Werbung

Nachricht vom 23.07.2013    

Neuauflage des Buches "Tatorte im rheinischen Westerwald"

Die Auflage des Sachbuchautors Hermann-Joseph Löhr "Historische Tatorte im rheinischen Westerwald war blitzschnell vergriffen. Jetzt kommt die zweite Auflage auf den Markt. 48 Tatorte mit historischem Bezug werden beschrieben und führen zu den Stellen, wo Menschen zu Opfern wurden oder aber eine besondere Rolle spielten.

Ein Gedenkstein in Oberirsen erinnert an die ermordeten Offiziere, die vergeblich versuchten die Brücke von Remagen zu verteidigen als der Krieg längst verloren war. Foto: Media World

Asbach. Am Freitag, 26. Juli, um 11 Uhr wird die zweite Auflage des Buches "48 historische Tatorte im Westerwald" des Autors Hermann-Joseph Löhr im Vorraum des China-Restaurants in Asbach von MdB Erwin Rüddel vorgestellt. Dabei geht es auch um die Gemeinde Windhagen aber auch um viele vergessenen Geschichten der Heimat.

Die einzige von deutschen Pionieren noch nicht gesprengte Rheinbrücke im Endkampf des Zweiten Weltkriegs, die Brücke von Remagen fiel am 7. März 1945 den US-Kriegstruppen in die Hände. Amerikanische Panzer und Bodentruppen setzten flugs über die Eisenbahnbrücke über und eroberten sich einen Brückenkopf Richtung Ägidienberg, Königswinter, Unkel, Linz und Rheinbrohl. US-Oberbefehlshaber Eisenhower wollte die Brücke in Gold aufwiegen lassen, so schätze er den Wert dieser Eroberung ein. Durch den Film “Die Brücke von Remagen“ kennen viele die Dramaturgie um den Kampf- und Tatort.

Weniger bekannt wurde, dass auf Hitlers persönlichen Befehl die deutsche Wehrmacht ein „Fliegendes Standgericht“ bildete wegen des Verlustes der Brücke. In Oberirsen, nahe der heutigen Grenze zwischen NRW und Rheinland-Pfalz wurden die Verteidiger der Brücke von Remagen, fünf deutsche Offiziere um Major Scheller zum Tode verurteilt und vier von ihnen in dem Wäldchen von Oberirsen und Rimbach erschossen. An diesem Tatort im rheinischen Westerwald nahe von Altenkirchen hat die Ortsgemeinde einen Gedenkstein errichtet.

Diese Geschichte und sechs neue Tatortberichte hat der bekannte Sachbuchautor Hermann-Joseph Löhr (Breitscheid) recherchiert. Da die Erstauflage des Buches “Tatorte im rheinischen Westerwald“ innerhalb nur eines Jahres ausverkauft war, beschloss Verleger Dr. Jürgen Mertens eine neue Auflage drucken zu lassen.
Das Buch mit nunmehr 48 Tatorten ist ab Samstag, 27. Juli im Buchhandel im Kreis Neuwied und Rhein-Siegkreis sowie in den Buchshops der Vorteil-Center Unkel und Asbach erhältlich.

Das neue Tatortbuch will einen bescheidenen Beitrag zur Sicherung der Heimatgeschichte leisten. Es versteht sich weder als Sensations- noch als Enthüllungsjournalismus. Löhr begab sich auf Spurensuche zu historischen Orten. Beschrieben werden nicht nur Plätze aus den Zeiten der Hexenverbrennungen, sondern auch Kriminalgeschichten, die im offenen Feld, in Wald und Flur sich zu verschiedenen Jahrhunderten zugetragen haben.

Löhr ermittelte den St. Katharinener Steinbruch, aus dem der weltbekannte DDR-Spion Guillaume seine geheimen Funknachrichten über Bundeskanzler Willy Brandt sendete. Aufgesucht wird die Höhle Ofenkaulen in Königswinter, in der sich Deutschlands meistgesuchter Schwerverbrecher Freese in den 1960er Jahren verbarg. Weshalb kam es 1919 zum Doppelmord in Rahms? In Rheinbrohl tötete ein US-GI einen deutschen Schreinermeister, der die Vergewaltigung seiner Tochter verhindern wollte. Bei Kurtscheid töteten sich zwei Schwestern aus Eifersucht. Nahe von Wissen/Sieg brachten sich zwei Brüder um, weil sie nur noch Tabak für eine Pfeife hatten.

