Werbung

Nachricht vom 06.10.2013    

Exkursion des Waldbauvereins führte ins Arboretum Burgholz

Eine Exkursion in das Revier Burgholz bei Wuppertal hinterließ nachhaltige Eindrücke bei den Teilnehmern, die der Einladung des Waldbauvereins Altenkirchen gefolgt waren. Das Arboretum Burgholz (Pflanzung zu Studienzwecken) bietet ungewöhnliche Waldbestände.

Beeindruckende Waldbilder gibt es im Arboretum Burgholz zu entdecken. Foto: Verein

Kreis Altenkirchen. Riesenlebensbaum, Küstenmammutbaum, Große Küstentanne und Lindenblättrige Birke sind Baumarten, die der normale Waldbesitzer allenfalls vom Hören-Sagen kennt und nur selten mit seinem eigenen Wald in Verbindung bringt.
Daran etwas zu ändern, war Ziel einer Fachexkursion, die der Waldbauverein Altenkirchen seinen Mitgliedern mit einem Besuch im Arboretum Burgholz bot.

Das Arboretum Burgholz ist Teil eines staatlichen Forstreviers. Auf 250 Hektar entstanden hier seit Ende der 1950er Jahre die Waldbestände, die heute als Arboretum und Versuchsflächen bezeichnet werden. Insgesamt etwa 100 fremdländische Nadel- und Laubbaumarten wachsen hier.

Der sich abzeichnende Klimawandel wird auch erhebliche Auswirkungen auf unsere Wälder und die Verbreitung einiger heimischer Baumarten haben. Durch die Erkenntnis über das Wachstum von fremdländischen Baumarten, die möglicherweise besser an die zu erwartenden klimabedingten Veränderungen angepasst sind, werden Waldbesitzer in die Lage versetzt, bessere Entscheidungen bei der Baumartenauswahl zu treffen.



Die Leiterin des waldpädagogischen Zentrums Burgholz, Ute Nolden-Seemann, führte die Altenkirchener Waldbesitzer in einer zweistündigen Wanderung durch das Revier und verstand es dabei, die beeindruckenden Waldbilder auch dem forstlichen Laien mit fachlichen Erklärungen nahe zu bringen.

Neben waldbaulichen und ertragskundlichen Aspekten, wurden dabei auch die Verwendungsmöglichkeiten der Holzarten und ökologische Fragestellungen behandelt.
Mit diesem Wissen ausgestattet, vor allem aber mit der Erinnerung an Bilder von außergewöhnlichen Waldbeständen, reisten die Teilnehmer wieder nach Hause und nahmen dabei die Erkenntnis mit, dass vieles von dem Gesehenen auch im eigenen Wald verwirklicht werden könnte.



Kommentare zu: Exkursion des Waldbauvereins führte ins Arboretum Burgholz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Leben für das Markt-Zentrum: Petz Markt in Hamm öffnet Pforten

Für Bürgermeister Dietmar Henrich ist es eine „ganz entscheidende Etappe zur Veränderung des Marktzentrums“: Nach rund einem Jahr Bauzeit hat der Petz Markt in Hamm seine Pforten geöffnet. Zwar musste eine glanzvolle Eröffnungsparty wegen Corona ausfallen, Marktleiter Kurt-Rainer Becker und sein Team konnten sich aber trotzdem über viele gut aufgelegte Kunden freuen, die die Einkaufsmöglichkeit schon heiß ersehnt haben.


Corona im AK-Land: Zwei Neuinfektionen, Inzidenz unverändert

4902 laborbestätigte Infektionen und damit zwei mehr als am Donnerstag verzeichnet der Kreis Altenkirchen seit Pandemiebeginn. Bei insgesamt vier Personen wurde die indische Delta-Variante nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz wie am Vortag unverändert bei 21,7.


