Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 11.07.2013    

Jugendaustausch der Partnergemeinden ein Erfolg

Jugendliche aus den Partnergemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen verbrachten eine gemeinsame Zeit im Landkreis. Es gab ein buntes Programm, gemeinsames Arbeiten an Themen, Ausflüge und zum Abschluss ein Grillfest. Dieser Jugendaustausch der drei Kirchenkreise soll weiter bestehen bleiben.

Jugendliche aus drei Evangelischen Kirchenkreisen kamen zum partnerschaftlichen Austausch und mit viel Gelegenheit zum Kennenlernen. Gemeinsam mit ihren Betreuern Horst Pitsch (Altenkirchen), Dirk Bock (Oberes Havelland) und Pfarrer Andreas Hartig (Codlea/Rumänien) kamen sie auch zu einem Grillfest nach Weitefeld. Superintendentin Andrea Aufderheide (links) begrüßte den Jugendaustausch als „zukunftsweisendes Partnerschaftsprojekt“. Foto: Petra Stroh

Kreis Altenkirchen. Viel Informatives, spannende Blicke in die Vergangenheit und fröhliche Gemeinschaft – all dies gepaart mit idealen Wetterbedingungen: daher gab es gleichermaßen strahlende Gesichter bei Jugendlichen und Betreuern beim „Jugendaustausch 2013“. „Punktladung für den Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen“, freute sich Synodaljugendreferent Horst Pitsch.

2011 trafen sich Jugendliche und Betreuer aus drei Evangelischen Partner-Kirchenkreisen (Altenkirchen, „Oberes Havelland“ – früher Gransee - und Codlea/ Rumänien) zum ersten Mal. Gemeinsam war man dabei in Brandenburg und Berlin unterwegs.
Im Vorjahr hatten sowohl die Brandenburger wie auch die Altenkirchener eine weite Reise vor sich: Gemeinsam mit den Betreuern Dirk Bock, Lindow und Horst Pitsch, Altenkirchen ging es nach Rumänien. Als Gäste der Evangelischen Kirchengemeinde Codlea (Zeiden), weilte man in Wolkendorf und wurde betreut von der Jugendgruppe der Evangelische Kirchengemeinde Zeiden mit Pfr. Andreas Hartig.

Nun – beim dritten Gemeinschafts-Treffen – kamen die Jugendlichen im Kreis Altenkirchen beisammen und genossen das Wiedersehen und einen reichen Austausch. Ein buntes Programm hatte Synodaljugendreferent Horst Pitsch dafür zusammengestellt. Inhaltlicher Schwerpunkt diesmal: die Lebensbedingungen in Ost und West vor 1989. Dabei unternahmen die jungen Menschen aus den drei unterschiedlichen Herkunftsorten eine spannende Reise in eine für sie oft unbekannte Vergangenheit. Kreis-Katechet und Jugendmitarbeiter Dirk Bock aus Brandenburg „fesselte“ sie dabei mit seinen Berichten aus dem kirchlichen Leben garniert mit beruflich/persönlichen Erlebnissen in der damaligen DDR und untermalte seine Schilderungen mit selbst geschriebenen Protestsongs aus der Vor-Wende-Zeit.

Anschaulich wurde Vergangenes auch bei den Gruppen-Ausflügen: So ging es gemeinsam ins „Haus der Geschichte“ nach Bonn oder zum Regierungsbunker nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zudem standen Exkursionen nach Brühl und Köln, aber auch ins Raiffeisenmuseum nach Hamm oder zur Barockkirche in Daaden (Führung: Altsuperintendent Rudolf Steege) auf dem Programm.

Bei einem gemeinschaftlichen Grillfest in Weitefeld besuchte auch Superintendentin Andrea Aufderheide die Gruppe. Sie lobte das Jugend-Austauschprogramm als zukunftsweisende Partnerschaftsarbeit. Dankbar zeigte sie sich für ein „verbindendes Angebot“, das so rege für „aufbauende Gespräche über Gott und die Welt“ genutzt werde. Aufderheide erinnerte an frühere gemeinsame Jugendprojekte der Kirchenkreise, bei denen u.a. wertvolle Filme zur „Gedächtnis-Arbeit“ entstanden.

