes

Hachenburg. Die Atmosphäre im Hachenburger Burggarten erinnerte mit den weißen Pavillons an eine Sommerparty mit Musik, zu ...

SSV Eichelhardt feierte 85-jähriges Bestehen

Eichelhardt. Das 85-jährige Vereinsbestehen gab am vergangenen Wochenende dem SSV Eichelhardt Grund zum Feiern. Der Verein ...

Schulfest und Amtseinführung des neuen Schulleiters fröhlich gefeiert

Wissen. Die Franziskus-Grundschule in Wissen feierte ihr Schulfest und die offizielle Amtseinführung von Rektor Lukas Fuchs. ...

Nimak-Fußballer suchen noch Gegner

Wissen. Kürzlich spielte die Betriebsmannschaft der Fa. Nimak gegen das Team der Kreisverwaltung Altenkirchen auf dem Rasenplatz ...

Werbung