Drogenhandel, Körperverletzung, sexuelle Nötigung: Ehefrau sagt gegen 37-Jährigen Betzdorfer aus

Hat ein 37-Jähriger aus der Region Betzdorf/Kirchen mit Drogen gedealt, Frauen sexuell genötigt und eine Geiselnahme und schwere Körperverletzungen begangen? Vor dem Landgericht Koblenz läuft gerade der Prozess gegen den afghanischen Staatsbürger. Nun hat seine Ehefrau gegen ihn ausgesagt: Sie berichtet von jahrelangen schweren Misshandlungen in ihrer Ehe.


Rauchentwicklung an LKW - Leitstelle alarmierte mehrere Feuerwehren

Die Leitstelle Montabaur alarmierte am Freitag, 11. Juni, gegen 9.15 Uhr die freiwilligen Feuerwehren Altenkirchen, Oberdreis und Puderbach. Alarmstichwort war „Fahrzeugbrand groß“. Der Einsatzort befand sich in Rodenbach, so dass die benachbarte Einheit Oberdreis sehr schnell vor Ort war.


Wolfsnachweise: Weitere Nutztierrisse im Westerwald

Im April und Mai wurden im Westerwald Nutztiere vom Wolf gerissen. Darüber informiert das Landes-Umweltministerium – und betont dabei die Wichtigkeit von Schutzmaßnahen. Denn laut dem Ministerium gab es hier bei allen von ihm genannten Rissen Defizite.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Resümee der Osteraktion: SSG Etzbachtal verteilt Gewinne

Etzbach. Eine Familienschnitzeljagd durch Etzbach: Die sportliche Herausforderung, die sich der Verein ausgedacht hatte, ...

Übungsleiter und Trainer schnellstmöglich impfen

Koblenz. Vor diesem Hintergrund appelliert der SBR an alle niedergelassenen Ärzte im nördlichen Rheinland-Pfalz, den ehrenamtlich ...

SV Adler Michelbach überrascht seine Mitglieder

Michelbach. Um dennoch allen Vereinsmitgliedern eine Freude bereiten zu können, beschloss der Vorstand, dass jedes Mitglied ...

NABU-Insektensommer: Käfer, Wildbienen, Fliegen und Falter zählen

Mainz/Holler. Der NABU-Insektensommer ist in seine vierte Ausgabe gestartet. Mitmachen ist ganz einfach: Nehmen Sie sich ...

BUND: Schädliche Chemikalien bei Fast Food-Ketten

Mainz/Region. Burgerbox, Pommestüte oder kompostierbare Suppenschüssel: Essensverpackungen bergen eine unterschätzte Gefahr. ...

NABU: Landesweite Fledermauszählung am Wochenende

Mainz/Holler. Der bereits siebte Fledermauszensus soll dabei helfen, einen besseren Überblick über den Bestand der Fledermäuse ...

Weitere Artikel


Gemeinnütziges Wirken bereits vor 90 Jahren

Wissen. Der Wissener Schützenverein hat in seiner Satzung die Gemeinnützigkeit seit seiner Gründung in der Satzung fest verankert. ...

Kaffeeklatsch mit Prinz

Horhausen. Obermöhne Renate und ihr Möhnenvolk "Mokkatässjer" hatte den noch amtierenden Prinz Heinz II. von Kamm, Schere ...

Stehende Ovationen für "Schnüss"

Daaden. Es ist wohl das größte Lob, wenn sich das Publikum für einen wunderschönen Abend bedankt - und zwar mit viel Applaus ...

Jugendpflege Kirchen informiert

Kirchen. Parcours & Freerunning ist die effiziente Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Effizient im Sinne der Flucht: schnell, ...

Angelika Hees neue Vorsitzende

Friedewald. Die Landfrauen des Bezirkes Friedewald haben eine neue erste Vorsitzende. Angelika Hees löst Marlies Höptner ...

Lösegeldforderungen nicht bezahlen

Region/Mainz. Immer wieder werden von Kriminellen Computersysteme mit einer Variante von Lösegeldsoftware, auch Ransomware ...

Werbung