Werbung

Nachricht vom 29.10.2013    

Fachtagung "Sucht" gut angenommen

"Um dem stillen Leiden der Angehörigen von Suchtkranken zu begegnen, brauchen wir neue Angebote in der Prävention, Beratung und Therapie" – und 40 Menschen, Fachkräfte wie Angehörige, kamen zu der Fachtagung zum Thema Sucht, zu welcher die Fachstelle für Suchtprävention eingeladen hatte.

Henning Mielke, Dirk Bernsdorff, Ruth Holzapfel, Jens Flassbeck, Lothar Holzapfel (von links) bei der Fachtagung "Sucht" im evangelischen Gemeindehaus in Wissen. (Foto: pr)

"Die heutige Fachtagung stellt die Angehörigen von Suchtkranken in den Mittelpunkt", so beschrieb Dirk Bernsdorff von der Fachstelle für Suchtprävention in seiner Begrüßung die Zielsetzung der Veranstaltung am 16. Oktober im Evangelischen Gemeindehaus in Wissen.
Der Einladung nach Wissen waren rund 40 Fachkräfte und Angehörige gefolgt, zum Teil auch aus entfernten Regionen aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

In ihrem Grußwort hob Sabine Bätzing-Lichtenthäler, MdB (ehemalige Bundesdrogenbeauftragte) die Wichtigkeit der Hilfen für Angehörige von Suchtkranken hervor.

Der Diplom-Psychologe Jens Flassbeck von der Klinik für Suchtmedizin im LWL-Klinikum Gütersloh referierte zu der Frage "Was wäre, wenn die Suchthilfe (mehr) Angebote für die Angehörigen und Kinder realisieren würde?".
Angehörige sind seiner Meinung nach für die Öffentlichkeit und die Medien nicht interessant, die Medien stürzen sich mehr auf die mit Sucht verbundenen Exzesse, während das Leiden der Angehörigen nur selten gesehen wird. Ähnlich verhalte sich die Suchthilfe gegenüber den Angehörigen, die Angebote kreisten vorwiegend um den suchtkranken Menschen. Er empfahl, die Perspektive zu wechseln und die Angehörigen in den Mittelpunkt der Hilfen zu stellen.

Henning Mielke von Nacoa-Interessenvertretung für Kinder von Suchtkranken in Deutschland e.V. aus Berlin machte eine Bestandsaufnahme über die Hilfen für Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien in Deutschland. Danach hätten sich die Hilfen zwar in den letzten Jahren verdoppelt, bewegten sich jedoch auf sehr niedrigem Niveau. So würden mit den Angeboten nur eine kleine Anzahl der circa drei Millionen Kinder von alkoholkranken Eltern erreicht.
"Es gibt ein Gefälle der Angebote in Deutschland von Süden nach Norden, im Norden gibt es vergleichsweise nur wenig Angebote", so Mielke.



Das Ehepaar Ruth und Lothar Holzapfel von der Selbsthilfegruppe Freundeskreis Westerwald berichtete von seinem gemeinsamen Weg als suchtkranker Mann und co-abhängige Frau. Frau Holzapfel: "Ohne professionelle Hilfe hätte ich mein co-abhängiges Verhalten nicht erkannt. Ich musste erkennen, dass ich mich selber ändern muss." In den anschließenden Arbeitsgruppen wurden mit den Referenten die Themen der Vorträge vertieft.

"Das war die erste Veranstaltung, die sich nur mit der Situation der Angehörigen beschäftigt hat. Das fand ich gut", resümierte eine Teilnehmerin und drückte damit den Wunsch von Angehörigen aus, mehr gesehen zu werden.

Die Fachstelle für Suchtprävention im Diakonischen Werk Altenkirchen bietet Hilfen für Kinder, Jugendliche und erwachsene Angehörige von Suchtkranken an. Einmal monatlich trifft sich die Angehörigengruppe.

