Werbung

Nachricht vom 04.12.2013    

Fördermittel für Investitionen jetzt schnell beantragen

Landrat, Wirtschaftförderungsgesellschaft und die Kommunen, vertreten durch Bürgermeister Rainer Buttstedt, Bürgermeister Michael Wagener, und der Wehbacher Unternehmer Andreas Schmidt trafen sich in Wissen bei der Firma SHT Steib, um an erfolgreichen Beispielen noch einmal für Investitionen mit dem EU-Förderprogramm für kleine und mittelständische Unternehmen zu werben. Die Firma SHT Steib gab einen anschaulichen Bericht, ebenso wie die Firma Schmidt, CNC-Zerspanungstechnik aus Kirchen-Wehbach.

Dipl.-Ing. Michael Steib (rechts) auf dem Bild mit CNC-Zerspanungsmechaniker Martin Ohnrdorf vor der Maschine, die 2009 mit Fördermitteln realisiert wurde und den Qualitätssprung und den Erfolg sicherte. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen/Kreisgebiet. Am 31. Dezember endet die aktuelle EU-Förderperiode. Dies betrifft auch das Regionale Landesförderprogramm, durch das Unternehmen aus dem Kreis Altenkirchen unter bestimmten Voraussetzungen Fördermittel für Investitionen erhalten können. Zahlreiche Unternehmen aus dem Kreis Altenkirchen haben diese Fördermittel bereits in Anspruch genommen.

Um auf die Erfolge des Förderprogramms aufmerksam zu machen, und um Unternehmen aufzurufen, die Förderanträge jetzt noch zu stellen, hatte Landrat Michael Lieber und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft nach Wissen zur Firma SHT Steib eingeladen. Denn das Unternehmen gilt ebenso wie die Firma Schmidt, Kirchen-Wehbach als Vorzeigeunternehmen. Beide Firmen hatten Fördermittel aus dem Programm beantragt und erhalten. Die Firma Steib hatte 2009 eine Maschine angeschafft, die unbedingt nötig war, und dafür Fördermittelerhalten. Ein zweiter Antrag war dann in den Bau der Halle und eine weitere Maschine gesteckt worden. "Die Mitarbeiterzahl wurde verdoppelt", so Dipl.-Ing. Michael Steib.

Ähnliches berichtete Geschäftsführer Andreas Schmidt aus Kirchen-Wehbach. 2007 hatte das Unternehmen eine kleine Fördersumme für Maschinen beantragt und erhalten. 2011 dann folgte ein neuer Antrag, einmal um in eine Halle und neue Technik zu investieren. "Wir hatten mal zehn Arbeitsplätze, jetzt sind es 22 und vier Ausbildungsplätze", berichtete Schmidt. "Das Problem sind die fehlenden Facharbeiter, wir wollen wachsen und uns fehlen die Fachleute für CNC-, Zerspanungs- und Frästechnik", fügte Schmidt an.

Landrat Michael Lieber betonte die Bedeutung des Förderprogramms für kleine und mittelständische Unternehmen im Kreis Altenkirchen. "Wir bedauern es sehr, wenn es jetzt ausläuft", so Lieber. Bereits im Vorfeld haben sich regionale Akteure aus Politik und Verwaltung für eine Fortsetzung des Regionalen Landesförderprogramms eingesetzt. Die Rückmeldung des Wirtschaftsministeriums in Mainz blieb unkonkret. Zwar erklärte das Wirtschaftsministerium, es werde eine Fortsetzung des Regionalen Landesförder­programms angestrebt und eine Änderung des Fördergebietes sei nicht geplant ­aber Entwicklungen auf der EU-Ebene hätten auch Auswirkungen auf die Landesförderung.

Da noch immer nicht klar ist, ob und wenn ja, mit welchen Vorgaben das Regionale Landesförderprogramm fortgesetzt wird, sollten die Unternehmen, die eine Investition planen, auf „Nummer sicher" gehen und einen Antrag stellen, solange das Programm in der jetzigen Form noch gesichert existiert.
Die WFG hilft und berät, es muss jetzt schnell gehen. Nicht das Datum der Antragstellung ist entscheidend, sondern das Datum der Eingangsbestätigung der ISB muss bis 31. Dezember vorliegen. "Es ist fünf vor Zwölf", so WFG-Geschäftsführer Oliver Schrei.

Auf eine „Kleine Anfrage" der Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders und Michael Wäschenbach in Sachen Regionales Landesförderprogramm erklärte das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung (MWKEL) im Sommer 2013, dass bis zu diesem Zeitpunkt Zuschüsse in Höhe von insgesamt mehr als 11. Millionen Euro an Unternehmen aus dem Kreis Altenkirchen gewährt worden sind. Insgesamt handelte es sich um 85 Förderfälle, von denen 15 Fälle gar einen Zuschuss von jeweils über 200.000 Euro für ihre Investitionen erhalten haben.

Der Landrat und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Altenkirchen und Bürgermeister des Landkreises Altenkirchen vertreten durch Bürgermeister Rainer Buttstedt, VG Hamm rufen die Unternehmen, die noch Investitionen planen, auf, umgehend zu prüfen, ob das Regionale Landesförderprogramm in Anspruch genommen werden kann.
Am Beispiel SHT Steib zeige sich deutlich, dass sich solche Anträge lohnen, auch die Kommunen werden ihren Teil tun, um investitionswilligen Unternehmen zu helfen, unterstrich Wissens Bürgermeister Michael Wagener.

Zu den positiven Erfahrungen der beiden Unternehmen gehörte auch, dass sich der Verwaltungs- und Bürokratieaufwand in Grenzen hielt. Auch die Überprüfungen seien nicht zu kompliziert. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Fördermittel für Investitionen jetzt schnell beantragen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Altenkirchen. Es geht zügig voran. Das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Frankfurter Straße 9 in Altenkirchen ist schon ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Thema: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Weitere Artikel


Neujahrsempfang des Kirchenkreises im Zeichen der Inklusion

Altenkirchen. Superintendentin Andrea Aufderheide konnte Vertreter des Kirchenkreises, seiner Einrichtungen, seiner Ausschüsse, ...

Kooperation über Ländergrenzen hinweg sichert schnelles Internet

Mudersbach. Wer als Privatperson oder Gewerbetreibender in Mudersbach bisher noch ohne schnelle Internet-Breitbandverbindung ...

Kita "Traumland" erneut ausgezeichnet

Altenkirchen. Am Samstag, den 30. November, präsentierten sich die Kinder der
Kindertagesstätte "Traumland " Altenkirchen/Honneroth ...

Backgenuss der besonderen Art in Bitzen-Dünebusch

Bitzen-Dünebusch. Die ältere Generation kann sich noch gut an die Zeiten der dörflichen Backtage erinnern. Bis in die fünfziger ...

CDU-Ratgeber-Veranstaltung findet Anklang

Betzdorf. Rund 50 Menschen hatten sich am Dienstagabend im Altenzentrum Betzdorf versammelt, um sich über Rechte und Pflichten ...

Erstes "Haus der kleinen Forscher" in Wissen

Wissen. Kürzlich wurde der Evangelischen Kindertagesstätte Apfelbaum in Wissen das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ ...

Werbung