Werbung

Nachricht vom 06.10.2013    

Gemeinnütziges Wirken bereits vor 90 Jahren

Der Wissener Schützenverein pflegt ein sehr umfangreiches Archiv, wo es immer wieder interessante Geschichten zu entdecken gibt, die nicht nur die Aktivitäten des Vereins belegen, sondern auch ein Blick auf die vergangenen Zeiten der Stadt Wissen erlauben. Am 18. August 1923 fand ein Benefiz-Konzert für die notleidende Bevölkerung in der damaligen Schützenhalle statt.

Wissen. Der Wissener Schützenverein hat in seiner Satzung die Gemeinnützigkeit seit seiner Gründung in der Satzung fest verankert. In der langen Geschichte des großen Traditionsvereins gibt es immer wieder Belege, dass sich der Verein dieser Verpflichtung stellt.
In einer Zeit, wo es viel Not gab, wurde ein Benefiz-Konzert am 18. August 1923 in der damaligen Schützenhalle organisiert. Es war die Zeit der Inflation, der wirtschaftliche Niedergang traf auch die Wissener.

In dem umfangreichen und sehr interessanten Archiv des SV Wissen schaute sich Schützenoberst Hermann-Josef Dützer eine Anzeige aus dem Jahr Jahr 1923 genauer an. Sie erschien in der damaligen „Sieg-Post“ und belegt das gemeinnützige Wirken des Wissener Schützenvereins. Angekündigt wird ein „Großes Militär-Streich-Konzert“ für den 18. August in der Schützenhalle.

Nach Auflistung des Musikprogramms erfolgt der Hinweis auf den Eintrittspreis, welcher mit 100.000 Mark pro Person, sowie den Bierpreis, der mit 75.000 Mark einschließlich Bedienung beziffert wird. Diese heute astronomisch anmutenden Beträge entsprachen der ruinösen Geldentwertung in der sogenannten Inflationszeit von 1914 bis 1923.

Das erwähnte gemeinnützige Wirken des heutigen Traditionsvereins belegt der abschließende Satz:“ Der gesamte Reinerlös wird restlos den Bedürftigen des Ortes Wissen zugeteilt.“



„Eine vor nunmehr 90 Jahren und in wirtschaftlichen Notzeiten gewiss großherzige Geste, die sich aber gleich aus mehreren Gründen so nicht die Gegenwart übertragen lässt“, bemerkt hierzu der Wissener Vereinsvorsitzende Hermann-Josef Dützer. Die Gemeinnützigkeit sei aber auch heute noch ein Grundpfeiler seines Vereins und überdies von der Satzung vorgegeben.

Ehrenamtliche Tätigkeiten für die Allgemeinheit übernimmt der Schützenverein auch heute, so etwa die Pflege- und Sanierungsarbeitem am Ehrenmal in den Steinbuschanlagen. Und als vor Jahren das Denkmal in der Nähe von Wendlingen von unbekannten Tätern zerstört wurde, übernahm der SV Wissen den Wiederaufbau und die Sanierung. Nur zwei Beispiele aus dem Wirken des Vereins, der auch immer wieder große Wohltätigkeitskonzerte veranstaltet - heute allerdings im Kulturwerk.

Einen Auszug aus dem alten Konzertprogramm als PDF gibt es hier.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gemeinnütziges Wirken bereits vor 90 Jahren

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Doppeltes Pech am Sonntagabend, 13. Juni: Nachdem sich in Hamm/Sieg ein E-Scooter-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt hatte, hatte auch der Notarzt auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug einen Zusammenstoß, bei dem sich ein Autofahrer Verletzungen zuzog.


Artikel vom 14.06.2021

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Ein unfallreicher Sonntag ereignete sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Altenkirchen: Gleich bei mehrere Unfällen war Alkohol im Spiel, es blieb aber zum Glück bei leichten Verletzungen.


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Ein spektakulärer Unfall auf der B 256 zwichen Au und Rosbach ging am Sonntagabend glimpflich aus: In einer leichten Rechtskurve geriet ein 34-Jähriger mit seinem Auto auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn, verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Obwohl das Auto auf dem Dach liegenblieb, konnte sich der Fahrer selbst befreien.


Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Resümee der Osteraktion: SSG Etzbachtal verteilt Gewinne

Etzbach. Eine Familienschnitzeljagd durch Etzbach: Die sportliche Herausforderung, die sich der Verein ausgedacht hatte, ...

Übungsleiter und Trainer schnellstmöglich impfen

Koblenz. Vor diesem Hintergrund appelliert der SBR an alle niedergelassenen Ärzte im nördlichen Rheinland-Pfalz, den ehrenamtlich ...

SV Adler Michelbach überrascht seine Mitglieder

Michelbach. Um dennoch allen Vereinsmitgliedern eine Freude bereiten zu können, beschloss der Vorstand, dass jedes Mitglied ...

NABU-Insektensommer: Käfer, Wildbienen, Fliegen und Falter zählen

Mainz/Holler. Der NABU-Insektensommer ist in seine vierte Ausgabe gestartet. Mitmachen ist ganz einfach: Nehmen Sie sich ...

BUND: Schädliche Chemikalien bei Fast Food-Ketten

Mainz/Region. Burgerbox, Pommestüte oder kompostierbare Suppenschüssel: Essensverpackungen bergen eine unterschätzte Gefahr. ...

NABU: Landesweite Fledermauszählung am Wochenende

Mainz/Holler. Der bereits siebte Fledermauszensus soll dabei helfen, einen besseren Überblick über den Bestand der Fledermäuse ...

Weitere Artikel


Kaffeeklatsch mit Prinz

Horhausen. Obermöhne Renate und ihr Möhnenvolk "Mokkatässjer" hatte den noch amtierenden Prinz Heinz II. von Kamm, Schere ...

Stehende Ovationen für "Schnüss"

Daaden. Es ist wohl das größte Lob, wenn sich das Publikum für einen wunderschönen Abend bedankt - und zwar mit viel Applaus ...

Traktorfreunde überreichten Spende

Elkenroth/Nauroth. Auf Grund ihrer gemeinsamen Liebe zu alten Traktoren sowie der Gewissheit, dass sich in und um Elkenroth ...

Exkursion des Waldbauvereins führte ins Arboretum Burgholz

Kreis Altenkirchen. Riesenlebensbaum, Küstenmammutbaum, Große Küstentanne und Lindenblättrige Birke sind Baumarten, die der ...

Jugendpflege Kirchen informiert

Kirchen. Parcours & Freerunning ist die effiziente Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Effizient im Sinne der Flucht: schnell, ...

Angelika Hees neue Vorsitzende

Friedewald. Die Landfrauen des Bezirkes Friedewald haben eine neue erste Vorsitzende. Angelika Hees löst Marlies Höptner ...

Werbung