Werbung

Nachricht vom 26.01.2014    

CDU nominierte die Kandidaten für die Kreistagswahl

Die CDU im Kreis Altenkirchen wählte insgesamt 46 Kandidaten, die sich um ein Kreistagsmandat bei der Wahl im Mai bewerben. Kreisvorsitzender Dr. Josef Rosenbauer sieht die Partei gut aufgestellt, da die Kandidatinnen und Kandidaten einen guten Querschnitt der Bevölkerung darstellen. Landrat Michael Lieber warb für Geschlossenheit und Zusammenarbeit.

Die Kreis-CDU nominierte 46 Frauen und Männer für die kommende Kreistagswahl in Rosenheim. Fotos: anna

Rosenheim. Genau vier Monate vor der Kommunalwahl am 25. Mai traf sich die CDU des Kreises Altenkirchen im Rosenheimer Bürgerhaus zur Aufstellung der Kreistagsliste für die Kommunalwahlen 2014.

Joachim Brenner übernahm die Begrüßung der Gäste, darunter MdB Erwin Rüddel, Kreisvorsitzender Dr. Josef Rosenbauer, Landrat Michael Lieber, Kreisbeigeordneten Konrad Schwan, Fraktionssprecher Michael Wagner, die stellvertretenden Kreisvorsitzenden MdL Michael Wäschenbach, Dr. Peter Enders und Lydia Weiland, Kreisgeschäftsführer Andreas Schultheis, den Ortsbürgermeister Bernd Mockenhaupt, den ehemaligen Kreisvorsitzenden Ulrich Schmalz, Pfarrer Ulrich Bals und noch einige andere.

Brenner brachte zum Ausdruck, die VG Gebhardshain sei seit über 60 Jahren eine Hochburg der CDU. Die CDU habe die VG vorangebracht und zukunftsfähig gestaltet. Nun wolle man dafür sorgen, dass Landrat Michael Lieber mit der CDU im Rücken weiterhin gute politische Arbeit für den Kreis Altenkirchen leisten könne.

Rüddel sagte in seinem Grußwort, dass die Bedingungen gut seien, auch die Kommunalwahlen gewinnen zu können. Auf Bundesebene habe man erreicht, dass keine Neuverschuldung entstehe, keine Steuererhöhung komme und die Mütterrente eingeführt. Die Kommunen wolle man weiterhin entlasten, Kosten für die Grundsicherung würden komplett vom Bund übernommen. Die medizinische Versorgung zu sichern sieht Rüddel als eben so wichtig wie die Verbesserung der Infrastruktur. Er dankte nochmals für die Unterstützung bei der Bundestagswahl und appellierte an die Versammlung auch den Landrat zu unterstützen, damit dieser den Landkreis weiter bergauf bringen könne.

Der Kreisvorsitzende Rosenbauer führte in seiner Rede an, dass er den Landkreis Altenkirchen als „wundervoll“ empfindet. Die Menschen hier seien fleißig, bodenständig und verlässlich. Der Kreis sei gut geführt und dazu habe die CDU ihren Beitrag geleistet. Der Kreis sei familienfreundlich und wirtschaftlich stark, es gäbe derzeit rund 33.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze im Landkreis. Das produzierende Gewerbe bestehe hauptsächlich aus krisenfesten, mittelständigen Familienunternehmen. Den 18.000 Auspendlern stünden etwa 7.000 Einpendler gegenüber. Die Breitbandversorgung sei in weiten Teilen besser geworden. Dies alles sei jedoch unter schwierigen Bedingungen geschehen, denn die Landesregierung in Mainz vergesse die nördliche Spitze des Landes.

Als Beispiel nannte Rosenbauer den Ausbau der B 8 und der B 62, hier werde man im Kreis Jahr für Jahr von Mainz vertröstet. Es sei an der Zeit, dass diese Landesregierung abgelöst werde. Die hätten das Land ruiniert (Nürburgring, Flughafen Hahn), nirgendwo ging es den Kommunen so schlecht wie in Rheinland-Pfalz.
Die nächste Landesregierung werde von Julia Klöckner angeführt, da ist sich Rosenbauer „ganz sicher“. Dann bekomme der nördliche Kreis eine größere Aufmerksamkeit, besonders im Straßenbau, dass habe ihm Julia Klöckner schon zugesagt.

