Werbung

Nachricht vom 23.01.2014    

Abfallgebühren im Blick behalten

Sinnvolle Wertschöpfung, Klimaschutz und die stabilen Gebühren gehören zu einer modernen, effizienten und sozialverträglichen Abfallwirtschaft. Insbesondere ist die Verwertung des Bioabfalls erneut in die Diskussion gerückt.

Altenkirchen. Die Abfallgebührenbescheide wurden dieser Tage versandt und mit ihnen konnte der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Altenkirchen einmal mehr den Beweis antreten, dass eine moderne Abfallwirtschaft mit hohen Verwertungsquoten und einem umfangreichen bürgernahen Dienstleistungsangebot nicht teuer sein muss.
Schon ein Vergleich mit den unmittelbaren Nachbarkreisen zeigt, dass sich die Bevölkerung des Landkreises Altenkirchen wesentlich günstigerer Abfallgebühren erfreuen kann. „Das ist einer gut strukturierten Leistungsvergabe und einem im weiteren Ausbau befindlichen Stoffstrommanagement geschuldet. Schon heute werden bis zu 17 Prozent des Aufwandes der öffentlichen Abfallentsorgung durch gebührenneutrale Erträge abgedeckt“, so der Werkleiter des AWB Wolfgang Philipp.

Das gilt es natürlich weiter auszubauen. Dazu dienen die vorliegenden Sortieranalysen der verschiedenen Abfallfraktionen. Sie zeigen, dass es noch weiteres unerschlossenes Wertstoffpotenzial gibt, wenngleich das Sortierverhalten der Bürgerinnen und Bürger des Kreises Altenkirchen schon heute als vorbildlich bezeichnet werden kann.
Deshalb gilt in der vom Kreistag zu beschließenden Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzeptes bewährtes beizubehalten und weitere Möglichkeiten der Abfallverwertung zu erschließen. Alle abfallwirtschaftlichen Maßnahmen müssen einer echten Kosten- Nutzenanalyse unterzogen werden. Das gilt insbesondere für die Verwertung des Bioabfalls, der im Rahmen der Erschließung alternativ energetischen Potentials in den Fokus der Abfallwirtschaftspolitik gerückt wird.

Für eine sinnvolle Wertschöpfung aus der biogenen Abfallmasse setzt sich der zuständige Geschäftsbereichsleiter, Kreisbeigeordneter Konrad Schwan ein, wenn er sagt: „Wir stehen durchaus einer optimierten Wertschöpfung der Bioabfälle offen gegenüber. Allerdings werden wir neben allen ökologisch sinnvollen Zielen des Klimaschutzes die ökonomischen Interessen unserer Gebührenzahler nicht aus dem Auge verlieren und dieser Blickwinkel endet für uns nicht an „innerdeutschen“ Grenzen. Nicht nur die Umwelt und die Energiewende, sondern auch die Geldbeutel unserer Bürgerinnen und Bürger liegen uns sehr am Herzen. Moderne, effiziente und sozialverträgliche Abfallwirtschaft, das sollte auch weiterhin Grundlage eines modernen und zeitgemäßen Abfallwirtschaftskonzeptes im Landkreises Altenkirchen sein“.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Abfallgebühren im Blick behalten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Kreisfeuerwehrinspekteur: Kreisfeuerwehrverband bezieht Position

Mit großer Sorge blickt der Kreisfeuerwehrverband (KFV) auf die aktuelle Entwicklung in Bezug auf das Amt des höchsten Feuerwehrmanns im Kreis Altenkirchen, dem Kreisfeuerwehrinspekteur. Das wird deutlich in einer Mitteilung des KFV vom Mittwochmorgen. Daraus geht auch hervor, dass sich die Feuerwehren im Kreis eine zügige Entscheidung wünschen.


Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Das ging noch mal glimpflich aus: In Wissen haben aufmerksame Nachbarn am Dienstag einen Kaminbrand gemeldet. Ein Gebäudeschaden konnte vermieden werden, auch Personen wurden keine verletzt.


Größtes Miet-Glaslager für Veranstaltungen im Westerwald

Die Westerwald-Brauerei stellt am Mittwoch, dem 5. Februar um 18 Uhr ihr erweitertes Konzept für alle vor, die in der Region typische Feste und Veranstaltungen durchführen. Geladen sind dazu interessierte Vereinsvertreter sowie Festveranstalter. Silke Holzenthal und Klaus Strüder aus der Abteilung „Fest- und Mietservice“ der Westerwälder Privatbrauerei bitten um Anmeldung im Vorfeld – am besten per E-Mail unter s.holzenthal@hachenburger.de.


Ungereimtheiten bei Krankenhaus-Standortfrage – Ministerin nimmt Stellung

AKTUALISIERT | Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt. Die nimmt nun Stellung.




Aktuelle Artikel aus Region


Patient mit Verdacht auf Corona-Virus in Siegener Krankenhaus

Siegen. Landrat Andreas Müller bestätigte den Verdachtsfall während des IHK-Jahresempfangs. Christoph Grabe, Leiter des Kreisgesundheitsamts, ...

Altenkirchener Schüler standen wieder auf den Brettern

Altenkirchen. Mit ihren Skilehrern Beate Elsen, Manuel Knie, Dominik Steinbacher und Volker Bleifeld fand die Gruppe bewährte ...

Presbyteriumswahlen der Evangelischen Kirche im Rheinland

Kreis Altenkirchen. Wahlen wird es in Birnbach, Kirchen (ohne Wehbach), Mehren-Schönberg und Wissen geben. Nur in diesen ...

Kreisfeuerwehrinspekteur: Kreisfeuerwehrverband bezieht Position

Kreis Altenkirchen. Zuletzt hatte Dietmar Urrigshardt aus Kirchen/Wehbach das Amt des Kreisfeuerwehrinspekteurs im Kreis ...

Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Wissen. Gegen 18.48 Uhr wurde am Dienstagabend die Feuerwehr in Wissen alarmiert, nachdem ein Kaminbrand in der Hämmerbergstraße ...

Interview (Teil 2) mit Reiner Meutsch: „Ich vergeude keine Zeit für dummes Gelaber“

Inzwischen gehören Auftritte in höchsten Politikerkreisen und in der High Society zum tagtäglichen Brot - nach wie vor mit ...

Weitere Artikel


Kolpingsfamilie Wissen besteht 125 Jahre

Wissen. 2014 besteht die Kolpingsfamilie Wissen 125 Jahre. Zum Fest Kreuzerhöhung 1889 wurde sie gegründet. Am Sonntag, 14. ...

Landessynode setzt auf rigoroses Sparen

Kreis Altenkirchen/Bad Neuenahr. „Als eine wegweisende und bewegende Synode“ hat Superintendentin Andrea Aufderheide die ...

Musikkurse für die Kleinsten starten

Altenkirchen. Auch die kalte Jahreszeit hat ihre gemütlichen Seiten, man muss sie nur entdecken. Zum Beispiel beim Singen ...

Glühweinverkauf brachte Rekordsumme

Wissen. Bereits zum achten Mal wurde mit Beginn der Adventszeit auch wieder die weihnachtlich geschmückte Holzhütte vor dem ...

Willy Brandts Bagdad-Reise stieß auf großes Interesse

Die Besucher kommen mittlerweile aus allen Teilen Deutschlands, aber auch aus dem benachbarten Ausland. Die Nähe zu Bonn, ...

Polizei verstärkt Kontrollen in der Karnevalszeit

„Während der kommenden Wochen wird vielerorts ausgelassen gefeiert und dabei erfahrungsgemäß auch mehr getrunken als sonst. ...

Werbung