Werbung

Nachricht vom 03.12.2013    

Höchste Auszeichnung für Jugendfeuerwehrnachwuchs

Der Jugendnachwuchs der Feuerwehren des Kreises Altenkirchen stellte sich am vergangenen Samstag in Herdorf den Herausforderungen der Jugendflamme Stufe II und III. Dabei galt es die jeweiligen Fähigkeiten in der Praxis unter Beweis zu stellen.

Den Herausforderungen der Jugendflamme Stufe II und III stellten sich kürzlich die 33 Jugendliche aus dem gesamten Kreis Altenkirchen in Herdorf. (Foto: pr)

Herdorf. Am vergangenen Samstag trafen sich 33 Jugendliche aus dem gesamten Kreis Altenkirchen in Herdorf um die Jugendflamme Stufe II und III abzulegen. Letztere ist die höchste Auszeichnung, welche Mitglieder in den Nachwuchsgruppen der Feuerwehren erreichen können.

Neben Knoten und Stichen, Beantwortung eines Fragenkataloges, Kartenkunde und Kenntnissen der Ersten Hilfe, welche auch das Absetzten eines Notrufes im Ernstfall beinhaltet, mussten die Jugendliche ihre Leistungen auch bei praktischen Übungen unter Beweis stellen. Geprüft wurden unter anderem der Aufbau eines Wasserwerfers und das Setzen des Standrohres. Weiterhin musste man mittels eines Geschicklichkeitsspiel seine sportlichen Fähigkeiten zum Besten geben.

Die Prüflinge zur Jugendflamme Stufe II kamen aus den Jugendfeuerwehren Mehren, Wissen, Katzwinkel, Schönstein, Pleckhausen, Steinebach, Asdorftal, Daaden und der ausrichtenden Jugendfeuerwehr Herdorf.

Am Ende des Tages konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Hain, zusammen mit seinem Stellvertreter Christian Baldus und Wettkampfwart Sascha Schmitt allen Teilnehmern die Jugendflamme Stufe II überreichen.

Parallel zur Abnahme der Stufe II erfolgte die Abnahme zur höchsten, äußerst anspruchsvollen Auszeichnung, deren Voraussetzung die Jugendflamme Stufe II und die Leistungsspange ist: die Jugendflamme Stufe III.

Hier stellte sich die Jugendfeuerwehr Siegtal (Brachbach, Mudersbach und Niederschelderhütte) den Herausforderungen.



Schwerpunktmäßig musste ein Fragenkatalog aus feuerwehrtechnischen und allgemeinen Themen beantwortet werden. Im praktischen Teil wurden ein kompletter Löschangriff mit drei Strahlrohren sowie Kenntnisse der erweiterten Ersten Hilfe gefordert.
Zudem musste die Gruppe bereits im Vorfeld tätig werden und ein soziales Projekt gestalten. Hier entschied man sich für eine gemeinsame Aktion mit dem DJK. Zahlreiche Ruhebänke in und um die Gemeinde wurden saniert und/oder teilweise erneuert. Nach der Präsentation des Projektes, unterstützt durch eigens angefertigte Flyer, konnte den Teilnehmer die höchste Auszeichnung verliehen werden.

Alle Prüfungen, sowohl die der Jugendflamme Stufe II wie auch der Stufe III wurden unter den wachsamen Augen der Wertungsrichter aus dem Kreis Altenkirchen durchgeführt.

Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Hain war sichtlich stolz über die geleistete Arbeit und dankte den Jugendwarten für die gute Vorbereitung und den anwesenden Wertungsrichtern, die allesamt aus den Jugendfeuerwehren im Kreis Altenkirchen stammten, für ihren Einsatz. Ebenfalls dankte er dem Jugendwart aus Herdorf, Michael Schlosser, für den reibungslosen Ablauf, die Planung und Organisation sowie den Kameraden des Löschzuges Herdorf für die Verpflegung.
Ebenso ging sein Dank an Sascha Schmitt (Feuerwehr Altenkirchen) und Timo Weber (Feuerwehr Kausen), die als Fachbereichsleiter Wettbewerbe für die Durchführung verantwortlich waren.


Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Höchste Auszeichnung für Jugendfeuerwehrnachwuchs

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Heimische Betriebe: Bürokratie, Fachkräftemangel und Preissteigerungen führen zu Existenzkämpfen

Oberhonnefeld. „Die besonderen aktuellen Herausforderungen, die uns zu schaffen machen, sehe ich in der überbordenden Bürokratie, ...

Altenkirchen: Pkw von Firmengelände gestohlen

Altenkirchen. Im Tatzeitraum zwischen 2 Uhr und 3 Uhr war die Bundesstraße 8 noch verhältnismäßig gut befahren. Die Polizei ...

Saubere Natur im Wisserland - Infoschilder sollen über Folgen von Müll aufklären

Wissen. Dass man seinen Abfall nicht in die Landschaft wirft und stattdessen wieder mit nach Hause nimmt und sortiert, sollte ...

Betzdorf: Mit frisiertem Roller durch die Stadt gerast

Betzdorf. Der 40 Jahre alte Fahrer gab an, lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung zu sein. Im Verlauf der Kontrolle ...

Friesenhagen: Tiefstehende Sonne löste Verkehrsunfall aus

Friesenhagen. Grund dafür sei die tiefstehende Sonne gewesen. Der vorübergehend orientierungslose Fahrer touchierte mit seinem ...

Großbrand in Haiger: Auswirkungen waren auch im Kreis Altenkirchen sichtbar

Kreis Altenkirchen. Durch den Großbrand im nordhessischen Haiger kam es weithin zu einer starken Rauchentwicklung und Rußniederschlag, ...

Weitere Artikel


Erstes "Haus der kleinen Forscher" in Wissen

Wissen. Kürzlich wurde der Evangelischen Kindertagesstätte Apfelbaum in Wissen das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ ...

CDU-Ratgeber-Veranstaltung findet Anklang

Betzdorf. Rund 50 Menschen hatten sich am Dienstagabend im Altenzentrum Betzdorf versammelt, um sich über Rechte und Pflichten ...

Backgenuss der besonderen Art in Bitzen-Dünebusch

Bitzen-Dünebusch. Die ältere Generation kann sich noch gut an die Zeiten der dörflichen Backtage erinnern. Bis in die fünfziger ...

Auch bei Regenwetter ein gelungener Weihnachtsmarkt

Herdorf. Bereits zum fünften Mal lud die Schulgemeinde der Realschule plus Herdorf in das adventlich geschmückte „Hüttendorf“ ...

Kunsthandwerkermarkt in Daaden kam gut an

Daaden. Der Kunsthandwerkermarkt im Bürgerhaus lockte auch in diesem Jahr wieder viele Besucher aus Daaden und dem Umland. ...

Big Band Georg Wolf spendet und spielt

Raubach. Die Freunde des Orchesters haben die Möglichkeit, die Big Band noch in diesem Jahr live zu erleben. Am Samstag, ...

Werbung