Werbung

Nachricht vom 28.11.2013    

Dr. Mathias Jung referierte zu Liebeskummer

„Liebesschmerzen sollten bewusst verarbeitet werden...“ – das lehrte der Vortrag des Gestalttherapeuten und Philosophen Dr. Mathias Jung, welchen er kürzlich im Forum der Evangelischen Kirchengemeinde Altenkirchen hielt.

Dr. Mathias Jung bei seinem Vortrag "Liebeskummer". (Foto: pr)

Altenkirchen. Am Montag hielt Dr. Mathias Jung aus Lahnstein einen Vortrag zum Thema „Liebeskummer“. Gemeinsame Veranstalter waren die Fachstelle für Suchtprävention im Diakonischen Werk Altenkirchen, das Haus Felsenkeller und die Evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen.

Mathias Jung ging zuerst auf die Auswirkungen ein, wenn Menschen von einem Partner verlassen werden. Er verglich die Situation mit einer Amputation ohne Betäubung und bei vollem Bewusstsein.
„Wenn die Liebe ins Leere fällt, ist das eine Kränkung, vielleicht die größte unseres Lebens“, so Jung. Die starken Gefühle wie Wut, Hass, Trauer und Angst würden häufig betäubt mit Suchtverhalten in Form von Essstörungen, extremen Alkohol- und Nikotin-Konsum wie auch durch arbeitssüchtiges Verhalten. Ebenso könnten Depressionen, Suizide und auch starke Aggressionen Folgen des Liebesschmerzes sein.

Jung ging auch auf die Chancen ein, die in einer bewussten Verarbeitung des Verlustes liegen. Dazu gehöre auch die ehrliche Inventur darüber, welchen eigenen Anteil man an dem schmerzlichen Ende der Partnerschaft gehabt hat. Dann sei es die eigene Aufgabe, sich selbst und sein Leben neu zu definieren unabhängig von dem ehemaligen Partner oder Partnerin.

Dr. Mathias Jung hat in diesem Jahr das Buch „Liebessschmerz – Über den Liebeskummer oder Verzweiflung, die heilen kann“ im Emu-Verlag veröffentlicht.

Informationen zur Thematik und zu weiteren Angeboten der Fachstelle für Suchtprävention erhalten Interessierte bei Dirk Bernsdorff, unter der Telefonnummer 02681 8008 46 oder per E-Mail an bernsdorff@dw-ak.de.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Dr. Mathias Jung referierte zu Liebeskummer

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Region


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Weitere Artikel


Manfred Schüller erhielt „Goldenes Kronenkreuz der Diakonie“

Altenkirchen. Gleich doppelten Grund zur Freude hatte Diakonie-Mitarbeiter Manfred Schüller. Seit 25 Jahren arbeitet er in ...

Jugend zeigte ihr Können

Brunken. Auch in diesem Jahr war das Interesse am Jugendnachmittag des Musikvereins Brunken sehr groß. Im Anschluss an den ...

Abgeordnete des tibetischen Exilparlaments zu Gast

Kreisgebiet/Berlin/Tibet. Die Vorsitzende des Tibet-Gesprächskreis im Deutschen Bundestag, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, ...

7. Sportnacht an der IGS Hamm

Hamm/Sieg. Mittlerweile jährte sich das große Sportereignis der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Schule zum siebten Mal: Die ...

Fachseminar vermittelte neue Ideen

Altenkirchen. "Sprechen ist nicht die Sprache des Kindes, sondern das Spielen", so Stefan Flegelskamp, Diplom-Sozialarbeiter, ...

Nikolaus-Überraschung im Kulturwerk

Wissen. Street Life und Patric bescheren Wissen wieder eine besondere Nikolaus-Überraschung. Die seit über 25 Jahren erfolgreiche ...

Werbung