Werbung

Nachricht vom 14.10.2013    

Walzwerkstraße mit Figurenensemble "Schichtarbeiter" erweitert

Bildhauer Arnold Morkramer schuf das große Industrie-Denkmal für die Stadt Wissen mit den Skulpturen "Schnapper und Doppler", deren Strahlkraft weit über die Region hinaus wirkt und auch kommenden Generationen von der einstigen Arbeitswelt erzählt. Mit einem weiteren Figurenensemble "Schichtarbeiter" gefertigt von Mitarbeitern der Lebenshilfe Werkstätten unter Anleitung Morkkramers geht das Projekt "Walzwerkstraße erzählt ihre Geschichte(n) weiter.

Bildhauer Arnold Morkramer gehörte der besondere Dank, er schuf das besondere Industrie-Denkmal für die Stadt Wissen. Seit der Gründung Wissener eigenART und Förderverein ist Morkramer dabei. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Die Skulpturen „Schnapper und Doppler“, des Künstlers und Bildhauers Arnold Morkramer sind seit geraumer Zeit in der Altstadt und dort ein besonderer Blickfang. Jetzt auch mit Licht die den Figuren bei Dunkelheit einen ganz besonderen Reiz geben. Ein solches Projekt brauchte Geld, und der Förderverein „kulturWERKwissen“ sammelte mit vielen Aktionen und erhielt Unterstützung von Sponsoren und Spendern. Nun wurden am vergangenen Freitag Cortentstahlplatten enthüllt, die einmal die Geschichte des Walzwerks kurz erzählen und die Namen der Spender tragen.

Bei strömendem Regen enthüllten Arnold Morkramer, stilecht mit einer Schnapperzange, Bürgermeister Michael Wagener und Fördervereinsvorsitzender Berno Neuhoff die Tafel mit der Geschichte des Walzwerks. Im Foyer des Kulturwerks trafen sich dann die Gäste, um einmal den Abschluss des Projektes zu feiern, den Dank des Fördervereins entgegenzunehmen und die Figuren „Schichtarbeiter“ gefertigt von Mitarbeitern der Lebenshilfe, zu sehen.

„Ein Tag mit zweifacher Freude“, so Neuhoff im Gruß an die Gäste. Einmal sei das Projekt des „Schnapper und Doppler“ jetzt abgeschlossen, das zweite Projekt kurz vor Vollendung. Die Arbeitergruppe, ebenfalls aus Cortenstahl gefertigt, werden ihren Platz gegenüber dem Kulturwerk auf der dortigen kleinen Grünfläche finden. Damit ist das entwickelte Konzept „Die Walzwerkstraße erzählt ihre Geschichte(n)“ um eine weitere Facette reicher.

Die Mitarbeiter der Westerwälder Werkstätten der Lebenshilfe hatten mit Anleitung von Arnold Morkramer und Schmiede- und Schlossermeister Friedhelm Biernat die lebensgroßen Figuren gearbeitet. Die Schichtarbeiter, diese Idee entstand im Jubiläumsjahr der Lebenshilfe und soll erinnern. Erinnern an dunkle Zeiten, wo behinderte Menschen ausgegrenzt waren, erinnern daran, dass es heute anders ist. „Hier gehen alle Menschen, mit und ohne Behinderung zur Arbeit, es ist gelebte Inklusion“, sagte Lebenshilfe-Geschäftsführer Jochen Krentel. Die Wertschätzung des Menschen und seiner Arbeit sei ein wichtiges Anliegen.

Arnold Morkramer gehörte an diesem Abend der besondere Dank, denn ohne sein besonderes Engagement für die Region wären „Schnapper und Doppler“ so nicht realisiert worden. Er hatte auch die Projektkünstler der Lebenshilfe begleitet, und für ihn war diese Arbeit nach eigenen Worten eine Bereicherung. „Ihr könnt stolz sein“, so Morkramer zu den Projektkünstlern der Lebenshilfe.

