Werbung

Region |


Nachricht vom 16.04.2008    

"Man erschießt einfach keinen Hund"

In der Jahresversammlung des Hegerings Altenkirchen in Fluterschen gab es eindringliche Worte von Wildmeister Helmut Hilpisch: "Man erschießt einfach keinen Hund."

hegering altenkirchen

Fluterschen. 49 Jäger des Hegerings Altenkirchen hörten während ihrer Jahresversammlung im Landgasthof Koch in Fluterschen eindringliche Worte von Wildmeister Helmut Hilpisch: "Man erschießt einfach keinen Hund." Der Berufsjäger ging damit auf einen Aufsehen erregenden Vorfall beim thüringischen Ilmenau ein, wo ein Revierinhaber während einer Drückjagd im Nachbarrevier einen überjagenden Stöberhund (Wachtel) erschossen hatte.
Hilpisch sprach sich zwar nicht für ein generelles Verbot aus, mahnte aber zu äußerster Vorsicht. Er begrüßte es, dass überhaupt nur Jagdschutzberechtigte, also in der Regel Pächter und bestätigter Jagdaufseher auf Hunde schießen dürfen, wenn diese zum Beispiel zweifelsfrei wildern. Eine Übertragung dieser Erlaubnis auf weitere Personen, etwa Jagdgäste, sei nicht mehr möglich.
Hilpischs informativer Vortrag galt den Hunden als jagdlichen Begleitern seit Stein-Zeiten. Den ursprünglich für die Otterjagd gezüchteten Teckel nannte er "Allrounder aus dem Rücksack". In ihm sieht er einen klassischen Hund für den Durchschnittsjäger – mit großen Leistungen bei der Baujagd, als Stöberer und auf der Schweißfährte. Kein Jagdhund dürfe sich indes als Belastung des jagdlichen Betriebs erweisen. "Konsequent ausbilden und einsetzen", ist seine Devise. Der Berufsjäger riet zu Hunden aus der Leistungszucht, zu Lehrgängen und Kontakten mit erfahrenen Hundeführern sowie häufigen Einsätzen auch in der Schonzeit. Einzelkämpfertum sei nicht hilfreich.
Unter den aktuellen Herausforderungen nannte Hilpisch die Situation nach den Sturmschäden und das "Abenteuer Maisjagd" angesichts steigenden Anbaus und eines Zuwachses von 300 Prozent (normal 180 Prozent) beim Schwarzwild. Im Wald werde gepflanzt wie wild, was konsequente Jagd nach Wahl und Zahl und eben auch gute Hunde erfordere. Im Maisfeld gängiger Größe unter fünf Hektar seien gut jagende Einzelhunde oft der Meute vorzuziehen, die sich womöglich ein Schwein hole und ein Gemetzel veranstalte. Aus Erfahrung weiß Hilpisch allerdings, dass Hunde oft besser sind als ihre Führer: "Ich habe mich oft geärgert, weil ich meinem Hund nicht Recht gegeben habe."
Die geschätzten Tiere begleiten allerdings nicht nur Jäger. "Zehn Millionen Hunde drängen in die Reviere", beklagte Hilpisch eine Situation, die im Verein mit einem regelrechten Freizeit-Terror abseits der Wege für wildfreie Waldränder sorge. Durch viele Beteiligungen zerstückelte Reviere bescherten zudem überhöhten Jagddruck. Bundesweit gingen täglich 100 Hektar jagdlich nutzbarer Fläche verloren. Die üblichen Ausgleichsflächen, bestehend aus "Hecken und Bäumchen" betrachtet Hilpisch mit Skepsis. Grundsätzlich beklagt Hilpisch, dass in der Bevölkerung offenbar an den Zoo-Bärchen Knut und Flocke mehr Interesse besteht als für heimisches Wild.
Hegeringleiter Franz Kick dankte dem heimischen Referenten unter dem Beifall der versammelten Waidmänner aus dem Hegering Altenkirchen für seinen interessanten und sprachlich gut gewürzten Vortrag. (ho)
xxx
Wildmeister Helmut Hilpisch widmete sich aktuellen Herausforderungen für Jäger und Hund im Hegering Altenkirchen. Foto: Holl



Kommentare zu: "Man erschießt einfach keinen Hund"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Altenkirchen

Am Sonntag, 1. August, kam es, gegen 15.30 Uhr, zu einem Unfall in Altenkirchen. Ein aus Richtung Honneroth kommender PKW missachtete beim Linksabbiegen die Vorfahrt. Im Kreuzungsbereich Kumpstraße und Kölner Straße kam es zur Kollision mit einem aus Richtung Stadt kommenden Fahrzeug, so die Polizei.


