Werbung

Nachricht vom 11.09.2013    

Rotes Kreuz feiert Richtfest in Altenkirchen

Nach einem halben Jahr Bauzeit hatte das Rote Kreuz am Mittwochmorgen zum Richtfest „Betreutes Wohnen II“ in Altenkirchen eingeladen. Die Fertigstellung des Gebäudes, welches in unmittelbarer Nachbarschaft zum DRK-Seniorenzentrum errichtet wurde, ist für Mitte 2014 geplant.

Zahlreiche Gäste hatten sich am Mittwochmorgen zum Richtfest der Einrichtung „Betreutes Wohnen II“ in der Wiedstraße 50 in Altenkirchen eingefunden. (Fotos: Bianca Klüser)

Altenkirchen. Am Mittwochmorgen hatte das Rote Kreuz zu einer besonderen Feierlichkeit in die Wiedstraße 50 in Altenkirchen eingeladen: nach einem halben Jahr Bauzeit feierte der Neubau „Be-treutes Wohnen II“ Richtfest.

Die Fertigstellung des neu errichteten Gebäudes, welches zusätzlich zu der im Lindenweg 6 befindlichen Einrichtung „Betreutes Wohnen I“ mit 14 Wohneinheiten, 22 weitere Wohneinheiten für Allein-stehende wie auch Ehepaare bietet und ebenfalls in unmittelbarer Nähe zum DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen errichtet wurde. Das Gesamtvolumen für den Neubau beläuft sich auf rund 3,3 Millionen Euro.

Zum Richtfest begrüßte DRK-Landesgeschäftsführer Norbert Albrecht einige Gäste auf dem Gelände der neuen Einrichtung „Betreutes Wohnen II“, darunter den Architekten Andreas Horn, den Hausleiter des DRK-Seniorenzentrums Altenkirchen, Andreas Artelt, den ersten Beigeordneten des Kreises Altenkirchen, Konrad Schwan, und den ersten Beigeordneten des Verbandsgemeinde Altenkirchen, Heinz Düber, sowie zahlreiche weitere namhafte Vertreter aus Politik und Gesellschaft.

Albrecht freute sich, die Anwesenden wieder einmal zu einem solch schönen Anlass willkommen heißen zu können, denn auch mit der Einrichtung „Betreutes Wohnen II“ wolle an dazu beitragen, dass ältere Menschen solange wie möglich in einem angemessenen Zuhause wohnen können, sich aber gleichzeitig anderen Menschen anvertrauen können. „Wir wollen ein Rundum-sorglos-Paket für ältere Menschen bieten“, so Albrecht. Betrachte man die Entwicklung des Altersdurchschnitts in Deutschland, so werde es bald umso notwendiger werden, dass es derartige Einrichtungen gibt. Während 2013 in Rheinland-Pfalz 820.000 Menschen leben, die über 65 Jahre alt sind, werden es 2030 bereits 1,08 Millionen Menschen sein, 2060 sogar 50 Prozent der Gesamteinwohnerzahl von Rheinland-Pfalz. Das Rote Kreuz werde sich weiterhin darum bemühen, dass diese Menschen auch künftig eine Bleibe haben, dazu zähle auch ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis, so Albrecht.

Konrad Schwan, erster Beigeordneter des Kreises Altenkirchen, räumte ein, dass man sich im Kreis, ähnlich wie in vielen Kommunen häufig mit dem Thema der Kinderbetreuung befasse. „Dass aber die Zahl der alten Menschen immer größer wird […] wird vielfach nicht diskutiert“, so Schwan. Man wolle darauf hin arbeiten, dass Menschen solange wie möglich zuhause wohnen bleiben können. „In vielen Fällen geht es aber nicht ohne ein Pflegeheim“, so Schwan. Dabei spiele aber auch die Platzierung der jeweiligen Einrichtung eine wichtige Rolle, um die Menschen weiterhin am Alltagsgeschehen des Ortes teilhaben lassen zu können. Dahingehend haben die Menschen Vertrauen in das Rote Kreuz, so Schwan und erklärte seine Überzeugung, dass auch dieses Haus in kurzer Zeit von relativ vielen Menschen werde. Denn es trage dazu bei, ein Stück Selbstständigkeit der dort lebenden Menschen zu erhalten.