Bürgermeister Michael Wagener hatte im Gruß an die geladenen Gäste nicht nur das Engagement des Fördervereins und seiner Mitstreiter gewürdigt, sondern auch auf den Zusammenhalt in der Bevölkerung hingewiesen. Es zeige sich bei der breiten Unterstützung, wie sehr der Förderverein vom ersten Tag an in die Bevölkerung hineinwirke und immer wieder Unterstützung erhalte. Nun habe die Stadt Wissen gleich drei besondere Eingangstore: Der Altstadtkreisel mit Schnapper und Doppler, der Europakreisel mit den Wappen der Partnerstädte, und die große Seilscheibe mit der Lore in Nisterbrück, die dort seit 1969 auf die Bergbaugeschichte hinweist.

Landrat Michael Lieber erinnerte im Grußwort an die Bedeutung von Eisen und Stahl für die Heimat und das Gesamtprojekt der Eisenstraße, die als Route der Industriekultur über Ländergrenzen hinweg führe. Wissen und die Walzwerkstraße ist Teil des Projektes. (hws


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Walzwerkstraße mit Figurenensemble "Schichtarbeiter" erweitert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


PKW geriet in Walterschen in Vollbrand - Zwei Feuerwehren im Einsatz

Walterschen. Ein gemeldeter PKW-Brand stellte sich beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte als Vollbrand heraus. Unter ...

Alte Freundschaften in der Betzdorfer Kreuzkirche wieder aufleben lassen

Betzdorf. Fotos wurden gesichtet, Erinnerungen lebendig, Anekdoten aufgefrischt und erzählt – aus Zeiten von vor 50 Jahren ...

"Abenteuer Heimat": Zu Gast bei Friedrich Wilhelm Raiffeisen in Hamm


Altenkirchen/Hamm. Daher bieten die Kreisvolkshochschule (KVHS) Altenkirchen und der Westerwald Touristik-Service in diesem ...

Wolf-Situation im Westerwald: Gespaltene Meinungen – Geht Gefahr von ihm aus?

Region. Das Thema "Wolf" spaltet die Bevölkerung derzeit wie kaum ein anderes. Besonders hier im Westerwald ist die Lage ...

Deshalb kann Kausen dieser Ruheständler-Gruppe dankbar sein

Kausen. Eine 13-köpfige Gruppe Kausener Männer, die mindestens einmal im Monat ehrenamtlich Arbeiten für die Ortsgemeinde ...

Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen verabschiedet Absolvierende

Kreis Altenkirchen. Neun von ihnen haben in diesem Sommer ihre Ausbildung abgeschlossen. Zur Gratulation hatte der Geschäftsführer ...

Weitere Artikel


5. Altenkirchener Herbst-Fashion lockte Besucherscharen

Altenkirchen. Wieder einmal lockte die „Herbst-Fashion“, bei unerwartet strahlendem Sonnenschein, der pünktlich zur Eröffnung ...

Steinebacher Fest brachte 1650 Euro für Kinderkrebshilfe

Steinebach. Den Erlös aus der Spendenbox die die Firmen Schreinerei Schneider und Beichler Kälte- & Klimatechnik anlässlich ...

Frauen haben´s drauf

Region. Die Kinder sind aus dem Gröbsten raus, die Pflege von Familienangehörigen ist beendet oder es geht einfach darum, ...

Puderbach fügt Tabellenführer Malberg ersten Punktverlust zu

Urbach. Auf dem Urbacher Kunstrasenplatz kam der Tabellenführer aus Malberg, der bislang die Bezirksliga Ost nach belieben ...

Bundesfachschule Lebensmittelhandel zeigt Mineralwasser-Ausstellung

Diplom-Oecotrophologin Anja Krumbe führte gemeinsam mit Dr. Judith Schilling durch die Ausstellung und beantwortete alle ...

Feuerwehr musste Keller auspumpen

Gebhardshain. Am Samstag, 12. Oktober war der Löschzug 1 Steinebach der Verbandgemeindefeuerwehr ab etwa 11 Uhr bis 15 Uhr ...

Werbung