Werbung

Nachricht vom 03.11.2013    

CDU-Verkehrsdialog zeigt Wirkung

Der Betzdorfer Verkehrsdialog zeigt erste Ergebnisse. Dies teilen die Betzdorfer Christdemokraten in einer Presseerklärung mit. In vielen Bereichen, wie etwa dem geplanten Hellerkreisel ist aber das Land bzw. der Landesbetrieb Mobilität zuständig und nicht die Stadt.

Betzdorf. „Versprochen - gehalten“, so kommentierte CDU-Fraktionssprecher Werner Hollmann die bislang erfolgten Nacharbeiten zum Betzdorfer Verkehrsdialog, den seine Fraktion im August initiiert hatte. Heimische Fahrlehrer und andere, die täglich beruflich in Betzdorf unterwegs sind, hatten bei der Veranstaltung viele Anregungen zur Verbesserung der Verkehrssituation in Betzdorf gegeben.

Die CDU-Vertreter hatten versprochen, die Ideen und Verbesserungsvorschläge zu prüfen und an die zuständigen Verwaltungsstellen weiterzuleiten. „Das haben wir nun gemacht und bereits Antworten erhalten“, so Hollmann.
Aber der Reihe nach:
Für die Mehrzahl der vielen Wünsche und Anregungen ist der Landesbetrieb Mobilität zuständig. Der Landesbetrieb Mobilität hat inzwischen den Vorschlag aller Verkehrsdialog-Teilnehmer, den geplanten Hellerkreisel kleiner und vor der Post mit einer 2. Brücke zu bauen, abgelehnt. Ein verkleinerter Kreisverkehr wäre aus Sicht des Landesbetriebes angeblich nicht in der Lage, den zu erwartenden Verkehr aufzunehmen. Das Land hält an der geplanten, „großen Lösung“ fest. Andere Möglichkeiten werden nicht mehr geprüft, teilt der Landesbetrieb schriftlich mit.

Der Auftrag zur Vorplanung für die großzügigere Verkehrsführung wurde an ein Büro vergeben, das zurzeit die Unterlagen erstellt. Auf die Hinweise zu den hohen Kosten und den Schwierigkeiten der Verlegung des Eingangs zum Edeka-Markt und zum Grunderwerb von der Bahn wurde geantwortet, dass der Eingang nicht verlegt und von der Bahn kein Gelände gekauft werden müsse.
Im Brief aus Mainz heißt es dann weiter, dass die Vermessungsarbeiten im Gange seien, über den Kauf der Häuser und Teile des Parkplatzes am Supermarkt sowie anderer Grundstücke der Trasse verhandelt werde. „Hoffentlich wird nicht bis zum Sankt Nimmerleinstag geplant und dann nie gebaut“, zeigte sich CDU-Stadtrat Hans-Werner Werder aus der Erfahrung mit anderen Straßenbauprojekten in der Region Betzdorf besorgt.

Zu den anderen Vorschlägen zur Verbesserung der Verkehrssituation in Betzdorf, wie bessere Sicht im Tunnel, geänderte Verkehrsführungen und Ergänzungen der Beschilderungen wartet die CDU-Stadtratsfraktion noch auf eine Antwort des Landesbetriebes.

Bürgermeister beantwortete Fragen im HFA
In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses beantwortete der Bürgermeister für die Stadtverwaltung die an sie gerichteten Fragen aus dem Verkehrsdialog:
1. Die angeregten Veränderungen bei der Ampelschaltung sollen in Absprache mit der Polizei geprüft werden.

2. Die Parkmöglichkeiten am Gymnasium können nach Ansicht der Verwaltung mit dem Ausbau der Freiherr-vom-Stein-Straße nur wenig verbessert werden. Spürbare Entlastungen wären nur mit dem Bau eines neuen Parkplatzes möglich, der aber mit hohen Kosten verbunden und Aufgabe des Schulträgers (Kreis) sei.

3. Die Straßensperrungen für LKWs seien auf Wunsch der Anlieger erfolgt. Die Gefahr, dass Betzdorf damit seine Zulassung als Prüfungsort für die Führerscheinprüfungen in der Klasse über 3,5 Tonnen verliert, müsse man hinnehmen, so der Bürgermeister.

„Beim Thema Verkehr bleiben wir am Ball, da können kleine Verbesserungen und Anregungen oft große Wirkung entfalten“, sagte Ratsmitglied Gerhard Muhl. Die CDU wird die angesprochenen Punkte weiter verfolgen und ist offen für weitere Ideen und Vorschläge aus der Bevölkerung.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU-Verkehrsdialog zeigt Wirkung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Wochenendausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 18 Neuinfektionen am Freitag

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen auf dem Niveau des Vortages: Nach 19 neuen Fällen am Donnerstag verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 15. Januar, 18 zusätzliche Infektionen.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.


Corona-lmpfzentrum Wissen: Zahl der Dosen ist noch begrenzt

Am Anfang wird es etwas ruckeln: Genau diese Erfahrung machen die Mitarbeiter des Corona-lmpfzentrums des Kreises Altenkirchen in Wissen. Eine Woche in Betrieb, haben knapp 700 Menschen aus dem AK-Land das Mittel, das sie jeweils vor einer Corona-lnfektion schützen soll, injiziert bekommen. Es könnten mehr sein, aber: Die Zahl der zugeteilten Dosen ist begrenzt.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.




Aktuelle Artikel aus Region


First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Kreis Altenkirchen/Oberberg. Für viele Pendler aus dem AK-Land oder Bewohner des Grenzgebiets zum Nachbarland Nordrhein-Westfalen ...

Weitere Artikel


Was ist normal - wo muss man eingreifen?

Kirchen. Praxisnahe Informationen darüber, wo Doktorspiele enden und sexuell übergriffiges Verhalten beginnt, vermittelt ...

Kinder kochten für die Mütter

Wissen. Der Gedanke, eine Kochveranstaltung für Kinder mit ihren Müttern anzubieten, wurde bereits vor einiger Zeit an Ernährungsberaterin ...

MGV Zufriedenheit holte erneut Meisterchortitel

Wissen. Das diesjährige Meisterchorsingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz in der Sängerhalle in Saulheim führte insgesamt ...

Maler Per von Spee lädt zum Spaziergang ein

Wissen. Die Eröffnung der Ausstellung nahm der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Wissen, Friedhelm Steiger, in Vertretung ...

"Weissglut" im Knappensaal

Herdorf. "Weissglut" wurde Ende 2004 in der nördlichen Oberpfalz von sechs begeisterten Musikern gegründet. Der Anspruch ...

Senioren der Stadt Wissen feierten im Kulturwerk

Wissen. Der 40. Seniorennachmittag im Kulturwerk Wissen hatte seine bewährten Elemente und Neues im Programm. Zu den bewährten ...

Werbung