Werbung

Nachricht vom 03.11.2013    

CDU-Verkehrsdialog zeigt Wirkung

Der Betzdorfer Verkehrsdialog zeigt erste Ergebnisse. Dies teilen die Betzdorfer Christdemokraten in einer Presseerklärung mit. In vielen Bereichen, wie etwa dem geplanten Hellerkreisel ist aber das Land bzw. der Landesbetrieb Mobilität zuständig und nicht die Stadt.

Betzdorf. „Versprochen - gehalten“, so kommentierte CDU-Fraktionssprecher Werner Hollmann die bislang erfolgten Nacharbeiten zum Betzdorfer Verkehrsdialog, den seine Fraktion im August initiiert hatte. Heimische Fahrlehrer und andere, die täglich beruflich in Betzdorf unterwegs sind, hatten bei der Veranstaltung viele Anregungen zur Verbesserung der Verkehrssituation in Betzdorf gegeben.

Die CDU-Vertreter hatten versprochen, die Ideen und Verbesserungsvorschläge zu prüfen und an die zuständigen Verwaltungsstellen weiterzuleiten. „Das haben wir nun gemacht und bereits Antworten erhalten“, so Hollmann.
Aber der Reihe nach:
Für die Mehrzahl der vielen Wünsche und Anregungen ist der Landesbetrieb Mobilität zuständig. Der Landesbetrieb Mobilität hat inzwischen den Vorschlag aller Verkehrsdialog-Teilnehmer, den geplanten Hellerkreisel kleiner und vor der Post mit einer 2. Brücke zu bauen, abgelehnt. Ein verkleinerter Kreisverkehr wäre aus Sicht des Landesbetriebes angeblich nicht in der Lage, den zu erwartenden Verkehr aufzunehmen. Das Land hält an der geplanten, „großen Lösung“ fest. Andere Möglichkeiten werden nicht mehr geprüft, teilt der Landesbetrieb schriftlich mit.

Der Auftrag zur Vorplanung für die großzügigere Verkehrsführung wurde an ein Büro vergeben, das zurzeit die Unterlagen erstellt. Auf die Hinweise zu den hohen Kosten und den Schwierigkeiten der Verlegung des Eingangs zum Edeka-Markt und zum Grunderwerb von der Bahn wurde geantwortet, dass der Eingang nicht verlegt und von der Bahn kein Gelände gekauft werden müsse.
Im Brief aus Mainz heißt es dann weiter, dass die Vermessungsarbeiten im Gange seien, über den Kauf der Häuser und Teile des Parkplatzes am Supermarkt sowie anderer Grundstücke der Trasse verhandelt werde. „Hoffentlich wird nicht bis zum Sankt Nimmerleinstag geplant und dann nie gebaut“, zeigte sich CDU-Stadtrat Hans-Werner Werder aus der Erfahrung mit anderen Straßenbauprojekten in der Region Betzdorf besorgt.

Zu den anderen Vorschlägen zur Verbesserung der Verkehrssituation in Betzdorf, wie bessere Sicht im Tunnel, geänderte Verkehrsführungen und Ergänzungen der Beschilderungen wartet die CDU-Stadtratsfraktion noch auf eine Antwort des Landesbetriebes.



Bürgermeister beantwortete Fragen im HFA
In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses beantwortete der Bürgermeister für die Stadtverwaltung die an sie gerichteten Fragen aus dem Verkehrsdialog:
1. Die angeregten Veränderungen bei der Ampelschaltung sollen in Absprache mit der Polizei geprüft werden.

2. Die Parkmöglichkeiten am Gymnasium können nach Ansicht der Verwaltung mit dem Ausbau der Freiherr-vom-Stein-Straße nur wenig verbessert werden. Spürbare Entlastungen wären nur mit dem Bau eines neuen Parkplatzes möglich, der aber mit hohen Kosten verbunden und Aufgabe des Schulträgers (Kreis) sei.

3. Die Straßensperrungen für LKWs seien auf Wunsch der Anlieger erfolgt. Die Gefahr, dass Betzdorf damit seine Zulassung als Prüfungsort für die Führerscheinprüfungen in der Klasse über 3,5 Tonnen verliert, müsse man hinnehmen, so der Bürgermeister.

„Beim Thema Verkehr bleiben wir am Ball, da können kleine Verbesserungen und Anregungen oft große Wirkung entfalten“, sagte Ratsmitglied Gerhard Muhl. Die CDU wird die angesprochenen Punkte weiter verfolgen und ist offen für weitere Ideen und Vorschläge aus der Bevölkerung.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU-Verkehrsdialog zeigt Wirkung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Erinnerungen werden wach an das Jahr 2006, als ein „Problembär“ namens Bruno im Freistaat Bayern eine blutige Spur nach getöteten Tieren hinterließ, ehe „JJ1“, so sein wissenschaftlicher Name, erschossen wurde. Ein ähnliches Szenario beschäftigt Tierhalter in der VG Altenkirchen-Flammersfeld. „GW1896m“, einem alleine umherziehenden Wolf, werden acht Nutztierrisse nachgewiesen.




Aktuelle Artikel aus Region


Radtour „Rund um den Knoten“: Rundtour durch typische Westerwald-Landschaft

Rennerod. Eine besonders schöne und abwechslungsreiche Radtour ist die Rundtour „Rund um den Knoten“, deren Name von dem ...

Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Region. Ende 2020 veröffentlichten die Struktur- und Genehmigungsbehörden (SGD) Nord und Süd einen Entwurf zu den geplanten ...

Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Altenkirchen. War der Abstecher des Umwelt- und Bauausschusses der Stadt Altenkirchen zu Beginn dessen jüngster Sitzung am ...

Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Kreis Altenkirchen. Mit 36 Neuinfektionen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl aller im Verlauf der Corona-Pandemie positiv ...

Uni Siegen in Oberstadt: Das bedeutet der geplante Umzug für die Stadt

Siegen. „Es ist ein Jahrhundertprojekt für die Stadt und die Universität Siegen, das hohe Strahlkraft erzeugen wird", gibt ...

Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Altenkirchen. Auch heimatliche Gefilde sind längst zu Territorien für Wölfe geworden. Das Leuscheider Rudel ist laut Internetplattform ...

Weitere Artikel


Was ist normal - wo muss man eingreifen?

Kirchen. Praxisnahe Informationen darüber, wo Doktorspiele enden und sexuell übergriffiges Verhalten beginnt, vermittelt ...

Kinder kochten für die Mütter

Wissen. Der Gedanke, eine Kochveranstaltung für Kinder mit ihren Müttern anzubieten, wurde bereits vor einiger Zeit an Ernährungsberaterin ...

MGV Zufriedenheit holte erneut Meisterchortitel

Wissen. Das diesjährige Meisterchorsingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz in der Sängerhalle in Saulheim führte insgesamt ...

Maler Per von Spee lädt zum Spaziergang ein

Wissen. Die Eröffnung der Ausstellung nahm der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Wissen, Friedhelm Steiger, in Vertretung ...

"Weissglut" im Knappensaal

Herdorf. "Weissglut" wurde Ende 2004 in der nördlichen Oberpfalz von sechs begeisterten Musikern gegründet. Der Anspruch ...

Senioren der Stadt Wissen feierten im Kulturwerk

Wissen. Der 40. Seniorennachmittag im Kulturwerk Wissen hatte seine bewährten Elemente und Neues im Programm. Zu den bewährten ...

Werbung