Werbung

Region |


Nachricht vom 28.03.2008    

Eigenregie hat sich bewährt

Die Gemeinde Wallmenroth hat im vergangenen Jahr den Winterdienst in die eigenen Hände geommen. Und ist damit gut gefahren. Auch wenn der Service am Bürger nicht ganz billig ist: Die Anschaffung des Traktors, der natürlich auch und vor allem für die üblichen Arbeiten im Gemeindebereich genutzt wird, hat alleine 32.000 Euro gekostet. Mit Streuer, Schneeschild, Schneeketten und Hänger etc. kostet die "Allzweckwaffe" etwa 50.000 Euro. Aber, so Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach am Freitagmittag: "Das System hat sich bewährt."

winterdienst wallmenroth

Wallmenroth. Bauhofmitarbeiter Andrè Schumacher hatte in den vergangenen Tagen noch einmal richtig zu tun. Der überraschende Wintereinbruch hieß für den Winterdienst der Ortsgemeinde Wallmenroth noch einmal früh durchstarten und ausrücken. Denn der Wallmenrother Bauhof bietet den Bürgern der Gemeinde einen ganz besonderen Service: Auch die Gemeindestraßen werden geräumt. Dass das nicht selbstverständlich ist, davon können die Bürger anderer Gemeinden ein Lied singen - sie müssen selbst ran.
Nicht, dass die Wallmenrother mit dem Betzdorfer Winterdienst nicht zufrieden gewesen wären. Aber, so Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach, man habe den Bürgern eine besondere Qualität bieten wollen: Frühest mögliche Räumung der Straßen der Gemeinde. Dies sei aber nicht gewährleistet, wenn der Winterdienst nach einem Streu- und Räumplan ausgeführt werde, der auch noch andere Gemeinden bedienen muss. Deshalb hatte sich der Ortsgemeinderat zu diesem Schritt entschlossen.
In dieser "Wintersaison" gab es einiges zu tun, um die B 62 (2397 Meter), die K 106 (1591 Meter) und die 32 Gemeindestraßen (5645 Meter) von Eis und Schnee freizuhalten. Über die rasche Räumung sind die Wallmenrother Bürger froh, weiß Wäschenbach zu berichten, vor allem die, die ein Gewerbe haben oder die Berufstätigen, die früh raus müssen. Auf ein noch größeres "feedback" aus der Bevölkerung würde sich Wäschenbach übrigens freuen.
Insgesamt wurden fast 30 Einsätze gefahren mit etwa 70 Dienststunden, es wurden 22.000 Liter Salz gestreut. Im Sommer ist der Traktor vor allem bei der Straßenunterhaltung und auf dem Friedhof im Einsatz - Bauhofmitarbeiter André Schumacher kann über Arbeit also nicht klagen.
Im Gespräch ist zurzeit laut Wäschenbach eine Kooperation mit dem Bauhof in Scheuerfeld, um die Kosten zu reduzieren. Auch wenn der Winterdienst aus organisatorischen Gründen wohl getrennt bleiben werde, so sei eine engere Zusammenarbeit etwa auf den Gebieten eines gemeinsamen Maschinenparks, einer gemeinsamen Werkstatt und der Urlaubsvertretung erstrebenswert. (rs)
xxx
Der letzte Einsatz für diesen Winter ist (höchstwahrscheinlich) vorüber. Bauhofmitarbeiter André Schumacher (links) und sein Vertreter als Fahrer, Martin Rosenbauer (Mitte), montieren den Schneeschild ab, Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach (rechts) ist froh über die Zustimmung aus der Bevölkerung. Foto: Reinhard Schmidt



Kommentare zu: Eigenregie hat sich bewährt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

Bundesagrarministerin Julia Klöckner will mit einer neuen Kampagne Aufmerksamkeit auf das Leben der Menschen im ländlichen Raum richten. Der dazugehörige Hashtag #Dorfkinder lenkt den Blick auf die Menschen, die Tag für Tag daran mitwirken, Dörfer und Landgemeinden mit Engagement, Ideen und Leidenschaft voranzubringen. In sozialen Netzwerken erntet die Ministerin dafür Spott, denn sieht so das Leben der Menschen auf dem Land wirklich aus?




Aktuelle Artikel aus Region


VHS-Basiskurs: Richtig mit der Motorsäge umgehen

Altenkirchen. Daher bietet die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Altenkirchen am Mittwoch, dem ...

Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Altenkirchen. Die evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen machte bei der Besetzung der Leitung ihres Kinder- und Jugendzentrums ...

13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

Wissen. Gegen 15.35 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Seat Ibiza auf der Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof kommend ...

Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Workshops für Erwachsene im Technikmuseum Freudenberg

Neu im Programm des Technikmuseums sind trotz der Winterpause ab sofort Workshops für Erwachsene zu unterschiedlichen Themengebieten. ...

Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Kreis Altenkirchen. Der Aufschrei des Lehrerkollegiums der Bertha-von Suttner-Realschule plus in Betzdorf, das sich mit einer ...

Weitere Artikel


Medaillen für beste Trophäen

Hemmelzen. Ein besonderes Bild bot sich in Hemmelzen im Landhaus "Stähler". Im großen Gastraum saßen die Mitglieder des ...

Viele Fragen an Kühn-Mengel

Region. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing hatte ihre Kollegin, die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, ...

Härtetest im engen Schacht

Altenkirchen/Steinebach. Atemschutzgeräteträger aus den Feuerwehren der Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld, ...

Sattelzug fuhr Abhang hinab

N´fischbach. Es war gegen 5.15 Uhr am frühen Freitagmorgen, 28. März. Ein 61-Jähriger war mit seinem Sattelzug auf der L ...

Michael Weller kandidiert

Kirchen. "Alle Bürger sind eingeladen, Themen zu benennen", sagt Michael Weller, der Kandidat der Kirchener Sozialdemokraten ...

Eine Riesenpatrone als Pokal

Marenbach. Eine überdimensionale Kleinkaliberkugel ist bei den aktiven Schützen des Schützenvereins "Im Grunde" Marenbach ...

Werbung