Werbung

Nachricht vom 06.11.2013    

„Sterne des Sports“ leuchten in Altenkirchen, Montabaur und Weyerbusch

Die Westerwald Bank und die Volksbank Montabaur - Höhr-Grenzhausen haben gemeinsam mit den Sportkreisen Altenkirchen und Westerwald die Regionalsieger des bundesweiten Wettbewerbs „Sterne des Sports“ ausgezeichnet. Die Gewinner kommen aus Altenkirchen, Weyerbusch und Montabaur.

Westerwald Bank-Vorstand Dr. Ralf Kölbach (links) und die Vertreter des Siegervereins: (v. l.) Vorsitzender Bruno Wahl, Schriftführerin Andrea Karlowsky und Kassiererin Jutta Eichelhard.

Altenkirchen/Montabaur. Gemeinsam haben die Westerwald Bank und die Volksbank Montabaur - Höhr-Grenzhausen die regionalen Sieger des bundesweiten Wettbewerbs „Sterne des Sports“ ausgezeichnet. Platz eins in den Kreisen Westerwald und Altenkirchen belegen in diesem Jahr die Altenkirchener Bogenschützen 1990 e.V., gefolgt vom Boxclub Montabaur e.V. sowie dem Sport- und Spielverein (SSV) Weyerbusch 1929 e.V.

Die „Sterne des Sports“, das machten die Bankvorstände Dr. Ralf Kölbach für die Westerwald Bank und Andreas Tillmanns für die Volksbank Montabaur - Höhr-Grenzhausen deutlich, fragen nicht nach Medaillen, Bestzeiten und Meisterschaften. „Bei den ‚Sternen des Sports‘ geht es Jahr für Jahr darum, die gesellschaftliche Bedeutung der Sportvereine für die Region und die hier lebenden Menschen zu würdigen. Insbesondere in der Jugendarbeit, aber auch im Miteinander der Generationen oder der verschiedenen Kulturen kommt den Sportvereinen eine Schlüsselrolle zu“, so Kölbach bei der Preisverleihung in Altenkirchen, zu der unter anderem die Kreisbeigeordneten Konrad Schwan (Altenkirchen) und Kurt Schüler (Westerwald), Heinz Düber als Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen, Sportbund-Vizepräsident Walter Desch und die Sportkreisvorsitzenden Dr. Michael Weber (Altenkirchen) und Herbert Rimpler (Westerwald) gekommen waren. Zudem waren Vertreter aller teilnehmenden Vereine eingeladen.

Zu den möglichen Bewerbungsfeldern des Wettbewerbs gehört seit Jahren das Vereinsmanagement. Dabei stellen die Vereine ihre Konzepte vor, mit denen sie ihre eigene Arbeitsweise und Vereinsstrukturen auf Vordermann bringen und sich fit für die Zukunft machen - so geschehen bei den Altenkirchener Bogenschützen, die sich vor einigen Jahren selbst das Ziel gesetzt haben, auf jeder Vorstands- und Trainerposition im Jugend-, Ausbildungs-, Wettkampfbereich oder im Versicherungswesen Kenntnisse aufzubauen, die den Verein nach vorn bringen und den Mitgliedern ein optimales Vereinswesen bieten sollten. Mittlerweile melden die Bogenschützen aus der Kreisstadt Vollzug, sie verfügen nicht nur über einen modernen und zum Teil in Eigenarbeit erstellten Trainingsplatz in Mammelzen, sondern auch über eine Riege von qualifizierten Funktionsträgern innerhalb des Vereins, wie Vorsitzender Bruno Wahl berichten konnte. Neben dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze für den Sieg auf regionaler Ebene konnte er einen Scheck über 1.500 Euro Preisgeld in Empfang nehmen, mit dem die Volks- und Raiffeisenbanken, die den Wettbewerb gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ausrichten und das außerordentliche Engagement in den Vereinen würdigen - eine große Überraschung für die Vereinsvertreter, wussten sie doch bis zur Veranstaltung selbst lediglich davon, dass sie eine Würdigung erfahren sollten. Die tatsächliche Platzierung jedoch hatten die Veranstalter bis zuletzt geheim halten können.