Eine erste Grundlage solle im Mai gelegt werden. Die Frauen und Männer, die für die Kreistagswahl ins Rennen gehen möchten seien ein Querschnitt der Bevölkerung, vom Student bis zum Ruheständler, vom Arbeiter bis zum Professor, der Altersdurchschnitt betrage 49,5 Jahre.
Landrat Michael Lieber erinnerte daran, dass Dr. Josef Rosenbauer nun seit 1998 Kreisvorsitzender der CDU sei und in dieser Zeit so manche Höhen und Tiefen durchlebt habe. Die jeweiligen Wahlergebnisse seien aber eine Bestätigung für die gute Arbeit, die geleistet werde und die wolle man auch in den nächsten Jahren fortsetzen. Entscheidend sei dabei die Kultur des Zuhörens, die die Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern deutlich mache. Auch im Umgang untereinander, verhalte man sich immer menschlich und fair, obwohl man es natürlich nie allen Recht machen könne.

Lieber bezeichnete die CDU im Kreis als ein gutes Team und forderte die Parteifreunde auf, bei der Wahl im Mai ein Signal der Geschlossenheit auch für den Kreisvorsitzenden zu geben. Die anschließende Wahl erfolgte einzeln und geheim für jeden der 46 Kandidatinnen und Kandidaten, die aus allen Verbandsgemeinden des Kreises und der Stadt Herdorf kamen. Lieber und Schwan führten mit fast allen ein kurzes Gespräch zur Vorstellung.

Anwesend waren 171 Mitglieder, davon 170 stimmberechtigt, die sich wie folgt aufteilten: 17 aus Altenkirchen, 29 aus Betzdorf, 4 aus Daaden, 8 aus Flammersfeld, 28 aus Gebhardshain, 7 aus Herdorf, 37 aus Kirchen und 33 aus Wissen.
Hier die Wahlergebnisse:
Dr. Josef Rosenbauer aus Kirchen – 158 Ja-Stimmen.
Michael Wagener aus Wissen – 148-Ja Stimmen.
Jessica Weller aus Gebhardshain – 144-Ja Stimmen.
MdL Dr. Peter Enders aus Flammersfeld – 149-Ja Stimmen
MdL Micheal Wäschenbach aus Betzdorf – 158-Ja Stimmen
Lydia Weiland aus Flammersfeld – 139 Ja-Stimmen
Konrad Schwan aus Gebhardshain – 151 Ja-Stimmen
Friedhelm Zöllner aus Altenkirchen – 147 Ja-Stimmen
Karin Giovanella aus Daaden – 143 Ja-Stimmen
Rainer Jörg Buttstedt aus Hamm – 137 Ja-Stimmen
Tobias Gerhardus aus Herdorf – 151 Ja-Stimmen
Malte Kilian aus Betzdorf – 139 Ja-Stimmen
Annette Dücker aus Kirchen – 144 Ja-Stimmen
Hermann-Josef Selbach aus Wissen – 152 Ja-Stimmen
Henning Weil aus Betzdorf – 158 Ja-Stimmen
Burkhard Hensel aus Kirchen – 146 Ja-Stimmen
Josef-Georg Solbach aus Gebhardshain – 141 Ja-Stimmen
Doris John aus Altenkirchen – 139 Ja-Stimmen
Claus Behner aus Wissen – 130 Ja-Stimmen
Maik Köhler aus Kirchen – 146 Ja-Stimmen
Peter Imhäuser aus Betzdorf – 143 Ja-Stimmen
Josef Zolk aus Flammersfeld – 135 Ja-Stimmen
Herbert Hombach aus Kirchen – 148 Ja-Stimmen
Reinhard Paulsen aus Wissen – 129 Ja-Stimmen
Michael Mies aus Betzdorf – 123 Ja-Stimmen
Georg Seidenfuß aus Kirchen – 128 Ja-Stimmen
Albert Hüsch aus Gebhardshain – 133 Ja-Stimmen
Torsten Löhr aus Altenkirchen – 148 Ja-Stimmen
Sebastian Müller aus Wissen – 141 Ja-Stimmen
Wolfgang Weber aus Kirchen – 121 Ja-Stimmen
Christine Muhl aus Herdorf – 142 Ja-Stimmen
Maren Mühlon aus Betzdorf – 137 Ja-Stimmen
Rolf Schmidt-Markoski aus Flammersfeld – 124 Ja-Stimmen
Prof. Dr. Julia Naskrent aus Kirchen – 125 Ja-Stimmen
Christiane Buchen aus Wissen – 134 Ja-Stimmen
Hans-Joachim Greb aus Gebhardshain – 129 Ja-Stimmen
Dagmar Hassel aus Weyerbusch – 143 Ja-Stimmen
Karl-Ulrich Paul aus Hamm – 119 Ja-Stimmen
Hans-Peter Vierschilling aus Kirchen – 143 Ja-Stimmen
Hans-Werner Werder aus Betzdorf – 133 Ja-Stimmen
Gabriele Kölschbach aus Wissen – 147 Ja-Stimmen
Elisabeth Röttgen aus Kirchen – 130 Ja-Stimmen
Susanne Saftig aus Betzdorf – 138 Ja-Stimmen
Angelika Günther aus Kirchen – 136 Ja-Stimmen
Richard Arndt aus Gebhardshain – 124 Ja-Stimmen
Dr. Kristianna Becker aus Altenkirchen – 124 Ja-Stimmen