Am Ende eines jeden der 48 Kapitel führen Steckbriefe zu den Tatorten hin. Das Buch schlägt vor, den Rheinischen Westerwald auch mal von dieser Seite des Lebens her kennen zu lernen. Im Mittelpunkt stehen die Lebensumstände der Menschen in den verschiedenen Jahrhunderten und weniger die vielfältigen kulturellen Bauwerke. Zwischen Siegburg, Kirchen/Sieg, Wissen, Hachenburg, Koblenz, Neuwied und Königswinter wurden in allen Zeiten unschuldige Menschen zu Opfern. Es ist auch ihre Geschichte, die hier aufgeschrieben wurde.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Neuauflage des Buches "Tatorte im rheinischen Westerwald"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis steigt erneut deutlich

Die Corona-Pandemie sorgt im Kreis Altenkirchen für weiter steigende Infektionszahlen: Gegenüber der letzten Meldung an die Medien am Freitag, 23. Oktober, verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen am Sonntagnachmittag, 25. Oktober, ein Plus von 45 Fällen.


Unfall auf der B 256: PKW prallt mit Reisebus zusammen

Zu einem Unfall zwischen einem Reisebus und einem PKW ist es am Sonntag am frühen Nachmittag auf der Bundesstraße 256 in Mammelzen gekommen. Der PKW-Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Durch den Unfall kam es zu Behinderungen auf der B 256.


41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Am Freitag, 23. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt erneut einen Anstieg der kreisweiten Corona-Infektionen: Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit März um 41 auf 496.


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Gewürze sind Pflanzenteile, die frisch, getrocknet oder bearbeitet vorkommen und die wegen ihres natürlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen als würzende oder geschmacksgebende Zutaten bei der Zubereitung von Speisen und Getränken aller Art eingesetzt werden. Das weiß Wikipedia.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Die Hits der Dire Straits aus dem Kulturwerk – live und online

Wissen. So war es naheliegend, dass sich für die im Jahr 2002 gegründete Formation „Brothers in Arms“ eine Handvoll auserwählter ...

Buchtipp: „All die ungelebten Leben“ von Michaela Abresch

Dierdorf. Abresch arbeitet in der Behindertenhilfe, sie ist vom Fach, man spürt ihre Kompetenz und Empathie. Durch ständige ...

Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten: Einführung für Anfänger

Hachenburg. Diese Melange aus cool geswingter Tagespolitik, schmelzend gesungener Alltagsidiotie und brüllend gerappten Nachrichtenthemen ...

Autoren-Lesungen mit Abstand im Kulturwerk oder live im Internet

Wissen. Hierzu ist vorab, bis spätestens eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn der Erwerb eines persönlichen Tickets vonnöten. ...

Wieder Kirchenkonzerte in Daaden

Daaden. Die Violinistin Sigrid Schneider in Begleitung von Stefan Heidrich am Klavier nahm die Zuhörer mit auf eine musikalische ...

Katrine Engberg kommt mit „Glasflügel“ ins Kulturwerk

Wissen. Das kranke Herz des Gesundheitssystems ist Thema in Katrine Engbergs drittem Kopenhagen-Krimi. Jeppe Kørner ermittelt ...

Weitere Artikel


Polizei kontrollierte gewerblichen Güterverkehr

Allerdings gehören nicht nur zu hohe Geschwindigkeiten und mangelnder Abstand zu den besonders häufig festgestellten Fehlverhalten. ...

Kreissparkasse evakuiert - Technischer Fehlalarm

Altenkirchen. Ein durchdringender und lang anhaltender Sirenenton erfüllte das gesamte Geschäftsgebäude der Kreissparkasse. ...

Iwan und Ljubow Voth feiern Goldhochzeit

Pracht. Die Eheleute Iwan Voth und Ljubow geb. Morgun aus Pracht feiern am 1. August das Fest der goldenen Hochzeit.
Das ...

Hundesalon "Fell Schneider" umgezogen

Wissen. Zweibeiner und natürlich Vierbeiner kamen zur Neueröffnung des Hundesalons "Fell Schneider" in die Gerichtsstr. ...

Bitzen feierte tolles Sommerfest rund um das Backes

Bitzen-Dünebusch. Am Wochenende fand im und um das Gemeindehaus "Bergtreff" in Bitzen-Dünebusch das zweite Sommerfest statt, ...

Die neuen Majestäten auf der Birkener Höhe stehen fest

Birken-Honigsessen. Der neue Schützenkönig der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen heißt Mario I. (Brock). ...

Werbung