Werbung

Nachricht vom 01.12.2013    

Weihnachtsmarkt Wissen ist jetzt im Garten

Der Wissener Weihnachtsmarkt zog in den Garten im Frankenthal um. Dafür gibt es viele nachvollziehbare Gründe, dies wurde bei der Eröffnung durch Bürgermeister Michael Wagener und den Treffpunkt-Vorsitzenden Thomas Kölschbach deutlich. An den kommenden Wochenenden gibt es im Weihnachtsgarten ein ansprechendes Programm und ganz verschiedene Themen für Groß und Klein.

Zur Eröffnung des Wissener Weihnachtsmarktes am neuen Standort gab es viel Lob für Sarah Molzberger und das gesamte Team, Bürgermeister Michael Wagener (links) und Treffpunkt-Vorsitzender Thomas Kölschbach wünschten viel Erfolg. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Der Wissener Weihnachtsmarkt ist in den Garten der Familie Molzberger im Frankenthal umgezogen. Die traditionelle Eröffnung des Weihnachtsmarktes nahmen Bürgermeister Michael Wagener, Treffpunkt-Vorsitzender Thomas Kölschbach und Sarah Molzberger vor.
Der Wissener Weihnachtsmarkt brauchte neue Impulse, denn bereits im letzten Jahr zeichnete sich ab, dass die Hütten auf dem Wissener Halbmond nicht mehr belegt werden konnten. Und auch die Besucherzahlen ließen zu wünschen übrig, denn die Zahl der Weihnachtsmärkte am ersten Advent-Wochenende steigt. Auch das rheinland-pfälzische Ladenschlussgesetz machte zu schaffen, denn im Dezember gibt es keinen verkaufsoffenen Sonntag.
Wagener erinnerte im Grußwort an die Tradition des Weihnachtsmarktes in der Stadt und begrüßte das Neue. Denn nun findet im Garten an allen vier Wochenenden das weihnachtliche Markttreiben im Garten unter verschiedenen Themenschwerpunkten statt. „Ich wünsche viel Erfolg, den Ausstellern, den Händlern und der Familie Molzberger, ich hoffe auch, dass die Wissener ihren Weihnachtsmarkt annehmen“, so Wagener. Man müsse die Chance, die sich mit dem Gartengelände das weit über die Region hinaus bekannt ist nutzen, so Wagener.

Kölschbach hatte zur Eröffnung im Grußwort nicht nur den Blick auf die Anfänge geworfen, auch auf die enormen Kosten, den Aufwand für die Treffpunkt-Mitglieder, und das fehlende Interesse der Händler und Vereine. „Um einen Imageschaden von unserer Stadt abzuwenden, haben wir neue Wege gesucht“, so Kölschbach. Es habe gute Gespräche mit allen gegeben, mit der Familie Molzberger ebenso wie mit örtlichen Ausstellern und Händlern. Unternehmen und Vereine aus Wissen sind dabei, wie etwa die Schulen und einige Geschäfte, die am Wochenende die Hütten belegen.
„Das Treffpunkt–Team sagte jetzt schon danke für viel Engagement um den neuen Weihnachtsmarkt, es wird eine schöne Adventszeit“ , sagte Kölschbach. Er wies daraufhin, das am Samstag vor Weihnachten die Wissener Geschäfte bis 18 Uhr öffnen und zum Einkaufs-Endspurt einladen.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Sarah Molzberger und das Garten-Team hatte ganze Arbeit geleistet, denn im weitläufigen Areal gibt es viel zu entdecken. Das Glühweinzelt lädt ein, die Orangerie und die Weihnachtsvilla laden zum Verweilen bei schlechtem Wetter ein. Der Bummel durch den geschmückten Garten führt zu den Hütten mit ganz unterschiedlichen Angeboten. Von der Weihnachtskrippe bis hin zu modischen Artikeln, warmen handgefertigten Mützen, Handschuhen und Schale, Modeschmuck und kulinarischen Köstlichkeiten reicht die Palette.
In der Weihnachtsvilla ist in der Vorweihnachtszeit eine Ausstellung der Fotografin Christel Bock aus Fürthen zu sehen. Winterimpressionen von der Sieg sind neben vielen anderen Motiven zu sehen.

Am 2. Adventswochenende gibt es den Kinderweihnachtsmarkt. Da liegt der Schwerpunkt mit Programm am Samstag und Sonntag auf vorweihnachtlichem Vergnügen für Kinder. Der Nikolaus hat seinen Besuch zugesagt.

Das 3. Wochenende steht im Zeichen der Musik zur Vorweihnachtszeit. Da zeitgleich in Schönstein der Weihnachtsmarkt stattfindet, gibt es im Garten Musik mit unterschiedlichen Künstlern, Chören und Musikern im Glühweinzelt und in der Weihnachtsvilla.

Das 4. Adventswochenende heißt dann „Vorweihnachtsfreuden“, und im Garten gibt es die Möglichkeit kleine Geschenke zu finden und zu kaufen, zu genießen und sich auf die Festtage einstimmen zu lassen. Am Sonntag, 22. Dezember liest Ludwig Kroner kölsche Weihnachtsgeschichten.

Der Weihnachtsgarten mit dem gemütlichen Markttreiben ist erst am Spätnachmittag so richtig schön, dann entfaltet das Gelände mit dem Hüttendorf, den Pavillons und seinen vielen tausend Lichtern den ganzen Charme. (hws)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Weihnachtsmarkt Wissen ist jetzt im Garten

5 Kommentare
Nach meiner Meinung war das auch ein Abgesang auf den Wissener Treffpunkt. Der Wissener
Treffpunkt hat solange gemacht, bis das scheinbar der einzigste Ausweg war. Man hat es mit einem Vorsitzenden und einer Geschäftsführerin nicht geschafft, was anderes auf die
Beine zu stellen ???? Da frag ich mich, wie das die Händler in Altenkirchen oder Betzdorf geschafft haben.



