Werbung

Nachricht vom 22.07.2013    

Bitzen feierte tolles Sommerfest rund um das Backes

Köstlichkeiten aus dem Backes, Spielspaß für Kinder, eine harmonische Atmosphäre und traumhaftes Sommerwetter – am Wochenende hatten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zum Sommerfest im und um das Gemeindehaus "Bergtreff" in Bitzen-Dünebusch eingefunden.

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes wurde in Bitzen der in Eigenarbeit von ehrenamtlichen Helfern erbaute Backes feierlich eröffnet. (Fotos: Bianca Klüser)

Bitzen-Dünebusch. Am Wochenende fand im und um das Gemeindehaus "Bergtreff" in Bitzen-Dünebusch das zweite Sommerfest statt, welches gemeinschaftlich von der Ortsgemeinde, dem Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V. und dem MGV Dünebusch veranstaltet wurde.

In seiner Begrüßungsansprache hieß Ortsbürgermeister Armin Weigel alle erschienen Gäste herzlich willkommen und verwies sogleich auf einen besonderen Höhepunkt, der im Rahmen des Sommerfestes auf dem Programm stand: die offizielle Übergabe des "Backes", welcher von einer Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern in den vergangenen Monaten errichtet worden war. Dieser solle in Zukunft, wie es bereits in früheren Zeiten üblich war, als Treffpunkt zum Austausch für Bürgerinnen und Bürger dienen, als eine Art Kommunikationsstätte, so Weigel.

Klaus Gerhards, Vorsitzender des Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V., dankte herzlich den ehrenamtlichen Helfern, Bernd Rötzel, Mike Hundhausen, Bernd Niesius, Jürgen Bewer, Jürgen Ehrlich, Heinz-Otto Lück, Ralph Hörster, Roman Ehrlich, Mark Schwenzfeger, Willi Festl, Armin Weigel, Uli Röttgen, Hans-Klaus Kapschak, Rolf Röttgen, Jens Hundhausen und Andreas Moor, die maßgeblich an der Errichtung des Backes beteiligt waren. Sieben von diesen erhielten aufgrund ihres besonders engagierten Einsatzes einen Backes-Orden, welcher seine Träger als Dankeschön zu unentgeltlichem Trinken im Rahmen des Festes einlud.

Bereits im Januar war mit dem Ausbau des Ofens aus den 1940er Jahren begonnen worden, ab März erfolgte nach und nach die Errichtung des Backes auf dem Gelände um das Gemeindehaus im Ortsteil Dünebusch. "Wir beabsichtigen in regelmäßigen Abständen diesen Backes anzumachen und der Gemeinde frischen Backwaren aus dem Backes anzubieten", erklärte Klaus Gerhards, Vorsitzender des Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V.. Welche Leckereien aus der Backes hergibt, davon konnten sich die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Sommerfestes bereits ein Bild machen: neben leckerem Brot wurde im Ofen auch Pizza gebacken.



Musikalisch wurde die offizielle Übergabe des Backes durch die Mitglieder des MGV Dünebusch bereichert, welche unter der Leitung von Achim Becker die Lieder „Der Zauber der Musik" und "Morgen marschieren wir" erklingen ließen.

Eine besonders schöne Nachricht hatte außerdem Berno Neuhoff, Leiter der Stabsstelle Demografie, Regional- und Kreisentwicklung der Kreisverwaltung Altenkirchen, zu überbringen. Er überbrachte nicht nur Gratulationen und ein Präsent zur Backeseröffnung, sondern auch den Zuwendungsbescheid des Landes Rheinland-Pfalz über knapp 110.000 Euro zum Ausbau der Breitbandversorgung.

Auch der Zauberer für Groß und Klein begeisterte mit seinen Künsten und seiner mit Witz gefüllten Wortgewandtheit am Samstagabend die Gäste und erntete für seine Vorführung großen Applaus.

Am Sonntag war ab 11 Uhr zum Frühschoppen eingeladen. Außerdem konnten Besucherinnen und Besucher des Festes sich erneut an den herzhaften und süßen Köstlichkeiten aus dem Backes erfreuen. Auch der Spielspaß für Kinder kam nicht zu kurz: Neben der bereits für Samstag errichten Hüpfburg fanden am Sonntag außerdem eine Dorfralley und Ponyreiten statt.

Ein tolles und harmonisches Fest, das hoffentlich im kommenden Jahr eine erneute Wiederholung feiern wird. (bk)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Bitzen feierte tolles Sommerfest rund um das Backes

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Hundesalon "Fell Schneider" umgezogen

Wissen. Zweibeiner und natürlich Vierbeiner kamen zur Neueröffnung des Hundesalons "Fell Schneider" in die Gerichtsstr. ...

Neuauflage des Buches "Tatorte im rheinischen Westerwald"

Asbach. Am Freitag, 26. Juli, um 11 Uhr wird die zweite Auflage des Buches "48 historische Tatorte im Westerwald" des Autors ...

Polizei kontrollierte gewerblichen Güterverkehr

Allerdings gehören nicht nur zu hohe Geschwindigkeiten und mangelnder Abstand zu den besonders häufig festgestellten Fehlverhalten. ...

Die neuen Majestäten auf der Birkener Höhe stehen fest

Birken-Honigsessen. Der neue Schützenkönig der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen heißt Mario I. (Brock). ...

Havanna-Express und Kohlenmeiler auf der Strecke

Grünebach. Wenn sich fliegende Teppiche und rauchende Kohlenmeiler, rollende Schaukelpferde und schnittige Flitzer die Talstraße ...

Vom natürlichen Umgang mit dem Tod

Altenkirchen Im Zusammenhang mit der Ausbildung "Zur Sterbebegleitung befähigen" besuchten Seminarteilnehmer und Interessierte, ...

Werbung