Werbung

Nachricht vom 21.12.2013    

In Sachen Verkehrssituation einiges erreicht

Die CDU-Fraktion im Stadtrat Betzdorf teilt mit, dass sie nun Antwort vom Landesbetrieb Mobilität Diez erhalten hat, und bereits einige Dinge erreicht hat, aber noch längst nicht zufrieden ist. Der "Verkehrsdialog" war im August von den Christdemokraten gestartet worden.

Betzdorf. Die CDU–Stadtratsfraktion Betzdorf setzt sich wie im Verkehrsdialog im August erarbeitet für die Verbesserung der Verkehrssituation in Betzdorf ein. Die seinerzeitige Anfrage an den Landesbetrieb Mobilität in Diez führte zu Untersuchungen der Verkehrssituation und nun zu einer Antwort an die Christdemokraten.
CDU-Fraktionssprecher Hollmann zieht ein kurzes Fazit: „Wir haben einiges erreicht, aber wir sind längst nicht zufrieden.“

Folgende Themen werden von der Landesstraßenverwaltung bewertet: Beleuchtung Barbaratunnel. Im Bereich des Barbaratunnels wurde bereits nach der Unfallkommissionssitzung im Jahr 2010 die Leuchtstärke der adaptiven Ausleuchtung erhöht, so der Landesbetrieb. „Eine verdeckte Geschwindigkeitsmessung hat eine durchschnittliche Geschwindigkeit von ca. 50 km/h ergeben“, so Ulrich Neuroth vom Landesbetrieb Mobilität. „Für eine Beschränkung auf die in Rheinland-Pfalz nicht übliche Geschwindigkeit von 40 km/h sehen wir derzeit keinen Handlungsbedarf.“

Die Ausfahrt in Richtung Kirchen wurde den Richtlinien entsprechend mit Hilfe von Schleppkurvenberechnungen geplant. Danach ist diese Kurve auch für LKWs problemlos zu befahren. Ein Kanaldeckel und die Kontrollschachtabdeckungen aus Metall sollen in Kürze gegen weniger glatte aus Beton getauscht werden. CDU-Fraktionssprecher Werner Hollmann betont: „Der Austausch des Kanaldeckels im Kurvenbereich der Ausfahrt wird die Sicherheit vor allem für Motoradfahrer erhöhen.“

Steinerother Straße: Die Analyse der Situation an der L 280/B62, insbesondere im Bereich des Tunnels, „Siegkreisels“, erfolgt im Rahmen einer Diplomarbeit an der Uni Siegen, teilt der Landesbetrieb mit. Danach soll entschieden werden, welche Veränderungen der Verkehrsführung nötig sind. „Eine Verbesserung des Verkehrsflusses an dieser Stelle ist unerlässlich“, unterstreicht Werner Hollmann das Ziel seiner Fraktion.

Die Infotafel für die Linksabbieger-Spur an der Einmündung der K 107 auf die L 288 in Richtung Betzdorf wird wie von der CDU–Fraktion gefordert aufgestellt. „Ein schöner Erfolg für uns“, so CDU-Ratsherr Michael Werthebach.

Zu guter Letzt geht der Landesbetrieb auf die Forderungen zur B 62 ein. Auf der B 62 in der Wilhelmstraße ist nach Fertigstellung des Kreisverkehrsplatzes und gleichzeitiger Inbetriebnahme der vorhandenen Ampelanlagen mit gelegentlichem Rückstau zu rechnen. Der Landesbetrieb regt eine einvernehmliche Lösung im Stadtrat an. „Wir werden die Situation überprüfen und ich bin zuversichtlich, dass wir im Stadtrat eine Lösung finden werden“, stellt Werner Hollmann klar.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: In Sachen Verkehrssituation einiges erreicht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Auf dem Rewe-Parkplatz in Hamm/Sieg hat es am Mittwochabend eine handfeste Auseinandersetzung gegeben. Als ein Unbeteiligter den Streit schlichten wollte, wurde er ebenfalls angegriffen und schließlich mit einer Glasscherbe im Gesicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.




Aktuelle Artikel aus Region


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Mediziner Camp für Medizinstudenten erneut in Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Vom 25. bis 28. März können die Nachwuchsmediziner die Arbeit in den Krankenhäusern und Praxen ...

Weitere Artikel


Auch das geschieht mitten in Deutschland

Herdorf. Es geschah am Samstag, 21. Dezember, 4.05 Uhr, mitten in Deutschland, in Herdorf. Es ist kalt, kurz vor Weihnachten.

Ein ...

Ralf Giel 40 Jahre bei der Arbeitsagentur

Umso erfreulicher sind diese Jubiläen, wenn sie auch gefeiert werden können. Im vergangenen Monat war es in der Agentur für ...

Landesrechnungshof beanstandet Zahlung von Insolvenzgeld

Kreis Altenkirchen. Der Landesrechnungshof hat die Verbandsgemeinden an den Pranger gestellt, weil diese in Insolvenzfällen ...

Franziska Häußler gewann beim Wettbewerb der Unfallkasse RLP

Altenkirchen/Andernach. Schon Tradition hat der Termin für die Preisverleihung zum landesweiten Mal- und Zeichenwettbewerb ...

1. Westerwälder Bogen-Turnier der Schulen

Hamm/Sieg. Vor kurzem fand an der IGS Hamm/Sieg das 1. Westerwälder Schul-Bogen-AG-Turnier statt, bei dem 20 junge Schützen ...

Daadener Verwaltung will keine Spekulationen zur Reform

Daaden. Die Daadener Verwaltung wird gegen den Gesetzesbeschluss vom 13. Dezember, der die Eingliederung der Stadt Herdorf ...

Werbung