Werbung

Nachricht vom 31.07.2013    

In Friesenhagen Geldautomat gesprengt

Aktualisiert: Nach der Sprengung des Geldautmaten der VR-Bank in Friesenhagen laufen umfangreiche Ermittlungen. Die Kripo sucht Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere zu den Pfählen (Foto) die zur Tat benutzt wurden. Die Täter verließen den Tatort ohne Beute. Spezialisten von BKA und LKA sind in die Ermittlungen eingebunden.

Nur noch Trümmer. Fotos: Ludwig Kroner

Friesenhagen. Mitten im Dorf gab es am Mittwoch, 31. Juli, gegen 3.10 Uhr eine heftige Detonation. Bislang unbekannte Täter hatten den Geldautomaten der VR-Bank gesprengt.
Die Menschen in der Hauptstraße in Friesenhagen dachten zuerst an einen Blitzeinschlag, als eine gewaltige Detonation sie aus dem Schlaf riss. Aber mitten im Dorf hatten bislang unbekannte Täter den Geldautomaten der VR-Bank gesprengt. Und sie hatten die Türen der Wohnungen und Nachbarhäuser verbarrikadiert, so dass ihnen niemand schnell folgen konnte.
Was sich wie ein Krimi aus dem Fernsehen anmutet, und übrigens in der ZDF-Reihe "XY-ungelöst" bereits thematisiert wurde, war hier plötzlich Wirklichkeit geworden. Das Dorf ist geschockt, bei Tageslicht wird das Bild der Zerstörung sichtbar. Nachbarn der Bankfiliale berichten vom Geschehen, sie konnten sich erst mit etlicher Mühe aus ihren Wohnungen und Häusern befreien.
Vermutlich wurde Gas zur Sprengung des Geldautomaten benutzt. Dies erfuhr der AK-Kurier vor Ort. Es müssen zwei Täter gewesen sein, so die Augenzeugenberichte.

Im nahen Morsbach gibt es an dem Morgen kein anderes Gespräch, wie ein Lauffeuer hatte sich die Nachricht von der Sprengung des Geldautomaten verbreitet. Und viele Leute erinnerten sich an den Fahndungsaufruf im Fernsehen, aber plötzlich so ein Geschehen quasi vor der eigenen Haustür, es erschreckte die Leute.

Die Kripo Betzdorf teilte mit, dass derzeit Spezialisten des Bundes- und Landeskriminalamtes vor Ort sind. Mittlerweile ergaben die Ermittlungen, dass die Täter ohne Beute flüchteten. Die Täter benutzten ein Fluchtfahrzeug , das am 19. Juli in Gummersbach gestohlen wurde. Das amtliche Kennzeichen des silberfarbenen Skoda Octavia: GM-LS 181. Dieses Auto wurde in Friesenhagen zurückgelassen. Die Täter dürften dann mit einem noch unbekannten Auto in Richtung Sportplatz, über einen Schotterweg vorbei an Hof Wiesenthal, der Anna-Kapelle, den Höfen Nädringen und Busenhagen in Richtung Olpe geflohen sein.
Die Ermittlungen ergaben weiterhin, dass die Täter bereits zwei Wochen vor Tat die Örtlichkeit ausspioniert haben dürften.
Die Kripo fragt:
Wer hat ab 19. Juli den silberfarbenen Skoda in Friesenhagen oder Umgebung gesehen?

Wer hat im Raum Friesenhagen verdächtige Personen und Fahrzeuge wahrgenommen, die mit der Explosion in der Bank in Zusammenhang stehen könnten?

Wer hat vor und auch nach der Tat Beobachtungen auf oder an dem beschriebenen Fluchtweg gemacht?

Wer kann Angaben zu den Pfählen machen, die bei der Tat benutzt wurden? Die Holzpfähle sind 140 bis 244 Zentimeter lang und haben einen Durchmesser von 3 bis 5 Zentimeter. Zwei Pfähle sind einseitig angespitzt. (hws)

Hinweise bitte an das Fachkommissariat K 5 bei der Kriminalinspektion Betzdorf, Telefon: 02741/926-0 oder jede andere Polizeidienststelle.



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Zu mehreren Unfällen wurde die Polizei Betzdorf im Laufe des Freitags gerufen. Zum Teil kam es aufgrund von überfrierender Nässe zu Vorfällen, ein Autofahrer überschlug sich mit seinem Wagen. Auch ein Fahrradfahrer stürzte und verletzte sich.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.




Aktuelle Artikel aus Region


Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Friesenhagen, 17. Januar 2020, 6.14 Uhr, Verkehrsunfall mit verletzter Person
Ein 20-jähriger Fahranfänger kam auf der K ...

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

Weitere Artikel


Einfamilienhaus geriet in Brand - Zwei Personen leicht verletzt

Wissen. In der Nacht zum Donnerstag, 1. August, um 0.37 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehr Wissen. Es wurde der Vollbrand ...

Wissen: Kipper hing verkeilt unter der Bahnbrücke

Wissen. Es gab schon viele sogenannte "Anstöße" in der Wissener Unterführung in der Marktstraße. Aber das ein ganzer Kipper ...

Mythos Rhein im Romanticum Koblenz

Koblenz. Mit „Rheinromantik“ assoziiert man meist das Loreleylied, Weinseligkeit und William Turner. Diese Klischees werden ...

Waldfest mit "Schräglage"

Wissen. Nach dem erfolgreichen Verlauf in den vergangenen Jahren veranstaltet der Männergesangverein „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe ...

Keine Sommerlaune am Arbeitsmarkt der Region

Neuwied. Die neuen Zahlen der Arbeitsagentur Neuwied, für die Landkreise Altenkirchen und Neuwied zeigen: Sommerlaune gibt ...

Betreuungsgeld ab 1. August

Altenkirchen. Mit Einführung des Rechtsanspruches auf einen Betreuungsplatz für Kinder von ein bis drei Jahren startet nun ...

Werbung