Ansprechpartner für Informationen und Beratung ist Dirk Bernsdorff, erreichbar und der Telefonnummer 02681/8008–46 oder per E-Mail unter bernsdorff@dw-ak.de.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fachtagung "Sucht" gut angenommen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Einsatzkräfte aus AK-Land kehren langsam zurück

Nach den zahllosen Einsatzstunden im Katastrophengebiet an der Ahr, kehren fast alle Einheiten in die heimischen Gerätehäuser zurück. Die Reinigung und teilweise Instandsetzung der eingesetzten Technik wird mehrere Tage in Anspruch nehmen. Insgesamt waren rund 900 Kräfte vor Ort im Einsatz.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Kreis AK: Eine Corona-Neuinfektion seit Mittwoch (21. Juli)

Seit Mittwoch, den 21. Juli) gibt es eine Corona-Neuinfektion im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4944. Aktuell sind 13 Personen positiv auf eine Corona-Infektion getestet.


Benefiz-Büfett der Marienthaler Gastronomen wurde zum Erfolg

Die gastronomischen Betriebe im Wallfahrtsort hatten am Donnerstag, 22. Juli, zum Benefiz-Büfett eingeladen. Ort der Veranstaltung war das Waldhotel „Unser Haus“. Um den, von der Katastrophe betroffenen Betrieben in Ostbelgien, den Niederlanden sowie an der Ahr zu helfen, wurde kurzfristig ein Konzept entwickelt.


„Street Life“ spielt in Betzdorf für Opfer der Flut-Katastrophe im Ahrtal

Der Sänger der Band „Street Life“ ist selbst von der Flut-Katastrophe betroffen und hilft bei den Aufräumarbeiten. Aber nicht nur das: Am Donnerstag, 26. August, wird Patrick Lück ein Benefizkonzert für die Unwetter-Opfer im Biergarten der Stadthalle Betzdorf geben.




Aktuelle Artikel aus Region


Reparatur-Café in Altenkirchen findet wieder statt

Altenkirchen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können mit ihren defekten Elektrogeräten das Reparatur-Café aufsuchen ...

Reinhold Beckmann bereicherte den Kultursommer in Altenkirchen

Altenkirchen. Reinhold Beckmann ist in Altenkirchen beileibe kein Unbekannter, denn vor rund zwei Jahren gab er ein fulminantes ...

Bazar in Elkhausen findet wieder statt – nicht wie gewohnt, aber mit viel Tradition

Katzwinkel-Elkhausen. Der Erlös des Bazars wird wie immer an die von Reiner Meutsch gegründete Stiftung „Fly&Help“ gespendet, ...

Kita in Gebhardshain erhält Spende aus Maskenverkauf

Gebhardshain. Im Rahmen einer umfangreichen Spendenkampagne von insgesamt 250.000 Euro aus dem Masken-Verkauf im vergangenen ...

Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Region Ahrweiler. Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sei weiterhin überwältigend und ungebrochen, schreibt die Polizei ...

Post ans Mehrgenerationenhaus Neustadt

Neustadt (Wied). Haben Sie schöne Erinnerungen an vergangene Urlaube? Geschichten, witzige Erlebnisse oder Beschreibungen ...

Weitere Artikel


Gospelgottesdienst begeisterte Zuhörer

Gebhardshain. Bei einem Gospelgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche „St. Maria Magdalena“ in Gebhardshain konnten ...

Kinder entdeckten die Schätze des Giebelwaldes

Kirchen. In der zweiten Herbstferienwoche hatten Kinder im Grundschulalter die Möglichkeit, im Rahmen einer Ferienbetreuung ...

Mit dem BGV auf Fahrt nach Bochum

Betzdorf/Bochum. Ein ganzer Reisebus voll Betzdorfer Bürger war der Einladung des Betzdorfer Geschichte e.V. (BGV) gefolgt, ...

BBS Wissen hat auch einen Schulgarten

Wissen. Bei einer kleinen Präsentation überzeugte sich Landrat Michael Lieber im Beisein von Vertretern des Referates Gebäudemanagement ...

Helden gesucht: die „Springmäuse“ gastieren im Kulturwerk

Wissen/Sieg. Die Welt steckt voller Helden und die Springmäuse wollen sie den Gästen zeigen. Menschen, echte Typen mit Charakter, ...

Projekt "Ich bin Kunst" startet beim CJD Wissen

Wissen. Am 8. November stellt sich das lokale Bündnis im CJD Wissen, bestehend aus der Jugendkunstschule Siegen-Wittgenstein, ...

Werbung