Werbung

Nachricht vom 11.08.2013    

Hammer Stadion ist eine Perle im Land geworden

In Moskau startete die Leichtathletik-WM, die Bundesliga ist gestartet und in Hamm wurde das neue Stadion offiziell eröffnet. Eingebettet in eine Sportwoche gab es den Höhepunkt mit den Blitz-Turnieren der Bundesliga-Damenmannschaften am Samstag und die offizielle Übergabe des für 1,8 Millionen Euro sanierten Stadions.

Zur offiziellen Stadionübergabe und Einweihung hatte Bürgermeister Rainer Buttstedt (vorne) eingeladen. Landrat Michael Lieber, Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen, Referatsleiter Sportförderung aus dem Ministerium, Harry Herrmann und den früheren Minister, Karl Peter Bruch (von links). Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Hamm. Zwei Jahre Bauzeit sind vorbei, das Hammer Stadion strahlt in neuem Glanz und ist mit modernen Sportanlagen ausgestattet. Kunstrasenplatz, eine moderne Leichtathletikanlage, Flutlicht, sanierte Umkleideräume - für 1,8 Millionen Euro wurde das Stadion aus den 70er Jahren hergerichtet.
Zur offiziellen Übergabe hatte Bürgermeister Rainer Buttstedt zahlreiche Ehrengäste geladen, darunter den früheren Minister Karl Peter Bruch, der vor vier Jahren den Start der Umbaumaßnahme ermöglicht hatte. Vom Ministerium war der Referatsleiter Sportförderung Haryy Herrmann gekommen, Landrat Michael Lieber, die Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner und Anna Neuhof, Vertreter des Sports, der Kirchen und der Sponsoren. Die Ortsbürgermeister aus der VG Hamm, die Schulleiter, und die Vertreter der Vereine wurden begrüßt.

"Das Projekt war umstritten, aber das Konzept Sport, Schule, Integration sagte mir zu, es war dieser soziale Aspekt, ich habe damals die Landesförderung zugesagt", sagte Bruch im Gespräch mit dem AK-Kurier. Es flossen 800.000 Euro Landesmittel in die Sanierung. "Das Stadion ist eine Perle geworden wie es nur wenige im Land gibt", so Bruch. "Ohne gute Stadien können wir keine jungen Leute für den Sport begeistern, insbesondere im Bereich Leichtathletik ist dies ein Problem im ganzen Land, hier ist das jetzt anders", freute sich Bruch. Die Unternehmen hätten eine tolle Leistung in nur zwei Jahren erbracht, so seine Einschätzung.

In seiner Ansprache erinnerte Buttstedt an die Anfänge des Stadionumbaus mit alle seinen Facetten. Sein Dank galt dem Land Rheinland-Pfalz, dem Landkreis und den vielen Unterstützern die zur Realisierung beigetragen hatten. Es gab für einige Personen ein Geschenk, darunter der frühere Sportkreisvorsitzende Hans-Georg Brass, Withold Waligura, Dietmar Koch und Axel Mast vom VfL Hamm und Kurt Raider von LG Sieg.
In einer Gesprächsrunde mit Moderator die Buttstedt inszeniert hatte, sollte der Begriff Wertevermittlung im Breitensport mit Blick auf Kinder und Jugendliche diskutiert werden. Um welche Werte es geht blieb ein Geheimnis oder wurde von der schlecht funktionierenden Mikrofonanlge verschluckt.
Sport sei ein Wert an sich, war zu hören, und das man Vorbilder brauche. Fußball sei ein Integrationsfaktor, und die Jugendmannschaften brauchten Vorbilder.

