Werbung

Nachricht vom 28.09.2013    

Der 44. Jahrmarkt Wissen ist gestartet

Strahlender Sonnenschein und bereits viele Besucher begleiteten die offizielle Eröffnung des 44. Jahrmarktes der katholischen Jugend Wissen. Schirmherrin, Ministerpräsidentin Malu Dreyer konnte nicht anwesend sein, das Grußwort zur Eröffnung verlas Bürgermeister Michael Wagener, der den Startschuss ins zweitägige einmalige Spektakel in der Stadt gab. In diesem Jahr wird ein Projekt von Don Bosco Mondo in einer der ärmsten Regionen Kenias gefördert.

Bürgermeister Michael Wagener (rechts) hatte den 44. Jahrmarkt eröffnet. Am Infostand von Don Bosco Mondo informiert Projektreferent Markus Koth (2. von rechts) zur Arbeit vor Ort. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Jahrmarkt in Wissen - das ist bislang einmalig und unerreicht in der ganzen Region und weit darüber hinaus. Am Samstag, 28. September, wurde das fröhliche Treiben für Jung und Alt offiziell von Bürgermeister Michael Wagener eröffnet.
Wagener freute sich sichtlich, war er doch früher selbst Jahrmarktsmitarbeiter am Käsestand gewesen. Mit Blick auf die Entwicklung des Jahrmarktes, der 1969 mit einem Stand vor dem Wissener Rathaus gestartet ist, würdigte Wagener diese Entwicklung, die nun zum 44. Jahrmarkt in der Stadt mit all seinen vielen Facetten an zwei Tagen führte. Sein Dank galt allen Menschen die zu dieser einmaligen Entwicklung über die Jahrzehnte beigetragen haben.
Schirmherrin Ministerpräsidentin Malu Dreyer konnte aus Termingründen nicht in Wissen sein, Wagener verlas das Grußwort. Darin bedauerte Dreyer, dass sie nicht in Wissen sein könne, sie würdigte das besondere Engagement der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die für die Hilfsprojekte im Einsatz sind. Immerhin habe der Jahrmarkt Wissen in den vergangenen 43 Jahren rund 2,5 Millionen Euro für Hilfsprojekt in Entwicklungsländern gespendet, dies sei ein grandioser Erfolg, so Dreyer. Sie wünschte den Besuchern und Gästen eine schöne Zeit auf dem Jahrmarkt und dem Projekt viel Erfolg.

Don Bosco Mondo - früher Don Bosco Jugend Dritte Welt, in Wissen schon oft mit dem Jahrmarkt unterstützt, hatte Projektreferent Markus Koth nach Wissen geschickt. "Ich habe schon viel vom Jahrmarkt gehört, ich bin dann erst einmal privat nach Wissen gefahren um mich zu informieren", so Koth. Dieses Projekt in einer der ärmsten Regionen Kenias setzt in besonderem Maße auf Nachhaltigkeit. Diesmal geht es beim Jahrmarkt nicht um den Bau von Gebäuden, sondern um die Verbesserung der Lernsituation für fast 3000 Kinder und Jugendliche. Bestehende Schulen brauchen Ausrüstung und Renovierungen, Schüler brauchen Lehrmaterial, das an allen Ecken fehlt, auch fehlt ausgebildetes Lehrmaterial.
Die Region im Osten Kenias, Nzaikoni, liegt mehr als 100 Kilometer von der Hauptstadt Nairobi entfernt. Während in der Hauptstadt, die derzeit nach dem verheerenden Terroranschlag in den Weltnachrichten eine Rolle spielt, die Schulen und Bildungseinrichtungen halbwegs gut funktionieren, ist das in den Provinzen des Landes völlig anders. Hier gibt es große strukturelle Probleme, Armut und dies trifft wie überall auf der Welt die Kinder und Jugend.
Um diese Situation zusammen mit den lokalen Gemeinschaften zu verbessern, will Don Bosco Mondo vor Ort die Hilfe zur Selbsthilfe stärken, auch zur Selbstversorgung und besseren Bildung beitragen.
Kenia - in den meisten Köpfen als Urlaubsregion mit viel Luxsus bekannt, gehört aber zu den leider ärmsten Ländern der Welt. In die abgelegenen Regionen kommen keine Urlauber, kommt kein wirtschaftlicher Aufschwung. Bildung und Ausbildung sind der Weg, um die Jugend stark zu machen.

