Werbung

Nachricht vom 15.11.2013 - 18:12 Uhr    

Vorbereitungen Rheinland-Pfalz-Tag laufen auf Hochtouren

Der Rheinland-Pfalz-Tag im kommenden Jahr in Neuwied wirft bereits deutliche Schatten voraus. Vom 18. bis 20. Juli 2014 richtet die Deichstadt das große Landesfest aus. Am heutigen Freitag (15.11.) wurde das Helferkonzept „Bürgerliches Engagement“ vorgestellt.

Sie tragen die Verantwortung für den Rheinland-Pfalz-Tag: Brigitte Rottberg, Gerhard Grün, Birgit Bayer, Nikolaus Roth und Rolf Straschewski (v.l.). Foto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Das große Landesfest im nächsten Jahr beschäftigt derzeit schon rund 60 Personen und verschiedene Ämter, wie Bauamt, Ordnungsamt oder Stadtmarketing. Zur Abwicklung des Festes werden dann rund 750 Helfer gebraucht. Es werden 500 hauptamtliche Mitarbeiter der Stadt, der Stadtwerke und der Servicebetriebe sein. Daneben kommen rund 250 ehrenamtliche Helfer in den Einsatz.

Der Einsatz der Ehrenamtler erfolgt unentgeltlich und freiwillig. Die Leiterin der Gruppe, Birgit Bayer, erzählte, dass „den Helfern allerdings auch keine Kosten entstehen“. Sie werden, genau wie die Hauptberufler, ein einheitliches Sweatshirt bekommen. Die Farbe steht noch nicht endgültig fest. „Jedenfalls eine kräftige“, wie Brigitte Rottberg betonte. Vielleicht wird es rot, denn der Hauptsponsor für die Kleidung wird die örtliche Sparkasse sein.

Weiterhin werden die Helfer mit einheitlichen Kappen und zu aller Vorsicht auch mit einem Regenschutz ausgestatten. Oberbürgermeister Roth scherzte: „Wenn wir die Capes anschaffen, dann regnet es garantiert nicht.“

Bereits im Vorfeld werden Helfer benötigt, denn es sind Bühnen aufzubauen, bei Vorveranstaltungen zu helfen oder die umfangreiche Akkreditierung abzuwickeln. Die Hauptarbeit wird natürlich an den drei Festtagen anfallen. Die Mitarbeiter arbeiten dann in zwei Schichten á sechs Stunden. Die Einsatzorte werden zum Beispiel die Organisationszentrale, die Touristeninformation, Infozelte, mobile Scouts in der Stadt und viele andere sein.

Die Helfer sollten 18 Jahre alt sein, aber auch Jugendliche ab 14 Jahren werden, mit Einverständnis ihrer Eltern, genommen. Bei früheren Veranstaltungen gab es mit dieser Altersgruppe gute Erfahrungen. Die Helfer sollten für zwei Tage und zwei Schichten zur Verfügung stehen. Verhungern wird beim Einsatz keiner, denn es gibt ein Lunchpaket für die Schicht. Im Übrigen sind die Helfer automatisch versichert.

Alle Helfer erhalten eine umfassende Einweisung in Form einer Helferschulung, die auf das Einsatzgebiet abgestimmt ist. Die Einsatzgebiete können frei gewählt werden. Die Stadt hat ein Kontaktformular zur Bewerbung entworfen, das auf der Homepage der Stadt Neuwied heruntergeladen werden kann. Sollten Sie Fragen beim Ausfüllen des Kontaktformulars haben, melden Sie sich bitte bei Birgit Bayer bbayer@ neuwied.de 0 26 31 / 80 21 40. Wolfgang Tischler



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vorbereitungen Rheinland-Pfalz-Tag laufen auf Hochtouren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Alserberg-Brücke: Ausnahmen für Wissener Unternehmen geplant

Wissen. Auch die Stadt Wissen sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen sind von der Regelung des Landesbetriebs Mobilität ...

Druidensteig: Wer wandert mit von Elkenroth nach Betzdorf?

Elkenroth/Betzdorf. Die Tourist-Information der Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain lädt alle Interessierten ...

Gelungener musikalischer Abschluss des bekannten „Spack! Festivals“

Wirges. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betraten die Festivalbesucher in diesem Jahr das altbekannte Gelände ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Der Wald ist krank: 84 Prozent der Bäume sind geschädigt

Seifen/Flammersfeld. Mit erschreckenden und besorgniserregenden Daten, Fakten und Entwicklungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes ...

Weitere Artikel


Lampenfieber-Premiere sorgte für begeistertes Publikum

Hamm/Breitscheidt. Zahlreiche Theaterfans aus Nah und Fern sind auch im 13. Jahr des Bestehens der Theatergruppe „Lampenfieber“ ...

Beim RWE-Quiz ein E-Bike gewonnen

Altenkirchen. Andere strampeln schwer atmend den Berg hoch und kommen verschwitzt oben an. Und Andere haben einen Motor unter ...

Tafel Betzdorf sagt Danke an die Spender

Betzdorf. Auch im Jahr 2013 unterstützt Rewe in Deutschland die „Tafel“ wieder mit zusätzlich rund 40.000 Lebensmitteltüten. ...

Kita-Kinder lauschten am Vorlesetag Landrat Michael Lieber

Altenkirchen. Ein besonderer Gast besuchte am Freitagmorgen im Rahmen des 10. Bundesweiten Vorlesetages die Kindertagesstätte ...

Ohne Winterreifen wird teuer

Region. Alljährlich müssen die Beamtinnen und Beamte des PP Koblenz bei herbstlichen Verkehrskontrollen feststellen, dass ...

Resolution auf den Weg gebracht

Flammersfeld. Hier der Wortlaut der Resolution, die der Hauptausschuss der VG Flammersfeld einstimmig verabschiedete:

Resolution ...

Werbung