Es sei gut investiertes Geld, wenn die kommunale Familie die Sportförderung ernst nehme, führte Lieber aus.
"Wir schauen, wo es gute Entwicklungen auch im Schulsport gibt, dann wird auch gefördert", so Harry Herrmann.
Man erinnerte daran, dass auch Spitzensportler mal in den Vereinen angefangen haben. Mit neuen Konzepten, an denen man in den Vereinen vor Ort zusammenarbeiten müsse, sei der Sport auch zukünftig den Herausforderungen gewachsen. Buttstedt mahnte ein christliches Menschenbild an, das auch im Sport eine Rolle spielen müsse.
Wohlweislich waren zum Thema Werte und Wertevermittlung im Sport all die Skandale, die derzeit öffentlich diskutiert werden, ausgeblendet worden.

Dass die Integration im Sport und die Zusammenarbeit in Hamm gut funktioniert, bestätigte Mesut Demiray. Der türkische Fußballverein Vatan Spor hat seit 13 Jahren seine sportliche Heimat in Hamm und freut sich natürlich über das neue Stadion.
Einer der prominentesten ehemaligen Spieler des VfL Hamm, Colin Bell hat seine Meinung zum Thema Wertevermittlung im Sport. "Es gibt christliche Grundwerte die in jeden Sport einfließen können und müssten, leider steht das Weltliche im Vordergrund", so Bell. Colin Bell kam 1982 zum VfL Hamm, spielte vier Jahre und wurde 2000 Cheftrainer. Heute trainiert er die Damenmannschaft des 1. FFC Frankfurt. "Das hier ist eine wunderschöne Anlage geworden", so Bell.

Dass die Bundesliga-Damenmannschaften aus Frankfurt, Köln, Leverkusen und Duisburg nach Hamm kamen, ist Dietmar Ness aus Bruchertseifen zu verdanken. Seine Agentur betreut national und internationale bekannte Sportlerinnen und Sportler. So auch Frauen aus der Bundesliga und so kam die Spiele zur Eröffnung zustande. Das jetzt auch in Hamm Spitzensport auf internationale Ebene möglich ist, freut den Sportmanager. "Ich habe noch viel vor in Hamm, eine Anfrage vom 1. FFC Liverpool liegt bereits vor", verriet Ness. (hws)
Mein Kommentar
Sport den Kindern nahe bringen, eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die überwiegend von den Schulen und den Vereinen erfolgt. Die Freude an sportlicher Betätigung wächst natürlich auch bei der Jugend, wenn die Bedingungen wie etwa ein modernes Stadion vorhanden sind. Deshalb ist auch jeder Euro gut angelegt.

Das Thema Wertevermittlung an Kinder und Jugendliche in den Vereinen war als Thema gesetzt. In Zeiten, wo sich die Schlagzeilen um die Skandale im Leistungssport täglich überschlagen - keine gute Idee.

Einst Vorbild für Millionen junger Fußballer, hat Uli Hoeness nun den Staatsanwalt wegen Millionenbetrugs auf den Fersen. Kein Gedanke an Rücktritt oder Verantwortung.
Doping unter anderem in der Leichtathletik und den Radfahrern, Millionentransfersummen für junge Fußballer, Gewalt in den Stadien bis hinunter in die kleinsten Ligen – das lässt sich doch nicht wegdiskutieren.

Klar, man kann es ausblenden, aber die Jugendlichen sind doch nicht blöd. Auch wenn sie nicht jeden Tag Zeitung lesen, dafür sind sie im Netz unterwegs. Die Politik und auch die Funktionäre im Sport, egal auf welcher Ebene, sind doch nur dann glaubwürdig, wenn sie solche Machenschaften verurteilen – und zwar öffentlich.