Jeweils ein „Kleiner Stern des Sports“ in Bronze sowie 1.000 bzw. 500 Euro gingen an den Boxclub Montabaur als zweitplatzierten bzw. an den SSV Weyerbusch als drittplatzierten Teilnehmer für ihre Wettbewerbsbeiträge des laufenden Jahres. Der Montabaurer Boxlcub hat eine Box-AG („Boxen macht Schule“) in Kooperation mit der Theodor-Heuss-Realschule plus in Wirges und der Montessori Schule in Westerburg etabliert, bei der es neben sportlicher Fitness und boxtypischen Übungen darum geht, die Teilnehmer mit Werten wie Respekt, Selbstdisziplin und mit dem Achten von Regeln vertraut zu machen. Ob und inwieweit dies gelingt, wird in Gruppengesprächen vor und nach den Trainingseinheiten gemeinsam analysiert. Auch beim SSV Weyerbusch setzt man auf Kooperation mit heimischen Schulen und zudem mit den Kindergärten der Region. Hier stehen Kinder und Jugendliche im Fokus: Regelmäßig präsentiert der Verein sein sportliches Angebot - Fußball, Tennis, Turnen, Ho Sin Do - in der Weyerbuscher Grundschule und in den Kindergärten Weyerbusch, Mehren, Birnbach und Kircheib, um frühzeitig für den Sport im Verein zu werben. Zudem hat man innerhalb des Vereins einen Jugendvorstand eingerichtet, um der Jugendarbeit noch mehr Gewicht zu verleihen.

„Die Jury hatte natürlich keine ganz leichte Aufgabe“, unterstrich Andreas Tillmanns von der Volksbank Montabaur - Höhr-Grenzhausen. Und im Grunde seien alle Teilnehmer aufgrund ihrer Arbeit für die Gesellschaft „Sterne des Sports“. Daher gingen auch die übrigen der insgesamt 20 Wettbewerbsteilnehmer aus den beiden Landkreisen nicht leer aus. Für alle von der Jury angenommenen Konzepte gab es jeweils 250 Euro für die jeweilige Vereinskasse. Seit die beiden Banken mit den Sportkreisen im Westerwaldkreis und im Kreis Altenkirchen seit 2005 zu dem Wettbewerb aufrufen, verzeichneten sie insgesamt 134 Bewerbungen, wobei etliche Vereine sich bereits mehrfach beworben haben und zum Teil - auch auf Landesebene - wiederholt erfolgreich waren.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: „Sterne des Sports“ leuchten in Altenkirchen, Montabaur und Weyerbusch

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Am Dienstagnachmittag (20. April) weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Montag zehn neue laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4.103 Infektionen nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 136,6.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.


Stadtbürgermeister von Wissen fordert Corona-Staatshilfen von Bund und Land ein

Die Kommunen sollten nicht bei den staatlichen Hilfen auf der Strecke bleiben, findet Wissens Bürgermeister. Er fordert nun die Bundes- und Landesregierung auf, für eine angemessene kommunale Finanzausstattung zu sorgen und somit eine verlässliche Haushaltsplanung zu ermöglichen. Der Stadtrat soll seiner Resolution in seiner nächsten Sitzung zustimmen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Wissen. Am Mittwoch, 20. April, haben die Stadtwerke Wissen GmbH ihre erste E-Ladestation der Verbandsgemeinde offiziell ...

Siegen und Freudenberg: Besuche im Diakonie Klinikum nur mit negativem Schnelltest

Siegen/Freudenberg. Um die Patienten zu schützen und den Krankenhausbetrieb in Zeiten hoher Corona-Inzidenzwerte zu gewährleisten, ...

Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Mit dem Tod eines 81-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain steigt die Zahl der im Kreis mit oder ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Illegaler Müll bei Strickhausen und Kaffroth

Berzhausen. Außerdem haben Unbekannte auch gegenüber der Abzweigung nach Kaffroth im dortigen Wald Müll abgelagert: Es handelt ...

Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Willroth. Durch das Heulen der Sirenen und das Piepsen ihrer Meldeempfänger wurden die Feuerwehrleute in Pleckhausen und ...

Weitere Artikel


Qualifikation zum Deutschland-Cup im Rhönradturnen geschafft

Betzdorf. Chantalle Boerebach und Denise Lück (beide DJK Betzdorf) haben sich für den am 9. und 10. November 2013 stattfindenden ...

Schönleber und Pause im Doppelpack in Almersbach

Almersbach. Am Sonntag, 10. November, stehen im Phönix Almersbach Dagmar Schönleber und Markim Pause im Rahmen der Bar-Reihe ...

Senioren-Weltmeister in Empfang genommen

Altenkirchen. Frisch eingeflogen aus Brasilien, wo er sich im Rahmen der diesjährigen Leichtathletik Weltmeisterschaft der ...

Am Sonntag Martinsmarkt mit Historischem Markt in Wissen

Wissen. Am Sonntag 10. November, ist Martinsmarkt in Wissen. Wie gewohnt beginnt auf dem Marktplatz nach der letzten Messe ...

VHS Neuwied bietet Kurs HDR Fotografie

Neuwied. Die modernen Kameras und die Technik am Computer bieten Mittel und Wege, diesem Phänomen zu begegnen und es sogar ...

Regen machte Kurtscheid Indoors nichts aus – nur dem Parkplatz

Helmut Ewenz als einer der Turnierveranstalter war auch am dritten und letzten Tag der Veranstaltung gut gelaunt und sprach ...

Werbung