Werbung

Nachricht vom 01.12.2013    

Dankeschön-Abend beim SV Wissen

Das der 62. Rheinische Schützentag nicht nur in die Geschichte des Wissener Schützenvereins eingehen wird, sondern auch in die Geschichte der Stadt, ist jetzt schon klar. Ein solches Großereignis braucht viele Menschen, die sich engagieren und mithelfen ohne zu fragen was kriege ich dafür. Für diese viele Frauen und Männer hatte der Vorstand des SV Wissen zum Dankeschön-Abend eingeladen

Schützenoberst Hermann-Josef Dützer (links) hatte zur Erinnerung ein Wappenschild fertigen lassen, sein Dank galt den vielen Frauen und Männern, die zum Erfolg beigetragen hatten. Fotos: Manfred Hundhausen

Wissen. Zum Dank an die Einsatzbereitschaft beim 62. Rheinischen Schützentag in Wissen im April hatte Der Vorsitzende des SV Wissen, Hermann-Josef Dützer, zu einem Dankeschön-Abend für Helferinnen und Helfer ins Schützenhaus eingeladen.

Nach einem kurzen Grußwort von Schützenoberst Hermann-Josef Dützer verlas sein Stellvertreter Karl-Heinz Henn die von Dützer verfasste Dankesrede. Dützer bat für den etwas spät stattfindenden Termin des Dankeschön-Abends für die vielen Helferinnen und Helfer beim diesjährigen Rheinischen Schützentag um Verständnis.
Wegen einer Vielzahl von geselligen und sportlichen Veranstaltungen sei leider kein früherer Termin möglich gewesen.
Er war sich sicher, dass diese Großveranstaltung noch allen Anwesenden in guter Erinnerung sei und sicher auch immer bleiben werde, da sie von den Offiziellen der Sportbünde und den vielen Besuchern wegen der perfekten Organisation als beispielgebend gelobt worden sei.
Vom Beginn der Veranstaltung mit der „SWR3 Dance Night“ bis zu dem großen sonntäglichen Umzug sei es ein Verdienst jedes Einzelnen in den Teams gewesen, das der umfangreiche Ablauf so reibungslos vonstatten gehen konnte, egal in welchem Umfang sie sich auch immer eingesetzt hätten. Dafür sei allen, auch im Namen des Vorstandes, herzlich gedankt.
Er freue sich mit seinen Vorstandskollegen auch darüber, dass diese Veranstaltung für den Verein auch aus finanzieller Sicht mehr als ausgeglichen geendet habe.
Dützer dankte auch noch mal den Sponsoren und der Stadt Wissen, die in die Festwochen das Jubiläum "Mehr als 1100 Jahre Wissen integriert hatte.

Als Ausdruck des Dankes und seiner persönlichen Anerkennung hatte Dützer ein Wappenschild herstellen lassen, das die Helfer stets an diesen gelungenen Rheinischen Schützentag 2013 in Wissen erinnern soll. Es wurde schon ein Platz im Schützenhaus für den dauernden Verbleib des Schildes ausgemacht.
Bei einem reichhaltigen Büffet und einer feucht-fröhlichen Runde wurde rückblickend lebhaft über die zahlreichen Veranstaltungen und Geschehnisse des abgelaufenen Vereinsjahres diskutiert.