Ein humanes Menschenbild mit den Grundwerten Toleranz, Menschlichkeit Nächstenliebe im Breitensport vermitteln, mag ja eine gute Absicht sein, braucht aber auch die viel zitierten Vorbilder. Hohle Worte beeindrucken Kinder und Jugendliche nicht.
Helga Wienand-Schmidt


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Hammer Stadion ist eine Perle im Land geworden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 18.02.2020

Neustart im Betzdorfer Gewerbegebiet am Rangierberg

Neustart im Betzdorfer Gewerbegebiet am Rangierberg

Die Firma MS Industrieservice ist in ihre neuen Gewerbehalle im Betzdorfer Gewerbegebiet „Am Rangierberg“ eingezogen. Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer und Wirtschaftsförderer Michael Becher besuchten die Familie Schäfer am neuen Firmensitz. Vor knapp 10 Jahren hat Michael Schäfer das Stahlbauunternhemen gegründet.


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


Karnevalsticket und Sonderzüge zum Karneval nach Köln

Der Karneval rückt immer näher. Damit die Jecken zum Feiern in die Domstadt und wieder zurück nach Hause kommen, setzen der Nahverkehr Rheinland (NVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wieder eine Vielzahl von Sonderzügen ein. Zudem gibt es ein besonderes Karnevalsticket für die tollen Tage.


Leonie Strunk vom SV Elkhausen-Katzwinkel auf Platz 2 beim Landesjugendkönigsschießen

Am vergangenen Sonntag, den 16. Februar 2020 fand das 44. Landeskönigsschießen sowie das 30. Landesjugendkönigsschießen in Pier bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Pier e.V. statt. Leonie Strunk vom SV Elkhausen-Katzwinkel war besonders erfolgreich.




Aktuelle Artikel aus Region


Ehrenamtliche Planungstalente mit Kontaktfreudigkeit gesucht

Betzdorf. Gemäß dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ konnten bisher viele bedürftige Mitbürger mit dem ehrenamtlichen und ...

Nahwärmeverbund Glockenspitze: „Weg von teuren Energieformen“

Altenkirchen. Viele Gebäude im Altenkirchener Schul-, Sport- und Regierungszentrum sind ihrer eigenen Heizungen schon seit ...

Finanzbuchführung: Kreisvolkshochschule startet neuen Kurs

Altenkirchen. Umfassende und aktuelle Kenntnisse der Finanzbuchführung gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen, um betriebliche ...

Vergiftungen in Haus und Garten: So schützen Sie Ihre Kinder

Siegen. Draußen ist das Risiko einigermaßen überschaubar. Die meisten giftigen Pflanzen wie Bilsenkraut, Tollkirsche oder ...

Es sind noch Plätze frei: TV-Studio-Backstage-Tour in Köln

Montabaur/Neuwied/Altenkirchen. Los geht es mit der Besichtigung der MMC Film & TV Studios Cologne, der Heimat vieler beliebter ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Kreis Altenkirchen. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Weitere Artikel


80.000 sahen den "Rhein in Flammen"

Farbenprächtige Feuerwerke, über 70 festlich illuminierte Schiffe und rote Bengalfeuer tauchten die romantischen Ortschaften, ...

Bergpreis der Sparkasse freute die Radrennfahrer

Betzdorf. Das traditionelle Bergzeitfahren des Betzdorfer Radsportclub fand dieses Mal nach fast 20 Jahren wieder als bundesoffenes ...

Handwerkskammer begrüßte 15 junge Spanier

Koblenz. 15 junge Männer aus Spanien sind in ihr neues Leben in Deutschland gestartet. Zumindest für die nächsten Jahre ist ...

Über 60 Kinder besuchten Jugendcamp Bitzen/Forst

Bitzen/Forst. Die Ortsgemeinden Bitzen und Forst veranstalteten in der vergangen Woche von Montag bis Samstag in Kooperation ...

Bundesliga Damen begeisterten Zuschauer in Hamm/Sieg

Hamm/Sieg. 130 Jahre VfL Hamm/Sieg – eine Feier, die kein Ende zu nehmen scheint. Zu einem ganz besonderen Höhepunkt hatte ...

Zweckverband Stegskopf unterzeichnet Resolution

Region. Am 24. Juli haben Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland im thüringischen Mühlhausen die „Kommunale Arbeitsgemeinschaft ...

Werbung