Mittelhof: Mit gestohlenen Kennzeichen aufgeflogen

Dumm gelaufen ist es für einen Mann in Mittelhof: Die Polizei erwischte ihn mit mehreren geklauten Autokennzeichen, die auch noch gefälschte Prüfsiegel trugen. Der 45-Jährige muss sich nun auf ein Strafverfahren einstellen.


Polizei Altenkirchen: Feuaralarm, ein Unfall und eine Sachbeschädigung

Der August startete für die Polizei Altenkirchen mit einer Menge Arbeit: Ein Unfall, ein Feueralarm und eine Sachbeschädigung ereigneten sich in den frühen Morgenstunden vom Sonntag, 1. August. Besonders der Feueralarm ging glimpflich aus: Außer einer verrauchten Wohnung ist zum Glück dank des lauten Feuermelders nichts geschehen.


Viel Prominenz beim Spendenlauf in Altenkirchen

Auch in Altenkirchen wurde die Katastrophe im Ahrtal mit Entsetzen und Bestürzung registriert."MaJu SRL United e.V.", ein Sportverein aus der Kreisstadt, hat bereits mehrmals sein soziales Engagement bewiesen. Da wollten die Aktiven auch bei der Flutkatastrophe nicht untätig zusehen.


Feierliche Erstkommunion der Katzwinkeler Kinder

Kürzlich feierten die Kinder aus der Ortsgemeinde Katzwinkel das Fest ihrer ersten heiligen Kommunion in der St. Bonifatius Kirche in Elkhausen. Mit der musikalischen Gestaltung von Chorus Live und einer liebevoll geschmückten Kirche wurde der Tag zu einem besonderen Ereignis im Leben der Kommunionkinder.




Aktuelle Artikel aus Region


Katastrophe im Ahrtal: Betroffene des Klimawandels?

Wisserland/Ahrtal. Vor wenigen Tagen berichteten wir von Michaela und Martin aus Antweiler, die einige Tage auf dem Hof unserer ...

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Altenkirchen

Altenkirchen. Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt. Die Verletzten wurden durch Mitglieder verschiedener First-Responder ...

Viel Prominenz beim Spendenlauf in Altenkirchen

Altenkirchen. Die schlimmen Bilder und die Not der Opfer machen die Menschen betroffen, darum war schnelle Hilfe angesagt. ...

Nicole nörgelt… über "Brautzilla" und ihren ganz besonderen Tag

Die Hochzeiten, zu denen ich bisher eingeladen war, waren eigentlich ganz entspannte, fröhliche Angelegenheiten. Ein frisch ...

Feierliche Erstkommunion der Katzwinkeler Kinder

Katzwinkel. Mitte Juli empfingen insgesamt zwei Mädchen und zwei Jungen aus der Ortsgemeinde Katzwinkel ihre erste heilige ...

Mittelhof: Mit gestohlenen Kennzeichen aufgeflogen

Mittelhof. Am Samstag, 31. Juli, gegen 13 Uhr, war Beamten der Polizeiwache Wissen ein Opel Kadett aufgefallen, der auf einem ...

Weitere Artikel


Erster Teilabschnitt bald fertig

Schürdt. Der erste Teilabschnitt des Ausbaus der B 256 im Kreuzungsbereich zur L 276 in der Gemarkung Schürdt nähert sich ...

Geschafft: Tina ist im Finale

Freusburg. Die "Tina-Rufe" füllten die Halle und der Jubel kannte keine Grenzen, die Freusburgerin Christina Maria Brenner ...

Bald ist Schützenfest in Leuzbach

Leuzbach. Über die Pfingstfeiertage, vom Samstag, 10. Mai, bis Montag, 12. Mai, veranstaltet der Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen ...

"Monrose" gibt Konzert in Wissen

Kreis Altenkirchen. Am Mittwoch Nachmittag ließen der Vorstand der Kreissparkasse und OKAY-Veranstaltungen (Herdorf) die ...

IHK: Noch näher am Kreisgeschehen

Altenkirchen. Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft, darunter Landrat Michael Lieber und die beiden Bundestags-Abgeordneten ...

Unmut über steigende Belastungen

Betzdorf/Kreis Altenkirchen. Der Unmut über die steigende finanzielle Belastungen war den Anwesenden der Mitgliederversammlung ...

Werbung