Rückblick:
Der 62. Rheinische Schützentag und die Jubiläumsfeiern "Mehr als 1100 Jahre Wissen" waren ohne Zweifel das historische Ereignis in 2013 für die Region. Die erfolgreiche Präsentation der Stadt Wissen und des Wissener Schützenvereins hatte zu Entscheidung der Delegierten des rheinischen Schützenbundes beim Schützentag in Bingen geführt, im Jahr 2013 den Schützentag an die Siegstadt zu vergeben.
Darüber hatten sich damals besonders Bürgermeister Michael Wagener und Schützenoberst Hermann-Josef Dützer riesig gefreut. So konnte die 1100-Jahrfeier der Stadt Wissen wunderbar in die Festveranstaltungen integriert werden.
Prädestiniert für eine solche Veranstaltung war natürlich das Kulturwerk Wissen.
An der Feier anlässlich des 62. Rheinischen Schützentag und des Stadtjubiläums nahmen mehr als 700 Gäste im Kulturwerk teil, wo die unterschiedlichen Festakte mit zahlreichen Facetten stattfand.
Ein besonders Highlight der Festlichkeiten unter Regie des SV Wissen war das Konzert des Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz gewesen. Der damalige RSB-Präsident Ulrich Müller konnte beim Delegiertentag/Festakt mit großer Freude Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich begrüßen, dem es vorbehalten war die Festansprache zu halten. Friedrich hatte die besonderen Ereignisse - Jubiläum und Schützentag gewürdigt und sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.
„Das hier in Wissen ist Tag, den wir so schnell nicht vergessen werden“, so Müller, der seinen Dank an den Schützenverein Wissen und die Stadt für die perfekte Organisation und die herzliche Aufnahme damals würdigte. Der sich anschließende Umzug hatte mehr als 2000 Teilnehmer aus dem gesamten Land, mit internationaler Beteiligung, auf die Straße gebracht und viele tausende Besucher in die Stadt gelockt. (phw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Dankeschön-Abend beim SV Wissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Badminton-Minis bekamen Überraschungsbesuch

Gebhardshain. Der Nikolaus tauchte überraschend in der Gebhardshainer Großsporthalle auf. Seit gut einem halben Jahr sind ...

Mit Spaß und Spiel in die Weihnachtszeit

Altenkirchen. Möglich gemacht hatten das Zusammentreffen die Jugendwarte des Tennisvorstandes, Andrej Schalk und Petra Hirsch ...

Nikolaus besuchte die Schützenjugend Leuzbach-Bergenhausen

Leuzbach-Bergenhausen. Mit zwei Tagen Verspätung fand der Nikolaus den Weg ins Schützenhaus des SV Leuzbach-Bergenhausen. ...

Aufruf: Mitmachen beim „Alekärjer“ Karnevalsumzug 2020

Altenkirchen. Wie die Zugleiter Karlheinz Fels und Philipp Schürdt berichteten, haben bereits einige Gruppen und Vereine ...

Scheuerfelder Narren haben neues Oberhaupt

Scheuerfeld. Zuerst hieß es Abschied nehmen von Prinzessin Tanja III. und Prinz Tom I. sowie Kinderprinz Marlon I., die sich ...

Weihnachtliche Klänge in der Volksbank Daaden eG

Daaden. Jedes Jahr erfreut sich eine wachsende Zuhörerzahl stimmungsvollen Weihnachtsliedern in angenehmer Atmosphäre bei ...

Weitere Artikel


Polizei: Kaminasche ist erst nach drei Tagen kalt

Gerade jetzt, zur besten Heizsaison, kommt es nach Auskunft der Kriminalpolizei Neuwied, immer wieder zu Bränden als Folge ...

Altenkirchener Weihnachtsmarkt war ein erneuter Erfolg

Altenkirchen. Zum 19. Mal war in Altenkirchen am ersten Adventswochenende zum traditionellen Weihnachtsmarkt eingeladen. ...

Nessi Tausendschön kommt am Nikolausabend

Altenkirchen. Das Kulturbüro Felsenkeller präsentiert das neue Programm von Nessi Tausendschön „Weihnachts-Frustschutz“.
Gerade ...

Weihnachtsmarkt Wissen ist jetzt im Garten

Wissen. Der Wissener Weihnachtsmarkt ist in den Garten der Familie Molzberger im Frankenthal umgezogen. Die traditionelle ...

Neuer Weihnachtsfilm von Björn Steffens

Betzdorf. Passend zum Beginn der Adventszeit am 1. Dezember ein neuer Weihnachtsfilm von Björn Steffens erschienen. Der animierte ...

"Haarkunst" Horhausen ausgezeichnet

Horhausen. Intercoiffure "HAARkunst" Horhausen gehört mit einem Ergebnis von 98,9 Prozent aus drei Service-Checks zu den ...

Werbung