Werbung

Nachricht vom 30.11.2013    

Betreuungsverein präsentiert sich mit neuem Leitbild

Der Betreuungsverein der Diakonie Altenkirchen machte die UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen zur zentralen Aussage in seinem neuen Leitbild. Eben dieses war zentrales Thema auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereines.

Timo Schneider, Vorsitzender des Betreuungsvereins, (links) und Christoph Epperlein auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Betreuungsvereins. (Foto: pr)

Altenkirchen. Die Mitgliederversammlung des Betreuungsvereines im Diakonischen Werk Altenkirchen tagte dieses Jahr im Mehrgenerationenhaus Altenkirchen. Die Koordinatorin Silke Irle stellte den zwanzig erschienenen Mitgliedern des Betreuungsvereines zunächst die Angebote des Mehrgenerationshauses Mittendrin vor. Alle waren sich einig, dass diese Einrichtung eine wichtige gesellschaftliche Arbeit leistet.

Zentrales Thema der Mitgliederversammlung war das neue Leitbild des Betreuungsvereines, welches gemeinsam von den Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und dem Vorstand des Vereines entwickelt wurde. Wichtige Inhalte des Leitbildes sind, dass der zu betreuende Mensch und dessen Wünsche, Fähigkeiten und Möglichkeiten im Fokus jeglichen Handelns von Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen sind. Besonders deutlich wird dies dadurch, dass im Vordergrund aller Bemühungen des Vereins die Umsetzung der Konvention der Vereinten Nationen für die Rechte von Menschen mit Behinderung steht. Das Leitbild wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen.

Über die Vorstands- und Vereinsarbeit des vergangenen Jahres informierten Vorsitzender Timo Schneider sowie Geschäftsführer und Vereinsbetreuer Wolfram Westphal.

Für ihre langjährige hauptberufliche Mitarbeit wurde Gabriele Uhr geehrt. Nach fast 15 Jahren als Teilzeit-Verwaltungsfachkraft im Betreuungsverein wechselte sie in den Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen, bei dem sie bereits über 25 Jahre beschäftigt ist und wo sie nun auch neue Aufgaben angehen wird.
Ebenso geehrt wurde Christoph Epperlein mit seinem Ausscheiden nach fast 20-jähriger ehrenamtlicher Mitarbeit im Vorstand des Betreuungsvereins.
Beide versicherten, dass sie den Betreuungsverein weiterhin engagiert unterstützen werden. Hubertus Eunicke, Gründungsmitglied des Vereins und 20 Jahre dessen Vorsitzender, wird die Position von Christoph Epperlein im Vorstand nach einstimmiger Wahl übernehmen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Betreuungsverein präsentiert sich mit neuem Leitbild

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Jetzt 66 Infizierte

Die Kreisverwaltung in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5, April, über den aktuellen Stand im Hinblick auf die Ausbreitung der Corona-Pandemie im Kreisgebiet. Demnach sind nun 66 Menschen infiziert. Im Krankenhaus in Kirchen werden auch zwei Patienten aus Italien behandelt.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.


Region, Artikel vom 05.04.2020

Einfamilienhaus in Etzbach stand in Flammen

Einfamilienhaus in Etzbach stand in Flammen

In Etzbach hat am Sonntag, 5. April ein Einfamilienhaus gebrannt. Die beiden Bewohner konnten sich retten, verletzt wurde niemand. Das Haus ist unbewohnbar, der Schaden wird auf rund 250.000 Euro geschätzt.


Wissener Haarstudio: Ein Friseursalon während der Corona-Krise

Auch das Haarstudio von Bettina Klein in Wissen musste wegen der Corona-Pandemie seine Türen schließen. Eine große Herausforderung, dennoch blickt die Friseurmeisterin optimistisch nach vorne.


„Massive Verschlechterung“ für Pendler auf der Sieg-Strecke

Längere Wartezeiten beim Umsteigen in den Bahnhöfen Betzdorf und Au (Sieg) und längere Fahrzeiten müssen Bahnreisende auf der Rhein-Sieg-Strecke hinnehmen: Als eine Folge der Corona-Krise war am 21. März der RE9 komplett gestrichen worden. Wenige Tage später kam noch die Vergrößerung des Taktes bei der RB90 (Regionalbahn) auf zwei Stunden und eine Streichung einer der zwei Verbindungen bei der S-Bahn ab Au (Sieg) hinzu. Für Pendler bedeutet dies eine „massive Verschlechterung“.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Naturschützer aktiv für Wildkatzen

Region. Die Europäische Wildkatze lebt versteckt und zurückgezogen in unseren Wäldern. Sie sieht grau-braun-getigerten Hauskatzen ...

Gartenschläfer werden munter – Spurensuche startet

Mainz/Region. Unterstützen können alle, die einen Gartenschläfer gesehen haben, indem sie ihren Hinweis auf www.gartenschlaefer.de ...

Kinderschutzdienst Kreis Altenkirchen beim DRK-Landesverband

Kirchen. Kinder und Jugendliche, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind, können sich im Landkreis Altenkirchen auch weiterhin ...

Jugendchor Teenitus mit Spaß am Gesang sucht neue Begeisterte

Kirchen. Unter der Leitung von Karin Endrigkeit wird normalerweise jede Woche laut und kräftig gesungen, das Ganze mit viel ...

Hospizverein begleitet auch in Zeiten von Corona

Altenkirchen. Dabei richten sich die Mitarbeiter selbstverständlich nach den Prinzipien zur Risikoeinschätzung und den Handlungsempfehlungen ...

Kinderschutzdienst im Kreis nun in Trägerschaft des DRK-Landesverbandes

Mainz/Altenkirchen. Kinder und Jugendliche, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind, können sich im Landkreis Altenkirchen ...

Weitere Artikel


Kinder hatten Spaß beim Hip Hop Dance-Workshop

Betzdorf. Unter der sachkundigen Leitung eines professionellen Tänzers fand an den Samstagen im November ein Hip Hop Dance-Workshop ...

Herdorfer sorgten für eisige Stimmung zum Auftakt

Betzdorf/Herdorf. Wie sich die Bilder doch gleichen! Wieder einmal gingen Herdorfer Bürger mit ihren Transparenten und Trillerpfeifen ...

Innenminister Roger Lewentz besuchte Stadt Herdorf

Herdorf. Worauf viele Bürger im Städtchen gewartet hatten, das Innenminister Roger Lewentz dem Ort einen Besuch abstattet, ...

Neue Bereitschaftsdienstzentrale ab 1. Dezember

Altenkirchen. Am 1. Dezember öffnet in Altenkirchen eine neue Bereitschaftsdienstzentrale (BDZ) in Trägerschaft der Kassenärztlichen ...

Ulla Meinecke und Band in der Stadthalle

Altenkirchen. Das Kulturbüro Haus Felsenkeller präsentiert das neue Projekt mit Ulla Meinecke und Band. Zusammen mit ihren ...

CDU Hamm wählte die Kandidaten für die Kommunalwahl

Hamm. Zu einer Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Hamm im „Marienthaler Hof“ in Marienthal, konnte Vorsitzender ...

Werbung