Anknüpfend an die Losung für den Monat Juli ermunterte die Theologin die Jugendlichen sich in ihre Kirche einzubringen: „Wir brauchen Menschen, die nicht schweigen, sondern hoffnungsvoll aufeinander zugehen und gemeinsam Zeugnis ihres Glaubens ablegen!“
Abgeschlossen wurde der einwöchige Jugendaustausch mit einem Gemeinde-Gottesdienst in Oberwambach, den die Jugendlichen gemeinsam mit Pfarrer Andreas Hartig aus Zeiten/Rumänien vorbereiteten.

Die Kontakte der Jugendlichen blieben über die drei Austauschjahre, insbesondere auf elektronischem Weg und über soziale Netzwerke eng geknüpft und sollen weiter bestehen. Mit „Neubesetzungen“ aber auch einigen „Stamm-Austauschlern“ wollen die drei Kirchenkreise im kommenden Jahr eine neue Art des Jugendaustauschs pflegen: Gemeinsam soll es zum „Jugendcamp der Evangelischen Jugend im Rheinland“ gehen. Vom 19. bis 22. Juni 2014 trifft man sich dazu in Siegburg und damit wieder bei den „West-Partnern“. PES.



Kommentare zu: Jugendaustausch der Partnergemeinden ein Erfolg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Umbenennung vor 50 Jahren: Als Katzwinkel noch Nochen hieß

Heute heißt die kleine Gemeinde im nördlichen Rheinland Pfalz Katzwinkel (Sieg). Dies war jedoch nicht immer so, denn in früheren Zeiten muss das Kleinod Nochen einmal eine „Metropole“ im damaligen Sinne für die hiesige Gegend gewesen sein. Dies erklärt wohl auch, dass Nochen der Gemeinde früher den Namen gab. Aufzeichnungen belegen zur Ersterwähnung im Jahr 1557 die Ansiedlung von bereits drei Herrschaftshöfen. Am 1. Juli vor 50 Jahren wurde die Gemeinde Nochen dann umbenannt in Gemeinde Katzwinkel (Sieg).




Aktuelle Artikel aus Region


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Altenkirchen. Der Online-Handel erfreut sich nicht nur in „Coronazeiten“ wachsender Beliebtheit. Immer mehr Menschen erledigen ...

Kein Schmerzensgeld für Verletzungen bei unbekanntem Kistenwerfer

Koblenz. Zum Sachverhalt:
Der Kläger befand sich anlässlich eines Firmenlaufs auf einer Bierbank unterhalb eines Denkmals ...

Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Wissen. Im Oktober 2017 eröffnete das Hotel Germania-Hotel mit dazugehöriger Gastronomie in Wissen – dort, wo früher die ...

Deutsche Telekom sorgt für LTE in Morsbach

Morsbach. Die Gemeinde Morsbach hatte sich an der Telekom Aktion „Wir jagen Funklöcher" beteiligt. Jetzt hat die Telekom ...

Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

Region. Meutsch erzählte den Studiobesuchern und den Zuschauern vor den Fernsehern, wie er in Kroppach „in dem wunderschönen ...

Ausbau der K 40 zwischen Honneroth und Bachenberg beginnt

Altenkirchen. Demnach ist eine Verstärkung des Asphaltbelages und die Verbreiterung der Straße auf max. sechs Meter vorgesehen, ...

Weitere Artikel


St.-Sebastianus Ehrenkreuz für Mathias Groß

Wissen-Schönstein. Das St.-Sebastianus Ehrenkreuz des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften wurde im Rahmen ...

Steinmeier zu Gast bei Bellersheim Unternehmensgruppe

Neitersen. Am Mittwoch konnte die Geschäftsführung der Bellersheim Unternehmensgruppe den SPD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, ...

CDU-Landeschefin besucht AK-Land

Betzdorf. Die CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, MdL, besucht am kommenden Dienstag, ...

Sonderzüge der DB zu den "Kölner Lichtern"

Region. Zum 13. Mal lädt die Domstadt am Samstag, dem 13. Juli, zu den „Kölner Lichtern“ ein. Rund eine Million Zuschauer ...

Stadt-CDU setzt auf bewährte Kräfte

Wissen. Michael Rödder bleibt Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Wissen. Die Mitgliederversammlung wählte ihn für weitere ...

Heimische Rohstoffe langfristig sichern

Region. Die IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz stellt mit großer Sorge fest, dass die zur regionalen Versorgung dringend ...

Werbung