Landrat Michael Lieber appellierte an die Besucher, möglichst aktiv beim Jahrmarkt mitzumachen, zu speisen, zu trinken, Lose zu kaufen und das bunte Programm zu genießen.
Ganz klar - ein gutes Gelingen des Jahrmarktes wünschten sich die Vertreter der beiden Kirchen, Pfarrer Martin Kürten und Pfarrer Marcus Tesch. Denn schon längst ist gute Tradition in Wissen, das evangelische und katholische Christen zum Gelingen des Jahrmarktes gemeinsam beisteuern.
Bereits zu Eröffnung kamen viele Besucher und man genoss das Programm, das sogleich startet und natürlich die vielen Angebote.
Sonntag beginnt der Jahrmarkt mit dem Konzert der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen. Dann folgt ein rasantes Bühnenprogramm und spannend wird es, wenn gegen 18.30 Uhr die Ziehung der Tombolagewinne erfolgt. Lose kaufen lohnt sich, da locken tolle Preise, so der Hauptgewinn: Kreuzfahrt, 5. Tage für zwei Personen auf der Aida-Bella und vieles mehr. (hws)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Der 44. Jahrmarkt Wissen ist gestartet

1 Kommentar

Passend dazu hier die von Don Bosco Mondo anlässlich des Weltbildungstages (08. September) veröffentlichte Pressemeldung, in der die Organisation dazu aufruft, neben dem Zugang zu Bildung auch ihre Qualität zu in den Blick zu nehmen:

http://www.presse-meldung.org/mehr-investitionen-in-die-qualitat-der-grundschulbildung/
#1 von Don Bosco Mondo e.V., am 30.09.2013 um 13:53 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Klein, aber fein – heimeliger Weihnachtsmarkt in Oberlahr

Oberlahr. Am Sonntag, dem 8. Dezember, fand in Oberlahr der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz statt. Die Ortsgemeinde, ...

VG Flammersfeld stellt Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzept fertig

Das Ingenieurbüro IGEO aus Oberlahr wurde im September 2017 mit der Aufstellung eines Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzeptes ...

Westerwälder besuchten die Kölner Zentralmoschee

Köln/Kreisgebiet. Auf Initiative eines Sprachkurses in der Kreisvolkshochschule entstand die Idee, die Moschee in Köln zu ...

Bundesumweltministerium fördert Projekt auf Deponie Nauroth

Nauroth/Kreisgebiet. Die seit dem 31. Dezember 2002 geschlossene Deponie in Nauroth hat über die Jahre des Betriebs und auch ...

Ausfälle, Sperrung, Verspätung: Bahn informiert mit Notify

Seit fast fünf Jahren unterrichten die digitalen „Informanten" die Fahrgäste darüber, wenn es auf Regionalzug-Linien in NRW ...

Weitere Artikel


Fachtagung Sucht in Wissen

Wissen. Die Fachtagung Sucht des Diakonischen Werkes altenkirchen findet am 16. Oktober im evangelischen Gemeindehaus Wissen ...

Beim Landesentscheid Platz 10 und 16

Kreis Altenkirchen/Pirmasens. Auf dem Gelände der Feuerwehr Pirmasens fand in diesem Jahr der Landesentscheid im Geschicklichkeitsfahren ...

Die weibliche Seele des Nordens

Hamm. Einen musikalischen Leckerbissen und ein außergewöhnlich spannendes Konzert erwartet alle Musikfreunde im Konzert am ...

Gefahr von Wohnungseinbrüchen steigt

Region. Obwohl Wohnungs- und insbesondere Tageswohnungseinbrüche (TWE) die Polizei das ganze Jahr über beschäftigen, steigt ...

Der Garten in Wissen bietet neue Attraktionen

Wissen. Als vor 13 Jahren Mechthild und Klaus Molzberger die Anlage im Frankenthal "Der Garten" eröffneten, ahnte zunächst ...

Caritas stellte "Schrittmacher/AK-Werk" vor

Betzdorf. Die Caritas und die katholische Bundesarbeitsgemeinschaft Integration durch Arbeit (IdA) haben mit einer bundesweiten ...

Werbung