Werbung

Nachricht vom 28.10.2013    

19 Sieger aus der Region im Landeswettbewerb der Handwerker

Region. Die besten Nachwuchshandwerker der vier rheinland-pfälzischen Handwerkskammern Trier, Kaiserslautern, Mainz und Koblenz trafen sich zum Landesentscheid im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Das Autohaus Hof in Neuwied bildete den Landessieger der Automobilkaufleute aus, der Westerwaldkreis stellte mehrere Landessieger.

Er war gleich zweimal erfolgreich: Der Metallgestalter Fabian Schneider aus Seibersbach im Hunsrück wurde Landessieger im praktischen Wettbewerb und im Gestaltungswettbewerb „Die gute Form“. Foto: HwK Koblenz

Unter Wettbewerbsbedingungen wurden die allerbesten Rheinland-Pfälzer in den jeweiligen Gewerken ermittelt. Die Sieger aus dem rheinland-pfälzischen Vergleich vertreten Rheinland-Pfalz beim Bundesentscheid, der Mitte November in verschiedenen Städten ausgetragen wird.

35 Handwerksgesellen aus dem Bezirk der Handwerkskammer (HwK) Koblenz hatten sich als Kammersieger qualifiziert. 19 von ihnen erzielten auf Landesebene den ersten Platz. Darunter sind Danny Maus aus Braubach, der im Autohaus Hof in Neuwied ausgebildet wurde, sowie vier Lehrlinge aus dem Westerwaldkreis: die Bestattungsfachkraft Ilija Nudelmann aus Alsbach (Ausbildungsbetrieb Bloemers Bestattungen in Koblenz), die Bürokauffrau Carina Kock aus Marienrachdorf (Pulte Elektrotechnik in Heiligenroth), der Elektroniker Patrick Kirst aus Untershausen (ebenfalls Pulte Elektrotechnik) und der Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker Max Schumacher aus Hattert (Ginsberg Fahrzeugbau in Daaden).

Die Sattlerei Rieser in Obersteinebach (Kreis Altenkirchen) hat ebenfalls einen Landessieger ausgebildet: die Reitsportsattlerin Katharina Porz aus Fell.

Für die Junghandwerker aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz gab es noch drei zweite und acht dritte Plätze.

An den diesjährigen rheinland-pfälzischen Entscheidungen nahmen 124 junge Gesellinnen und Gesellen aus über 60 Gewerken teil. In fast allen Berufen mussten die jungen Leute nach den Aufgaben der Gesellenprüfung erneut ihr Können unter den Augen der Juroren unter Beweis stellen. In einigen Gewerken - beispielsweise im Goldschmiede- oder Steinmetzhandwerk - wurden die Gesellenstücke für den Leistungswettbewerb einer erneuten strengen Prüfung unterzogen.



Parallel zum Leistungswettbewerb fand der Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ auf Landesebene statt. Dabei beurteilten die Juroren Gesellenstücke von jungen Handwerkern unterschiedlicher Gewerke nach ihrer handwerklichen Verarbeitung, Formgebung und Gestaltung. Ein Metallbauer aus dem Hunsrück erzielte in der Fachrichtung Metallgestaltung den ersten Platz.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks findet seit mehr als sechzig Jahren jährlich statt. Teilnehmen können Nachwuchshandwerker bis 25 Jahre, in Ausnahmefällen bis 28 Jahre, die ihre Gesellenprüfung mindestens mit der Note „gut“ bestanden haben. Nach Vergleichen bei Innungen und Kammern folgt für die Sieger der Landeswettbewerb. Die Teilnahme am Bundeswettbewerb ist für die jungen Leute nochmals eine besondere Herausforderung. Für Sieg und Platzierung stehen finanzielle Beträge aus Mitteln der Begabtenförderung zur Verfügung. Sie können als Startkapital zum Erwerb des Meisterbriefes oder für andere Fortbildungsmaßnahmen genutzt werden.

Die Liste mit den Landes- und Kammersiegern als PDF-Datei gibt es hier.



Kommentare zu: 19 Sieger aus der Region im Landeswettbewerb der Handwerker

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchen: Ausschuss erzürnt über Forderung nach mehr Geld fürs „Spiegelzelt“

Altenkirchen. Das „Spiegelzelt“ ist ohne Zweifel das Leuchtturmprojekt in Sachen Kultur rund um Altenkirchen und darüber ...

"Beetschwestern" in Selbach: Wenn der Name Programm ist

Selbach. Beetschwester - damit könnte auch eine Erdbeersorte gemeint sein. Und einen gewissen Zusammenhang kann man nicht ...

Corona: Inzidenz im AK-Kreis deutlich höher als auf Landesebene

Kreis Altenkirchen. Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis 36938 Menschen positiv auf eine Infektion getestet. Als geheilt ...

Erwin Rüddel lobt Special Olympics-Athleten

Berlin/Region. „Die Special Olympics in Berlin haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, was auch gehandicapte Sportler ...

SV Breitscheidt: Am 2. Juli gibt es ein Fest für Jung und Alt

Hamm-Breitscheidt. Der 1980 gegründete Sportverein konnte sein Jubiläumsfest wegen Corona-Verordnungen in den vergangenen ...

Vorschulkinder der Kita Birken-Honigsessen lassen Musik ertönen

Birken-Honigsessen. Schon Tage vorher hatten sich die Vorschulkinder der Kindertagesstätte (Kita) St. Elisabeth aus Birken-Honigsessen ...

Weitere Artikel


Offizielle Ehrung der IHK für 100 Jahre Westerwaldbahn

Steinebach-Bindweide. Die Westerwaldbahn (WEBA) feierte in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen und erhielt aus diesem ganz ...

Beratung der Polizei vor Ort

Betzdorf/Elkhausen. Auch im Dienstgebiet der Schutzpolizeiinspektion Betzdorf/Polizeiwache Wissen, und der Kriminalinspektion ...

Lautzert fertigt SG Altenkirchen II ab

Lautzert. Nach der Auswärtsniederlage in Elkenroth war der Spvgg. zu Beginn des Spiels noch eine gewisse Unsicherheit anzumerken, ...

Raiffeisen-Idee soll Welt-Kulturerbe werden

„Selbstverständlich werde ich in Berlin für dieses Ansinnen werben, zumal sich die Spur des Lebens und Wirkens von Friedrich-Wilhelm ...

77-Jährige verwechselte vermutlich die Pedale - Ein Schwerverletzter

Giershausen. Am Montag, 28. Oktober, gegen 13.40 Uhr wollte eine 77-jährige PKW-Fahrerin aus der VG Flammersfeld vermutlich ...

Oktoberfest der Vereine gefiel

Oppertsau. Einen wirklich tollen Anfang ins sportlich Oktoberfest machten die Bambinis der JSG Bitzen/Siegtal, die gegen ...

Werbung