Heinz Düber, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen, überbrachte stellvertretend für Bürgermeister Heijo Höfer, die Grüße und Glückwünsche von Stadt und Gemeinde zur Errichtung des Gebäudes in verhältnismäßig kurzer Zeit, nachdem am 8. März der erste Spatenstich erfolgt war. Düber sprach dem Roten Kreuz in diesem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön für das Geschaffene aus. Es sei wichtig, dass die Menschen Hilfe in unmittelbarer Nähe haben. Dieses Bauwerk stelle einen weiteren Schritt für die Zukunft und die Menschen in der Stadt, der Verbandsgemeinde wie auch der Region dar, so Düber.

Es erfolgte traditionsgemäß die Verlesung des Richtspruches vor versammelter Gästeschar durch den Zimmermann, mit welchem den am Bau beteiligten Personen noch einmal herzlich gedankt wurde. Nachdem er sein Glas zweifach auf den Neubau erhoben hatte, schmetterte der Zimmermann dieses nach altem Brauch zu Boden.

Bereits jetzt stehen erste Interessenten in den Startlöchern, die in der Einrichtung „Betreutes Wohnen II“ ein neues Zuhause finden wollen und daher schon gespannt dessen Fertigstellung im kommenden Jahr herbeisehnen. (bk)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Rotes Kreuz feiert Richtfest in Altenkirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Es wird gebaut und gebaut in Wissen und alles liegt im Plan

Aus der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung gab es auch viele weitere Informationen um das bauliche Geschehen in Wissen. So ist auch die Baustelle der Altstadtbrücke einen näheren Blick wert – vielleicht bei einem Kaltgetränk bei der ortsansässigen Gastronomie.


Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Mehrere Zeugen haben am Freitagabend, 10. Juli, der Polizei gemeldet, dass in Hamm (Sieg) von der Mühlenstraße aus ein dunkler Pkw VW Touran von der Fahrbahn abgekommen und in die Hecke des Petz Einkaufsmarktes gefahren sei, wo er mit einem kleineren Gebäude eines Stromversorgers kollidierte.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm gastierte die Kölner Band „Domstürmer“ am Kloster Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, war die lange Suche nach einer Parkmöglichkeit bereits Hinweis auf den Besucherandrang. Lange vor Beginn des Konzertes waren der Biergarten der Klostergastronomie und die angrenzenden Bereiche gut gefüllt.




Aktuelle Artikel aus Region


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Selbach/Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, zeigte sich am Kloster Marienthal, wie sehr die Menschen das Feiern vermisst haben. ...

Zeugen gesucht: Unbekannte entfernen Kanal- und Gullideckel

Pracht. Ein Anwohner aus der Wichelstraße bemerkte die aufgedeckten Kanaldeckel am Samstagmorgen und informierte die Polizei. ...

Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Nahkauf in Birken-Honigsessen: Tombola statt Schützenfest

Birken-Honigsessen. Hier gibt es unter anderem drei Schützenfest-Pakete zu gewinnen, wie sie in den letzten Wochen bei der ...

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Weitere Artikel


Volksfeste: Polizei kündigt Kontrollen an

Region. Eigentlich gehören Meldungen rund um diese Veranstaltungen in die kulturellen, bestenfalls in die regionalen Nachrichten ...

Gasthaus "Zur Linde" eröffnet

Mudersbach. Die Wiedereröffnung der Gaststätte „Zur Linde“ nahmen der Ortsbürgermeister der Gemeinde Mudersbach, Maik Köhler, ...

Von der Haustür mit dem Bus ins Theater

Hamm/Sieg –Altenkirchen-Wissen. Egal, wo man im Rheinland wohnen: Kulturbegeisterte fast an der eigenen Haustür abzuholen ...

"Leben mit Demenz" im Cinexx

Hachenburg. An diesem Tag möchten die Veranstalter mit einer Vielzahl von Infoständen Möglichkeiten zum Umgang mit dem Krankheitsbild ...

Rüddel kritisiert rot-grüne Landesregierung

Kreisgebiet. Mit heftiger Kritik an der rot-grünen Landesregierung hat der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel ...

Faustballer landen in Hagen zweimal auf dem Treppchen

Kirchen/Hagen. Mit einem ersten und einem dritten Platz beendeten die Faustballer des VfL Kirchen am 8. September in Hagen ...

Werbung