Werbung

Nachricht vom 09.11.2013    

Vor der Wahl keine Fakten schaffen

In einer Pressemitteilung macht der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner auf die Gefahren der derzeitigen Pläne zur Errichtung einer länderübergreifenden Schule zwischen Herdorf und Neunkirchen aufmerksam. Die derzeitige Kooperation der Schulen in Herdorf und Daaden solle man nicht unnötig beenden

Herdorf/Neunkirchen. Mit großer Skepsis reagiert der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner auf die derzeit durch die Schulträger in Herdorf und Neunkirchen vorangetriebenen Pläne zur Errichtung einer länderübergreifenden Sekundarschule in Neunkirchen.
„Auch mit Blick auf die geplante Fusion der Stadt Herdorf mit der Verbandsgemeinde Daaden im Zuge der Kommunalreform sollten nicht voreilig Fakten über eine zukünftige Schulstruktur geschaffen werden. Vielmehr sollte die Entscheidung dem neuen Verbandsgemeinderat überlassen werden“, empfiehlt der SPD-Politiker dringend.

Wehner räumt ein, dass man auf beiden Seiten der Landesgrenze mit rückläufigen Schülerzahlen zu kämpfen habe. Daher könnte eine Kooperation durchaus sinnvoll sein, so der Sozialdemokrat, der auch Mitglied im Bildungsausschuss des Landtags ist. Es bestehe aber keine Notwendigkeit, die erfolgreiche pädagogische Zusammenarbeit der Partnerschulen in Herdorf und Daaden aufzukündigen. Wehner sieht sich damit auf einer Linie mit der betroffenen Schulleitung sowie dem Lehrerkollegium und Schulelternbeirat der Realschule plus in Herdorf.

Der Landespolitiker weist außerdem auf das notwendige Beteiligungsverfahren der Schulbehörden in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hin. Das in Neunkirchen erarbeitete Konzept habe bislang keine Genehmigung von der auf NRW-Seite zuständigen Bezirksregierung in Arnsberg. Dem Mainzer Bildungsministerium lägen erst seit Anfang November die entsprechenden Unterlagen vor. Abgesehen von rechtlichen Hürden wie unterschiedlichen Bildungsgängen und Ferienzeiten oder ungeklärten Fragen zur Übernahme der Schülerbeförderungskosten sei schon aus Zeitgründen eine Aufhebung der Realschule plus Herdorf zum nächsten Schuljahr 2014/2015 nicht machbar, meint Wehner.

Aber auch strategische Überlegungen im Hinblick auf die Zukunft des regionalen Wirtschaftsstandortes sollten bei der Entscheidung eine Rolle spielen, so der SPD-Politiker.
„Viele Schülerinnen und Schüler, die schon in der Eingangsklasse 5 nach Neunkirchen auspendeln, fehlen später für eine Sekundarstufe II im Kreis Altenkirchen und werden sich bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz tendenziell eher in Richtung NRW orientieren“, befürchtet Wehner.

Der Parlamentarier rät den betroffenen Eltern, sich nicht durch die derzeitige Diskussion verunsichern zu lassen und ihre Kinder regulär für das neue Schuljahr in Herdorf anzumelden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vor der Wahl keine Fakten schaffen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Tanz(t)raum Balé: Fitness im Februar immer freitags zum Nulltarif

Vor einem Jahr feierte der Tanz(t)raum Balé in Wissen-Köttingen sein fünfjähriges Bestehen. Seitdem haben sich die Zeiten durch Corona gewaltig geändert, vor Ort finden keine Kurse statt. Im Februar bietet Inhaberin Anika Schlosser immer freitags ein kostenloses Online-"Body-Workout" für alle Interessierten an.


Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Ob sie die letzte Abi-Prüfung am Freitag, den 22. Januar, erfolgreich bestanden haben, werden die künftigen Abgänger des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums erst noch erfahren. Eine nicht-schulische Reifeprüfung haben einige offenbar vermasselt: Eine größere Gruppe wurde dabei erwischt, wie sie für ein gemeinsames Abschlussbier alle Corona-Regeln missachtete.


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Mit Stand von Sonntag, 24. Januar, informiert die Kreisverwaltung über die Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen. Ein 86-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 44.


Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Es ist ein Ehrenamt, das diejenigen, die es ausüben, hin und wieder einiges abverlangt - sowohl was die körperliche Belastung als auch das seelische Wohlbefinden betrifft. Feuerwehrleute erledigen ihre Aufgaben zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie für jeden einzelnen Bürger. Sie sind "Feuer und Flamme", um Menschen in Not zu helfen.


Artikel vom 22.01.2021

Winter kommt am Wochenende zurück

Winter kommt am Wochenende zurück

Nachdem es im Laufe dieser Woche zum Teil frühlingshafte Temperaturen gegeben hat, kehrt am Wochenende der Winter zurück. Am Sonntag gibt es Schnee bis in tiefere Lagen.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis ist laut Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz am Wochenende ...

Nicole nörgelt - …über die morbide Lust am Trash

Region. Diese morbide Lust, dabei zuzusehen, wie sich abgehalfterte Halbberühmtheiten von anno dazumal zurück ins Rampenlicht ...

Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Altenkirchen. Bislang war es oftmals ein erzwungener Abschied von einem lieb gewonnenen und mit großem Engagement ausgeübten ...

Digitaler Informationsabend an der BBS Wissen

Wissen. Die BBS lädt am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr interessierte Eltern, Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen ...

Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Herdorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag (23. Januar) wurde die Polizei gegen 00.45 Uhr zu einem Vorfall im Wolfsweg ...

Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Betzdorf-Kirchen. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am gestrigen Freitag, den 22. Januar, gegen 15.45 Uhr die Ansammlung ...

Weitere Artikel


Musik von Dire Straits wird lebendig

Wissen. Am Samstag, 16. November betritt die Tribute Band “brothers in arms” die Bühne des Wissener Kulturwerks und wird ...

Kölner Improvisationstheater begeisterte im Kulturwerk

Wissen/Sieg. Auf die Suche nach den wahren Heldinnen und Helden des Alltags begab sich das Kölner Improvisationstheater „Springmaus“ ...

Kindertagesstätte der Lebenshilfe sucht einen Namen

Wissen-Schönstein. Die neue Kindertagesstätte mit angeschlossenem Familienzentrum soll am 1. Dezember bezogen werden. Die ...

Ju-Jutsu Einsteigerkurs startet

Daaden. Pünktlich zur dunklen Jahreszeit bietet der Judo - und Ju-Jutsu Verein Daaden e.V. Schnupperstunden für an Selbstverteidigung ...

DGB Kreisverband konstituierte sich neu und wählte Vorstand

Betzdorf/Kreisgebiet. Der DGB Kreisverband Altenkirchen hatte zur öffentlichen Neukonstituierung für Freitagabend, 8. November, ...

Polizei gibt Tipps zum privaten Autoverkauf

Region. Nicht selten kommt es vor, dass privat verkaufte Autos mit noch gültiger Zulassung auf den Verkäufer dem Käufer übergeben ...

Werbung