#5 von wisser vorstädter, am 04.12.2013 um 07:32 Uhr
Ich fand es SUPER. Tolles Ambiente, gute Stände, viele Lichter.Das war mal ein richtiger Weihnachtsmarkt.
Und dir lieber Sascha. Ich habe noch nie so viele Menschen auf dem Wissener Weihnachtsmarkt gesehen. Der Garten war komplett voll. Wann warst du da? Morgens um 8.00? Mein Fazit: Der Treffpunkt hat mit seiner Entscheidung alles richtig gemacht. Nur weil der Weihnachtsmarkt nicht in der Innenstadt ist, so ist es doch der schönste Wissener Weihnachtsmarkt auf dem ich je war. Treffpunkt macht weiter so. Mit mutigen Entscheidungen. Wir gehen nächste Woche mit unseren Kindern wieder hin!!!!!!
#4 von Frank Richtet, am 03.12.2013 um 11:02 Uhr
Von wegen "neue Wege gehen": Der Treffpunkt Wissen ist doch längst am Ende. Nur traut es sich keiner, das laut zu sagen. Das Häuflein Aufrechter, das sich da noch engagiert, ist selbst kaum noch im Handel aktiv, der Rest hat sich in die Büsche geschlagen! Diskutiert wird nur noch über die Anzahl verkaufsoffener Sonntage im Jahr. Kleinkariert! Und ganz ehrlich: Wer kauft denn gerne sonntags oder anderntags in einer Fußgängerzone ein, in der Dutzende von Quadratmetern Schaufensterfläche mit Dämmmaterial vollgequetscht sind? Grausig! Der Weihnachtsmarkt wäre doch schon vor Jahren am Ende gewesen, wenn nicht viele Wissener Vereine das Ganze am Leben gehalten hätten! Nichts gegen den Garten der Molzbergers - im Gegenteil! -, aber DER Wissener Weihnachtsmarkt war das nicht.
#3 von Paola Schall, am 02.12.2013 um 08:36 Uhr
Zitat: "Und auch die Besucherzahlen ließen zu wünschen übrig"
Aha. On deswejen macht ma den WM jetz außerhalb vom Dorf, domet och wirklich keener mi kömmt.
Übersetzung für Zugereiste und Realitätsverweigerer:
Aha. Und deswegen macht man den WM jetzt außerhalb vom Dorf, damit auch wirklich keiner mehr kommt.
#2 von Sascha Kowalski, am 02.12.2013 um 07:38 Uhr
im garten ist es sowieso schöner als vorm wissener tempel. lg
#1 von dietmar hüttemann, am 02.12.2013 um 07:38 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Crêpes-Tag macht Ausflug für ukrainische Kinder möglich

Wissen. Rund 1.000 Euro hatten die Mitarbeitervertretung des St. Antonius-Krankenhauses (MAV) über ihre Aktion "Gemeinsam ...

Kreisjugendpflege: Unterwegs mit den Giebelwald-Rangern und Inliner-Workshop

Region. Im wilden Giebelwald gehen die teilnehmenden Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren auf Spuren- und Fährtensuche. ...

Schulbuchausleihe im AK-Land: Bestellungen bald möglich

Region. Die jeweilige Schule stellt für die Teilnahme-Anmeldung einen Freischaltcode zur Verfügung, der es ermöglicht, online ...

Jobcenter und Arbeitsagentur Kreis Altenkirchen zu Besuch bei Westerwaldbahn und -bus

Steinebach. Nach Begrüßung und einer Vorstellung der beiden Unternehmen durch den Geschäftsführer Oliver Schrei erhielten ...

Landfrauen auf Tour: Ölverkostung in der "Alten Schmiede" in Neitersen

Region. Die Nahrungsmittel werden in einer eigens dafür gebauten und patentierten Ölmühle von Jürgen Drees gepresst. Das ...

Seniorennachmittag der Stadt Wissen bald im Kulturwerk

Wissen. Kaffee, Kuchen und Wein sowie interessante Darbietungen: Am Mittwoch, den 8. Juni, findet wieder der Seniorennachmittag ...

Weitere Artikel


Dankeschön-Abend beim SV Wissen

Wissen. Zum Dank an die Einsatzbereitschaft beim 62. Rheinischen Schützentag in Wissen im April hatte Der Vorsitzende des ...

Polizei: Kaminasche ist erst nach drei Tagen kalt

Gerade jetzt, zur besten Heizsaison, kommt es nach Auskunft der Kriminalpolizei Neuwied, immer wieder zu Bränden als Folge ...

Altenkirchener Weihnachtsmarkt war ein erneuter Erfolg

Altenkirchen. Zum 19. Mal war in Altenkirchen am ersten Adventswochenende zum traditionellen Weihnachtsmarkt eingeladen. ...

Neuer Weihnachtsfilm von Björn Steffens

Betzdorf. Passend zum Beginn der Adventszeit am 1. Dezember ein neuer Weihnachtsfilm von Björn Steffens erschienen. Der animierte ...

"Haarkunst" Horhausen ausgezeichnet

Horhausen. Intercoiffure "HAARkunst" Horhausen gehört mit einem Ergebnis von 98,9 Prozent aus drei Service-Checks zu den ...

Stabwechsel bei der JU Betzdorf

Betzdorf. Nach über zwei Jahren im Amt berichtete Vorsitzender Simon Bäumer im Büro der CDU in der Wilhelmstraße über die ...

Werbung