Werbung

Nachricht vom 11.10.2013    

Wissener CDU bedauert Wageners Rückzug

In einer Pressemitteilung nimmt der CDU Stadtverband und die Stadtratsfraktion Stellung zum Rückzug Michael Wageners, der nicht mehr für das Stadtbürgermeisteramt zur Verfügung steht. Die Ämterteilung soll bestmöglichst genutzt werden und die CDU will einen Kandidaten oder Kandidatin präsentieren, die für eine erfolgreiche Arbeit sorgen wird.

Wissen. Die Ankündigung des Wissener Bürgermeisters Michael Wagener, mit dem Ende der derzeitigen Wahlperiode im Mai 2014 nicht erneut für das Amt des Stadtbürgermeisters in der Siegstadt zu kandidieren, führt in seiner Partei zu großem Bedauern. Stadtverbandsvorstand und Stadtratsfraktion der CDU betonen dies unisono. Wagener habe in seiner Amtszeit als Stadtbürgermeister viel für die Stadt erreicht und gerne hätten die Christdemokraten die bewährte Personalunion von Bürgermeister der Verbandsgemeinde und Stadtbürgermeister fortgeführt.

„Die CDU in der Stadt Wissen bedauert die Entscheidung von Michael Wagener, das Amt des Stadtbürgermeisters nicht fortzuführen, das er demnächst 15 Jahre lang zum Wohl der Stadt bekleidet hat. Natürlich respektieren wir seinen persönlichen Entschluss und die Gründe, die dazu geführt haben“, betonen Bernhard Lorsbach, stellvertretender Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Wissen, und Ulrich Marciniak, Fraktionsvorsitzender der CDU im Wissener Stadtrat.

In seine bisherige Amtszeit seien wichtige Entscheidungen und Projekte für die Stadt gefallen, die er tatkräftig angepackt und vorangetrieben habe: Regio-Bahnhof, Gewerbegebiet Frankenthal, Kulturwerk, die Sanierung und Neuausrichtung der Bäder, die Neubaugebiete in Schönstein seien nur wenige Stichworte.
Mit der Konzentration Wageners auf sein Hauptamt als Bürgermeister der Verbandsgemeinde könne das von der CDU seit jeher favorisierte Modell der Personalunion jedoch nicht weitergeführt werden.



„Damit stehen wir vor einer Situation, die neues Nachdenken erfordert. Die Ämterteilung, wie sie nun bevorsteht, gilt es bestmöglich zu nutzen“, so die CDU-Politiker. Daher werde die Stadt-CDU zur Kommunalwahl 2014 einen Kandidaten oder eine Kandidatin für das Amt des Stadtbürgermeisters präsentieren, der bzw. die die Wähler in der Stadt Wissen über Parteigrenzen hinweg überzeugen kann. „Diese Persönlichkeit wird in der Lage sein, gemeinsam mit dem Rat die erfolgreiche Arbeit des derzeitigen Amtsinhabers fortzuführen“, so Lorsbach und Marciniak. (as)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wissener CDU bedauert Wageners Rückzug

1 Kommentar
Aber, aber, nicht so defensiv! Mit Wageners Vorgänger haben wir doch einen hervorragenden Nachfolger in petto!
#1 von Bertram Born-Maler, am 23.10.2013 um 07:17 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.




Aktuelle Artikel aus Region


Busfahrer-Streik: Westerwaldbus GmbH versucht Schülerverkehr aufrecht zu erhalten

Kreis Altenkirchen. Für den 12., 17. und 18. Mai sind die Busfahrer auch in unserer Region zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. ...

Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Weitere Artikel


130 Gäste besuchten Seniorenfeier in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Seniorenfeier der Kreisstadt Altenkirchen und des Frauenarbeitskreises des DRK Ortsvereins hat sich zu ...

proRZ Rechenzentrumsbau baut neuen Firmensitz

Betzdorf/Wallmenroth. Ein klares Bekenntnis zur Region leistet in diesen Tagen die in Betzdorf ansässige DC-Datacenter-Group ...

Hammer Rathaus hat neue Kulisse

Hamm. Im Rahmen der Bauarbeiten zur Aufstockung des Hammer Rathauses sowie der energetischen Gebäudesanierung wurde im Haupteingangsbereich ...

Auswertung der 24-Stunden Blitz-Aktion liegt vor

Region. Der 24h-Blitz-Marathon stieß auf große Zustimmung in der Bevölkerung, teilt das Polizeipräsidium Koblenz, zuständig ...

Biggesee war das Ziel

Wallmenroth. Gut gelaunt starteten 47 Wallmenrother Seniorinnen und Senioren zum zweiten von der Ortsgemeinde organisierten ...

Das klingende Filmfestival

Horhausen. Der Countdown läuft! Bis zum großen Jahreskonzert der MGV-Chöre Horhausen am Samstag, 2. und Sonntag, 3. November ...

Werbung