Werbung

Region |


Nachricht vom 23.04.2008    

Altenheime unter einem Dach

Gemeinsam die Zukunft sichern, indem man gemeinsam marschiert. Das ist der Hintergrund des Zusammenschlusses der drei evangelischen Altenheime im Kreis Altenkirchen zu einem engen Verbund unter dem Namen "Evangelische Altenhilfe des Kirchenkreises Altenkirchen gGmbH". Ihr verantwortlicher Geschäftsführer wurde am Mittwochnachmittag in Altenkirchen der Öffentlichkeit präsentiert. Es ist Werner Dumke aus Windeck.

leitung altenheime

Kreis Altenkirchen. Der Kirchenkreis Altenkirchen hat die Zeichen der Zeit erkannt. Während immer mehr private Alteneinrichtungen aus dem Boden schießen, das DRK ganz in der Nähe zum Altenkirchener Altenheim einen Neubau errichtet und im nahen Windeck knapp hinter der Grenze zu NRW gleich zwei Altenheime entstehen, musste der Kirchenkreis reagieren, so Aufsichtsrats-Vorsitzender Volker Hergenhan. Es gehe schließlich darum, die ortsnahe Betreuung alter Menschen zu sichern und ein ortsnahes "evangelisches" Angebot aufrecht zu erhalten. Man wolle deshalb auch nicht das Feld großen Trägern überlassen. "Deshalb haben wir einen Neuanfang gestartet", sagte Hergenhahn. Das heißt konkret: Es gibt für die drei Altenheime in Altenkirchen, Hamm (Evangelische Altenhilfe des Kirchenkreises Altenkirchen gGmbH) und in Kirchen (Altenzentrum Kirchen gGmbH) mit Werner Dumkert einen gemeinsamen Geschäftsführer und es gibt einen gemeinsamen Aufsichtsrat, in dem der Kirchenkreis mit vier Personen, Hamm und Kirchen mit jeweils einer, der Raum Altenkirchen mit zwei und der Raum Betzdorf mit einer Person vertreten sind. Die alten gGmbHs bleiben weiter bestehen und wirtschaftlich selbstständig unter dem Dach der Altenhilfe.
Hergenhahn sagte, dieser Schritt sei unbedingt notwendig gewesen. So könne man wirkungsvoll die "Synergieeffekte" nutzen und Geschäftsführer Dumke gab zu bedenken, dass ein größeres Unternehmen auch für die Arbeitsplätze mehr Sicherheit bedeute. Dumke: "Kleine Betriebe alleine haben keine Zukunft" und Hergenhan ist sich sicher: "Jetzt können wir auf dem Markt bestehen." Die Chancen scheinen nicht schlecht zu stehen, sind doch alle drei Häuser (Altenkirchen mit 90 Plätzen, Hamm mit 40 Plätzen und Kirchen mit 90 Plätzen) voll ausgelastet. Dazu kommen in Kirchen noch 23 Plätze betreuten Wohnens, in Hamm werden bald 21 weitere hinzukommen.
Zentral gesteuert wird die neue Konstruktion in Zukunft von Altenkirchen aus. Dumke ist verantwortlich für das Personalwesen, das Finanz- und Rechnungswesen und das gemeinsame Marketing. Mittelfristig soll auch der Einkauf zentral erfolgen, kündigte Superintendent Eckard Dierig (Kirchen) an.
Stellvertreter Hergenhans im neuen Aufsichtsrat sind Werner Windel (Hamm) und Karl-Heinz Stühn (Kirchen). Die ehemaligen Geschäftsführer Paul Seifen (Altenkirchen/Hamm) sowie Rolf Henrichs und Pfarrer Ulrich Dietrich (Kirchen) wurden aus ihren Ämtern verabschiedet.
Geschäftsfüher Dumke hat sein Amt am 16. April angetreten. Dumke ist seit mehr als 20 Jahren im Bereich des Altenheim Managements tätig. Bislang war er in Bielefeld beschäftigt (Wohnstift "Salzburg e. V.") und kümmerte sich dort um die geschäftlichen Angelegenheiten mehrer Altenheime, ambulanter Angebote und Einrichtungen sowie um das betreute Wohnen. Man sei froh, so Herghenhahn, dass man mit Hilfe von Frank Eggert von der Firma selecteam (Personal- und Unternehmensberatung) mit Dumkert einen ausgewiesenen Fachmann habe gewinnen können. Und Dumke ist auch froh - dass er seiner Heimat Windeck jetzt wieder näher ist. (rs)
xxx
Sie präsentierten am Mittwoch das neue Konzept für die evangelischen Altenheime im Kreis: Geschäftsführer Werner Dumke, Heimleiterin Anne Bornschein-Zimmermann (Altenkirchen und Hamm), Paul Seifen, Aufsichtsratsvorsitzender Volker Hergenhan, Superintendent Eckard Dierig und Frank Eggert von der Firma selecteam (von links). Foto: Reinhard Schmidt



Kommentare zu: Altenheime unter einem Dach

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.




Aktuelle Artikel aus Region


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

"fit4future"-Feriencamp: Auf digitaler Weltreise mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Betzdorf. Das Ziel: Mit Spaß einen gesunden Lebensstil für sich entdecken, neueste Bewegungstrends ausprobieren und sich ...

Weitere Artikel


25.000 Euro für Dorferneuerung

Gieleroth/Busenhausen. Aus dem Dorferneuerungsprogramm 2008 des Landes Rheinland-Pfalz wurden insgesamt 25.269 Euro für zwei ...

"Ein Leben für Afrika"

Schladern. Ordensschwester Regina Kuhlmann aus Sambia kommt am Samstag, 27. April, zum Förderverein Windeck zur Unterstützung ...

Wieder Jugendförderpreis gewonnen

Ehrungen des Rheinischen Schützenbundes für den Wissener Schützenverein
Wissen. Die Teilnahme am 57. Rheinischen Schützentag ...

Löschzug und DRK arbeiten zusammen

Steinebach. Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes, Bereitschaftszug Elkenroth, und die Aktiven der Feuerwehr Steinebach ...

Chor besuchte Kinderstation in Kirchen

Birnbach/Kirchen. Die Mitglieder des Kinderchores Birnbach besuchten das DRK Krankenhaus in Kirchen. Bepackt mit großen Kisten ...

Gerätehaus muss renoviert werden

Flammersfeld. Bis auf wenige Ausnahmen waren die aktiven Mitglieder des Löschzuges Flammersfeld auf der Jahresversammlung ...

Werbung