Werbung

Region |


Nachricht vom 12.03.2008    

Lebensraum der Greife bewahren

Die Greifvögel waren das Thema eines interessanten Vortrags, den Ewald Schnug vor Senioren des Theodor-Fliedner-Hauses in Altenkirchen hielt.

ewald schnug referierte

Altenkirchen. Die Greife in der Republik und im heimischen Westerwald lockten gut 30 Senioren des Alten- und Pflegeheimes Theodor-Fliedner-Haus Altenkirchen in den Andachtsraum, in dem der Jagd- und Forstexperte Ewald Schnug seinen Vortag über gefiederten Jäger hielt. Erstaunte Blicke gab es gleich zu Beginn, als der Naturfreund und Naturschützer Schnug mitteilte, dass vor nicht langer Zeit in der Nähe ein Seeadler gesichtet wurde. Betretene Gesichter gab es dann auch, als Schnug erklärte, dass Greife und Fische schon lange vor dem Menschen die Erde bevölkerten, der Mensch in seinem kurzen Dasein es aber schon geschafft hat, von den etwas über 200 bekannten Greifvögeln in Europa 19 auszurotten und weitere 86 an den Rand des Aussterbens gebracht hat. Die meisten der Lebensraum-Einschränkungen der Greifvögel seien unüberlegt, unnötig und sogar gezielt und boshaft geschehen. Vielerorts habe man ihn sogar bejagt. Er selber könne von sich mit stolz behaupten, dass er nie auf einen Greifvogel gezielt habe. Schnug besprach den Rotmilan, der in der hiesigen Region recht häufig angetroffen werde, und den Schwarzmilan. Er erzählte über die Lebensräume der Kornweihe, Wiesenweihe und Rohrweihe. Den Sperber erwähnte er ebenso wie den Turmfalken, Baumfalken und Wanderfalken. Ebenso nannte er die hier vorkommenden Bussardarten, Mäuse- und Wespenbussard, aber auch den Habicht. Schnug berichtete, dass nicht der Greifvogel seine Beute reguliert, sondern eher die Beute den Greifvogel. Gebe es viele Beutetiere, lege er seine Eier entsprechend dem Beuteaufkommen. Sieht es mit der Nahrung schlecht aus, würde er erst gar nicht für Nachwuchs sorgen. Lebhaft diskutierten die Senioren/innen mit, berichteten von ihren Beobachtungen rund um das Fliedner-Haus und auch von Erlebnissen der Vergangenheit. (ari)
xxx
Waidmann Ewald Schnug referierte im Fliedner Haus über die Greifvögel der Heimat. Foto: Woelki.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Lebensraum der Greife bewahren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Klares Votum in der VG Wissen: „Ja“ zum offenen Seniorentreff

Wissen. Die Ehrenamtsbörse der Verbandsgemeinde (VG) Wissen hatte stellvertretend für den „Runden Tisch Senioren“ die Bürgerinnen ...

Gefahrguttransporter kommt von B 8 ab und kracht in Scheune

Die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch wurden am 12. November, gegen 23.58 Uhr durch die Leitstelle zu einem ...

Martinsmarkt lockte in die Wissener Innenstadt

Wissen. Seit mehr als 30 Jahren veranstaltet der Treffpunkt Wissen den Martinsmarkt in der Wissener Innenstadt. Auch in diesem ...

Berufliches Gymnasium und Höhere Berufsfachschule der BBS Wissen stellen sich vor

Wissen. Die Höhere Berufsfachschule wird an der BBS Wissen in den Fachrichtungen Sozialassistenz, Wirtschaft, Informationstechnik ...

Fachoberschule Gestaltung besucht die Kulturstadt Weimar

Altenkirchen. Das „Haus am Horn“ wurde für eine erste Ausstellung der Bauhaus-Schule aus den kubischen Bauelementen von Georg ...

Kinder schmücken wieder Wissener Weihnachtsbäume

Wissen. Die Kinder der Kindertagesstätten Lummerland (Leiterin Jutta Erner) und St. Katharina (Leiterin Martina Schramm) ...

Weitere Artikel


Frau bei Verkehrsunfall verletzt

Altenkirchen. Eine verletzte Person gab es bei einem Verkehrsunfall auf der B 8, Kölner Straße/Kreuzung Bornenweg, am Ortseingang ...

Frühjahrskonzert in der Hauptschule

Wissen. Das Frühjahrskonzert der Wissener Stadt- und Feuerwehrkapelle fiindet am Sonntag, 16. März, ab 18 Uhr, in der Großsporthalle ...

Trendige Geschenke aus der Küche

Weyerbusch. In der Schulküche der Weyerbuscher Grundschule stellte Melanie Henn den Mitgliedern der Landfrauengruppe Bezirk ...

F. W. Raiffeisens Gedanken sind aktuell

Weyerbusch. Es war bis auf den letzten Platz gefüllt, das Raiffeisen-Begegnungsgszentrum (RBZ) in Weyerbusch. Anlass war ...

Metallgipfel: Im Ausland punkten

Altenkirchen. Am 8. April richtet die Brancheninitiative Metall ihren dritten Metall-Gipfel aus. Die Veranstaltung, die in ...

Straßenerneuerung in Mittelhof

Mittelhof. Aufgrund des sehr schlechten Zustandes der Kreisstraßen K 126 und K 127 in der Ortsdurchfahrt Mittelhof wird der ...

Werbung