Werbung

Nachricht vom 21.12.2013    

Franziska Häußler gewann beim Wettbewerb der Unfallkasse RLP

Der alljährliche Wettbewerb der Unfallkasse Rheinland-Pfalz "Einfälle gegen Unfälle" für Schulkinder der 6. Klassen ist mit der Preisverleihung zu Ende gegangen. Insgesamt hatten 4022 Kinder ihre Werke eingereicht. Franziska Häußler vom Westerwald-Gymnasium Altenkirchen gehört zu den Gewinnern.

Franziska Häußler vom Westerwald-Gymnasium Altenkirchen gewann einen Preis beim Malwettbewerb der Unfallkasse RLP. Fotos: pr

Altenkirchen/Andernach. Schon Tradition hat der Termin für die Preisverleihung zum landesweiten Mal- und Zeichenwettbewerb der Unfallkasse Rheinland-Pfalz: Kurz vor den Festtagen erhalten die Gewinnerinnen und Gewinner im festlichen Rahmen ihre Auszeichnungen in Andernach. Auch in diesem Jahr waren Eltern und Lehrkräfte der Kinder mit dabei.
„Die Preisverleihung ist eine der schönsten Veranstaltungen für uns. Kinder, die für uns ganz, ganz wichtig sind, beleben bei dieser Feier unser Haus“, begrüßte Beate Eggert, Geschäftsführerin der Unfallkasse, die Gäste.

Ministerialdirigentin Barbara Mathea vom Bildungsministerium richtete sich mit der Frage an die jungen Gäste: „Wann sagen Eure Eltern oder Lehrpersonen zu euch ‚Passt gut auf, damit nichts passiert‘?“ Von den Kindern erhielt sie die Antwort, dass 79 Prozent der Erwachsenen Gefahren im Straßenverkehr sehen.
„Die Wirklichkeit sieht anders aus. Mehr als die Hälfte der Unfälle passieren im Garten, in der Wohnung und bei Freizeitaktivitäten“, klärte die Vertreterin des Ministeriums auf. „Wichtig ist, dass man darüber nachdenkt, wo es gefährlich sein kann“, so Barbara Mathea. Sie sieht den Wettbewerb als sinnvolles Instrument, Sicherheits- und Gesundheitsthemen in den Unterricht einzubinden.

In diesem Jahr beteiligten sich 112 Schulen mit 4.022 Werken am Wettbewerb. Die Preisvergabe erfolgte getrennt nach drei Gruppen:
• Förderschulen
• Hauptschulen, Realschulen, Realschulen plus
• Gymnasien, integrierte Gesamtschulen, freie Waldorfschulen

Auf jede Gruppe warteten bei der Veranstaltung mindestens fünf Hauptpreise. Wegen der hohen Einsendezahlen in der zweiten und dritten Gruppe wurden einige Preise zweimal vergeben. Die Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige in Neuwied, die Realschule plus in Saarburg und das Gymnasium in Schifferstadt erhielten in diesem Jahr einen Schulpreis für ihr besonderes Engagement.

Der jährliche Mal- und Zeichenwettbewerb sensibilisiert für Unfall- und Gesundheitsgefahren und deren Verhütung und richtet sich an Schülerinnen sowie Schüler der 6. Klasse. Seit mehr als 30 Jahren findet er mit großem Erfolg unter Mitwirkung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur sowie des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie statt. „In dieser Zeit hat die Jury mehr als 80.000 Bilder begutachtet – das ist eine sehr hohe Zahl“, hob Beate Eggert hervor. Die Initiatoren sind zufrieden, denn sie konnten bereits mit dem Wettbewerbsthema „Einfälle gegen Unfälle“ viele Kinder für Gefahren in Schule und Freizeit sensibilisieren.

„Wir freuen uns, wenn auch im nächsten Jahr wieder viele Kinder mit ihren Klassen bei unserem Sicherheitswettbewerb mitmachen“, wünschte sich Jördis Gluch. „Mit ihm finden wir einen guten Zugang zu den jungen Menschen, um sie für Unfall- und Gesundheitsgefahren und deren Verhütung zu sensibilisieren“, betonte die Ansprechpartnerin von der Unfallkasse die Bedeutung des Wettbewerbs.

Die Ausschreibungsunterlagen für den Wettbewerb 2014 erhalten die Schulen im Land nach den Sommerferien bzw. können zeitgleich von den Lehrpersonen unter www.ukrlp.de heruntergeladen werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Franziska Häußler gewann beim Wettbewerb der Unfallkasse RLP

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Region


Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 an der IGS Hamm

Nach einem sehr engen Wettkampf konnte sich schließlich Dwayne Dietrich in einem Stechen den Sieg knapp vor Angelina Neiwert ...

Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Betzdorf/Kreisgebiet. Freitag der 13. Dezember brachte Schnee und somit zahlreiche Unfälle im Dienstgebiet der Polizei Betzdorf. ...

Weitere Artikel


In Sachen Verkehrssituation einiges erreicht

Betzdorf. Die CDU–Stadtratsfraktion Betzdorf setzt sich wie im Verkehrsdialog im August erarbeitet für die Verbesserung der ...

Auch das geschieht mitten in Deutschland

Herdorf. Es geschah am Samstag, 21. Dezember, 4.05 Uhr, mitten in Deutschland, in Herdorf. Es ist kalt, kurz vor Weihnachten.

Ein ...

Ralf Giel 40 Jahre bei der Arbeitsagentur

Umso erfreulicher sind diese Jubiläen, wenn sie auch gefeiert werden können. Im vergangenen Monat war es in der Agentur für ...

1. Westerwälder Bogen-Turnier der Schulen

Hamm/Sieg. Vor kurzem fand an der IGS Hamm/Sieg das 1. Westerwälder Schul-Bogen-AG-Turnier statt, bei dem 20 junge Schützen ...

Daadener Verwaltung will keine Spekulationen zur Reform

Daaden. Die Daadener Verwaltung wird gegen den Gesetzesbeschluss vom 13. Dezember, der die Eingliederung der Stadt Herdorf ...

DRK-Kreisverband dankt ehrenamtlichen Helfern

Wissen/Altenkirchen. Zu einem weihnachtlichen Frühstück lud der DRK-Kreisverband Altenkirchen seine ehrenamtlichen Helfer ...

Werbung