Werbung

Nachricht vom 05.01.2014    

Friesenhagen: Unfälle im Minutentakt auf der L 278

Ein Autofahrer war betrunken als er den Unfall auf der L 278 am Samstag, 4. Januar, verursachte und trotzdem weiter fuhr, solange bis sein Auto den Dienst verweigerte. Ein weiterer PKW-Fahrer war deutlich zu schnell unterwegs, verlor die Kontrolle über sein Auto, landete im Graben auf dem Dach und liegt jetzt im Krankenhaus.

Fotos. Polizei Betzdorf

Friesenhagen. Es ging im Minutentakt am Samstag auf der L 278 im Bereich Friesenhagen: Es gab gleich zwei Unfälle, wie die Polizei Betzdorf meldet.

Zu gleich zwei Verkehrsunfällen im Bereich Friesenhagen ist es in den frühen Nachmittagsstunden des Samstages, 4 Januar, gekommen. Gegen 13.20 Uhr befuhr ein 41-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die L 278 von Friesenhagen kommend in Richtung Wildbergerhütte. Ausgangs einer leichten Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die dortige Schutzplanke, wodurch sowohl die Schutzplanke als auch der Pkw erheblich beschädigt wurden.
Davon unbeeindruckt setzte der Fahrer jedoch seine Fahrt noch gute 2,5 Kilometer fort, bis der Wagen letztlich nicht mehr fahrbereit liegen blieb. Der Grund sowohl für den Unfall als auch für die abenteuerliche Weiterfahrt ist bei der Unfallaufnahme schnell gefunden: Der Fahrzeugführer stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Es folgte die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung seines Führerscheins. Die Schadenshöhe an dem Pkw wird auf gut 10.000 Euro geschätzt.

Nur wenige Minuten später erfolgte noch in Sichtweite des ersten Unfalls ein weiterer Verkehrsunfall. Hier fuhr ein Fahrzeugführer mit seinem Pkw die L 278 von Wildbergerhütte aus kommend in Richtung Morsbach.
In einer Rechtskurve verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich dort. Der Wagen blieb total beschädigt im Straßengraben auf dem Dach liegen. Der verletzte Fahrzeugführer wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Für den Bau des Fachmarktzentrums am Altenkirchener Weyerdamm bleibt die Ampel auf "grün": Nachdem der Rat sowie der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen Mitte Mai die Aufstellung des Bebauungsplans für dieses Areal beschlossen hatten, zog der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner jüngsten Sitzung nach. Einstimmig entschied er sich für die Änderung des Flächennutzungsplans der Alt-VG-Altenkirchen.


Zu schnell unterwegs: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Donnerstag, 2. Juli, eine 18-jährige Beifahrerin schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Pkw war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs, flog aus der Kurve und prallte in eine Böschung.


Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler besuchte kürzlich die Polizei- und Kriminalinspektion in Betzdorf. Dort sprach sie mit Marcus Franke (Leiter der Polizeiinspektion) und Markus Sander (Leiter der Kriminalinspektion) über aktuelle Themen, natürlich auch über die aktuelle Corona-Pandemie.


"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

"Auf den letzten Drücker" vor dem Start in die Sommerferien hat der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner Sitzung am späten Donnerstagnachmittag (2. Juli) noch für einen Paukenschlag gesorgt. Unter dem eigentlich wenig spektakulär daherkommenden Tagesordnungspunkt 7 "Haushaltssituation der Verbandsgemeinde" verbarg sich der "Verlust" von 2,4 Millionen Euro an liquiden Mitteln (allgemeine Rücklage).


Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Am 30. Juni wurden die „Großen“ der Kita „St. Elisabeth“ Birken-Honigsessen in das Abenteuer Schule entlassen. Trotz der derzeitigen Corona-Auflagen verabschiedete sie der Kindergarten mit einer kleinen Feier.




Aktuelle Artikel aus Region


Grundsteinlegung für Dorfgemeinschaftshaus in Heupelzen

Heupelzen Dafür freute sich Düngen umso mehr, dass Bürgermeister Fred Jüngerich zur Grundsteinlegung anwesend war. Neben ...

Freibad „Schinderweiher“ öffnet am Samstag

Mudersbach. Mindestabstände von 1,50 Meter sind durch die Besucher einzuhalten. Sprungtürme, Sprungsteg und die Badeinsel ...

Lockerer Start in Kita und Schule dank „Maskentrallala“

Altenkirchen. „Als Leiterin einer Kindertagesstätte gehört es u.a. zu meinen Aufgaben mich mit dem Thema 'Gelungene Beziehungen' ...

Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Betzdorf. Beide sind erst seit wenigen Monaten in ihrer jeweiligen Funktion in der Region, haben sich nach eigenem Bekunden ...

VG Hamm verabschiedet langjährigen Werkleiter Greb

Hamm. Hans-Joachim Greb trat nach einem Ingenieursstudium und Tätigkeit als Bauleiter bei einem Tiefbauunternehmen im Frühjahr ...

Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Zur Erinnerung an die schöne Zeit fand vorab ein Fotoshooting statt. Hier präsentierten sich sowohl die ...

Weitere Artikel


Hochzeit mit Hindernissen im Knappensaal

Herdorf. Das es im Städtchen angeblich viele Scheinehen gibt und der Papst in Kürze sogar Daaden besucht, steht zwar in keinerlei ...

Handballjugend startet gut ins Neue Jahr

Betzdorf/Wissen. Kürzlich konnte sich die Mannschaft der JSG Betzdorf/Wissen mit einem 28:12 Erfolg gegen den TuS Ahrbach ...

KG Burggraf bietet drei närrische tolle Tage

Burglahr. Die Burglahrer Karnevalisten haben weder Kosten noch Mühen gescheut und werden dieses Jahr drei tolle närrische ...

Temperamentvolles Fußball-Hallenturnier in der VG Wissen

Wissen. Am Samstag, 4. Januar, fand das jährliche Hallenpokalturnier der Verbandsgemeinde Wissen in der Konrad-Adenauer Großsporthalle ...

Sternsinger sind für Flüchtlingskinder unterwegs

„Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“. Dieses Motto wählte das Kindermissionswerk ...

Landrat besuchte afghanische Flüchtlinge

Hemmelzen. In den letzten Jahren ist die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland wieder stark angestiegen. Dies gilt auch für ...

Werbung