Werbung

Kultur | - keine Angabe -


Nachricht vom 12.09.2013    

Von der Haustür mit dem Bus ins Theater

Im Kreis Altenkirchen organisieren seit vielen Jahren Norbert Grüttner aus Hamm und Resi Groß aus Wissen die Fahrten zum Bonner Kulturleben. Die Theatergemeinde Bonn, eine gemeinnützige Besucherorganisation, bietet Fahrten zu Theateraufführungen, Konzerten und Museen sowie Ausstellungen.

Hamm/Sieg –Altenkirchen-Wissen. Egal, wo man im Rheinland wohnen: Kulturbegeisterte fast an der eigenen Haustür abzuholen und umfassend zu betreuen, hat sich die Theatergemeinde Bonn (TG) auf die Fahne geschrieben. Die gemeinnützige Besucherorganisation, mit mehr als 8.500 Mitgliedern eine der größten in Deutschland, versorgt seit 61 Jahren Menschen von der Eifel bis zum Niederrhein, vom Bergischen Land bis in den Westerwald mit einem vielseitigen Kulturangebot. Es umfasst Aufführungen aller Bonner Theater, Konzerte, Museums- und Ausstellungsbesuche. Sogar Fahrten zu kulturellen Ereignissen in ganz Europa zählen dazu.

Zum besonderen Service der Theatergemeinde Bonn gehören viele lokale, ehrenamtlich betreute Besuchergruppen. Auch in Hamm, Altenkirchen und Wissen existieren Ortsgruppen. Norbert Grüttner und Resi Groß kümmern sich hier als ehrenamtliche Gruppenleiter um die Kulturfans. Sie sprechen - ganz nach den Wünschen ihrer Gruppe - mit der TG-Zentrale in Bonn Spielplan und Termine ab, stellen vor Ort die Karten zu und organisieren die Busfahrten. So fährt die Ortsgruppe bequem mit Sonderbussen nach Bonn zu den besten Aufführungen in der Oper und den anderen Spielstätten.
Und dabei erleben die Mitglieder, dass Kultur nicht teuer ist. Wer Mitglied einer Ortsgruppe wird, zahlt dauerhaft einen ermäßigten Jahresbeitrag von 24 Euro. Dafür gibt’s die Karten für die Bonner Stücke mit einer Vergünstigung von bis zu 25 Prozent gegenüber dem normalen Vorverkauf. Zehnmal pro Spielzeit informiert die TG-Zeitschrift „kultur“ die Mitglieder über das komplette Theater- und Kulturangebot in Bonn, stellt Stücke vor, bespricht Inszenierungen.

Obendrein erhalten die Mitglieder über die kostenlose „KulturCard“ Ermäßigungen in Museen Bonns und der weiteren Umgebung, zum Beispiel im LVR-Freilichtmuseum Kommern. Selbst beim Kauf von CDs oder beim Besuch einiger Bonner Restaurants sorgt die Card für Vergünstigungen.

Wer sich für eine Abo-Mitgliedschaft interessiert, findet umfassende Informationen unter www.theatergemeinde-bonn.de. Oder den örtlichen TG-Gruppenleiter anrufen:
Norbert Grüttner (Hamm/Altenkirchen): Tel. 02682 – 61 98
Resi Groß (Wissen): Tel. 02742 – 2847



Kommentare zu: Von der Haustür mit dem Bus ins Theater

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Zu mehreren Unfällen wurde die Polizei Betzdorf im Laufe des Freitags gerufen. Zum Teil kam es aufgrund von überfrierender Nässe zu Vorfällen, ein Autofahrer überschlug sich mit seinem Wagen. Auch ein Fahrradfahrer stürzte und verletzte sich.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Die Wäller Wirtschaft: Entwicklung, Herausforderungen und Förderung

Limbach. Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Westerwaldkreises mit besten Kontakten in ...

Stefan Reusch im Kulturwerk: Jahresrückblick einmal anders

Wissen. Bereits die ersten Minuten von Stefan Reuschs Programm zeigten am Sonntagabend (12. Januar) dem Publikum, wohin die ...

Begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem

Herdorf. Zu hören waren eine begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem, deren hohes Niveau den Rahmen ...

Buchtipp: „Der große Kunstraub“ von Ernst Künzl

Dierdorf/Oppenheim. Nach Künzls Recherche geschah der Höhepunkt des Kunstraubes im Altertum mit dem Aufstieg Roms in der ...

Von der Gregorianik zur Popkultur

Montabaur. Zwei Tage, 13 Dozenten und 18 Workshops
Workshops und Reading Sessions mit namhaften Dozenten, eine Noten- und ...

Quadro Nuevo: die europäische Antwort auf argentinischen Tango

Betzdorf. Arabesken, Balkan-Swing, Balladen, waghalsige Improvisationen, Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit ...

Weitere Artikel


Betrüger als Spendensammler unterwegs

Herdorf. Am Montag, 9. September, gegen 13.48 Uhr klingelten zwei unbekannte männliche Personen in Herdorf in der Schneiderstraße ...

Türkische Heimatgeschichten aus dem Westerwald

Hamm. Am Samstag, 21. September, 19 Uhr im Kulturhaus Hamm am Synagogenplatz liest der Autor und Kabarettist Necip Tokoglu: ...

1000 Euro für die Ayas-Stiftung

Altenkirchen. Für nur wenige Euro kann ein Kind in Afghanistan für den kompletten Winter eingekleidet werden, mit vergleichsweise ...

Gasthaus "Zur Linde" eröffnet

Mudersbach. Die Wiedereröffnung der Gaststätte „Zur Linde“ nahmen der Ortsbürgermeister der Gemeinde Mudersbach, Maik Köhler, ...

Volksfeste: Polizei kündigt Kontrollen an

Region. Eigentlich gehören Meldungen rund um diese Veranstaltungen in die kulturellen, bestenfalls in die regionalen Nachrichten ...

Rotes Kreuz feiert Richtfest in Altenkirchen

Altenkirchen. Am Mittwochmorgen hatte das Rote Kreuz zu einer besonderen Feierlichkeit in die Wiedstraße 50 in Altenkirchen ...

Werbung