Werbung

Region |


Nachricht vom 23.04.2008    

Löschzug und DRK arbeiten zusammen

Eine gemeinsame Ausbildung in technischer Hilfe absolvierten jetzt die Feuerwehr Steinebach und das DRK Elkenroth. Die Zusammenarbeit zwischen Löschzug und dem DRK-Bereitschaftszug hat sich schon seit Jahren bewährt, nicht zuletzt deshalb, weil immer wieder gemeinsame Übungen und Ausbildungsstunden absolviert werden.

unterbauen des Fahrzeuges

Steinebach. Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes, Bereitschaftszug Elkenroth, und die Aktiven der Feuerwehr Steinebach trafen sich jetzt zu einer gemeinsamen Übung in technischer Hilfe. Die Zusammenarbeit zwischen dem Löschzug I Steinebach und dem DRK-Zug Elkenroth hat sich schon über viele Jahre bewährt. Gemeinsame Übungen, aber auch Ausbildungsstunden, wurden immer wieder angesetzt.
Nicht von ungefähr wird der DRK-Zug bei Feuerwehr-Einsätzen innerhalb der Verbandsgemeinde Gebhardshain automatisch mitalarmiert.
Da man im ersten Maiwochenende auf der Leistungsschau der Verbandsgemeinde Gebhardshain Vorführungen in der technischen Hilfe plant, wurde kurzerhand beschlossen ,eine gemeinsame Ausbildungs-Vveranstaltung durchzuführen.
Klaus Dieter Ahrenhold, stellvertretender Wehrführer der Feuerwehr Steinebach, führte durch die Ausbildung. Neben der Ausbildung für die eigenen Aktiven des Zuges sollte auch den Mitgliedern des DRK ein direkter Einblick in den komplexen Bereich der technischen Hilfe bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen gegeben werden. Den medizinischen Bereich erläuterten die sechs Mitglieder des DRK-Zuges unter der Leitung von Bereitschaftsleiter Joachim Hüsch.
Ausdrücklich war erwünscht und eingeplant, dass die DRK-Angehörigen mit feuerwehrtechnischem Gerät arbeiten und die Feuerwehrangehörigen mit Geräten des DRK wie zum Beispiel ein sogenanntes Stifneck zum Stabilisieren der Halswirbelsäule oder mit dem sogenannten K.E.D.-System, das man als Rettungskorsett bezeichnen könnte. Damit kann eine verunglückte Person aus einem Fahrzeug gerettet werden, ohne dass es dabei zur unkontrollierten oder ungewollten Bewegungen der Wirbelsäule kommt. Insgesamt waren an diesem Abend 26 Personen am Feuerwehrhaus in Steinebach anwesend.
Da hier gegenseitig informiert werden sollte, wurde auf den üblichen Dienstablauf gemäß Vorschrift und des Rettungsgrundsatzes verzichtet. Dieser sieht folgende Punkte vor: Sichern, Zugangsöffnung schaffen, Lebensrettende Sofortmaßnahmen, Befreiungsöffnung und Übergabe an den Rettungsdienst. Auch beim Vorgehen mit Schere, Spreizer und Rettungszylinder wurde auf die sonst übliche Reihenfolge verzichtet.
So waren dann auch Angehörige des DRK beim Schneiden zu beobachten und umgekehrt Feuerwehrleute die sich zum Beispiel mit den Fahrtragen aus dem Rettungswagen beschäftigten. Anstelle der Übungspuppen wurde kurzerhand ein Feuerwehrmitglied in das Fahrzeug gesetzt und mittels Rettungskorsett fachgerecht befreit.
Immer wieder wurde betont, wie wichtig die Absprache zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst ist, was zum Beispiel darüber entscheidet, ob eine Person patientengerecht und schonend gerettet werden soll, oder ob die Person möglichst schnell zu befreien ist, was dann als sogenannte Chrash-Rettung bezeichnet wird.
Der Übungsabend begann um gegen 20 Uhr und endete erst um 22.30 Uhr. Von beiden Seiten war das Interesse sehr groß, so dass von einer gelungenen Veranstaltung gesprochen werden kann.
xxx
Hier wird das Fahrzeug unterbaut.


Anzeige


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Löschzug und DRK arbeiten zusammen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.




Aktuelle Artikel aus Region


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

"fit4future"-Feriencamp: Auf digitaler Weltreise mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Betzdorf. Das Ziel: Mit Spaß einen gesunden Lebensstil für sich entdecken, neueste Bewegungstrends ausprobieren und sich ...

Weitere Artikel


Altenheime unter einem Dach

Kreis Altenkirchen. Der Kirchenkreis Altenkirchen hat die Zeichen der Zeit erkannt. Während immer mehr private Alteneinrichtungen ...

25.000 Euro für Dorferneuerung

Gieleroth/Busenhausen. Aus dem Dorferneuerungsprogramm 2008 des Landes Rheinland-Pfalz wurden insgesamt 25.269 Euro für zwei ...

"Ein Leben für Afrika"

Schladern. Ordensschwester Regina Kuhlmann aus Sambia kommt am Samstag, 27. April, zum Förderverein Windeck zur Unterstützung ...

Chor besuchte Kinderstation in Kirchen

Birnbach/Kirchen. Die Mitglieder des Kinderchores Birnbach besuchten das DRK Krankenhaus in Kirchen. Bepackt mit großen Kisten ...

Gerätehaus muss renoviert werden

Flammersfeld. Bis auf wenige Ausnahmen waren die aktiven Mitglieder des Löschzuges Flammersfeld auf der Jahresversammlung ...

"Liederkranz" stellt Weichen

Kirchen. Der Gemischte Chor "Liederkranz" Offhausen lädt die singenden Mitglieder seines "Projektchors Druidenstein" ...

Werbung