Als Ersatzleute wurden im Anschluss noch Sylvia Diels aus Flammersfeld, Julia Wagner aus Wissen, Matthias Heiden aus Altenkirchen und Clemens Melles aus Niederfischbach gewählt. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: CDU nominierte die Kandidaten für die Kreistagswahl

1 Kommentar
Man muss sich doch immer wieder fragen, wie der Herr Rosenbauer soviele Leute hinter sich bekommt.
Irgendwie nicht nachvollziehbar.
#1 von ich, am 28.01.2014 um 08:05 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


In Wissen sucht der Bauer die Frau und Sabrina I. übernimmt das Regiment

Bis Aschermittwoch hat Prinzessin Sabrina I. das Sagen in Wissen und mit der Rathausstürmung pünktlich um 13.11 Uhr wurde die närrische Hochphase des Karnevals an der Sieg eingeläutet. Vorab hatten traditionell die Frauen im Rathaus schon ihre große Stunde und unter dem Motto „Bauer sucht Frau“ fand im großen Kuppelsaal, dem Stadel, die Scheunenparty statt.


VG Altenkirchen-Flammersfeld läutete die tollen Tage ein

Bereits am Mittwoch, 19. Februar, also einen Tag zu früh, läuteten die Obermöhnen Annalena (Klein) und Isabell (Schneider) die Regentschaft der Frauen in der VG ein. Der Grund: Durch die Fusion der Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld könnte es zu Platzproblemen kommen, wenn alle Karnevalsvereine am Donnerstag im Ratssaal auftreten. Daher hatte man sich entschlossen die Hobby-Carnevalisten aus dem Erbachtal (HCE) am Mittwoch zu empfangen.


„Rathaus wach auf“: Möhnen stürmen Rathaus in Betzdorf

Ein passendes Motto hatten sich die Närrinnen im Rathaus in Betzdorf an Altweiber als Anspielung auf den Ärztenotstand ausgedacht: „MNVMGHW“ = Medizinische Notfallversorgung mit gefährlichem Halbwissen. Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Vorgesetzten oder Bürgermeister“.


Die Möhnen übernahmen die Macht im Kreis Altenkirchen

Im Altenkirchener Kreishaus haben die Möhnen die Macht übernommen. Landrat Dr. Peter Enders wurde Altweiber pünktlich um 11.11 Uhr entmachtet. Angeführt von Anne Becher, Angela Grau und Geesche Brenncke ließen die Karnevalistinnen der Verwaltung ihrem neuen Chef keine Chance, weiter zu regieren. Gefeiert wird hier in diesem Jahr unter dem Motto „Notruf 810 – Feiern bis der Arzt kommt!“


Region, Artikel vom 21.02.2020

Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Alaaf! Sechs Tage Ausnahmezustand stehen auch im Kreis Altenkirchen auf dem Programm, wenn alle Närrinnen und Narren von Altweiber bis Veilchendienstag Karneval feiern. Los geht’s am Donnerstag mit den Rathausstürmungen in vielen Orten, und bis in die Nacht ziehen sich die Partys. Wir haben die Übersicht, wo an Altweiber und in den kommenden Tagen was los ist.




Aktuelle Artikel aus Region


In Wissen sucht der Bauer die Frau und Sabrina I. übernimmt das Regiment

Wissen. Unter dem Motto „Bauer sucht Frau“ hatten es sich die Damen und Herren des Rathauses in Wissen an Weiberfastnacht ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld läutete die tollen Tage ein

Altenkirchen/Obererbach. Am Mittwoch, 19. Februar, begann für die Damen der Verwaltung bereits der „Schwerdonnerstag“. Neben ...

Ein dreifach „Hürwels Binanner“: Karneval hält Einzug in Hövels

Hövels. Bevor das muntere Treiben im Bürgerhaus seinen Lauf nahm, hatte man sich zunächst beim Imbiss Fuchsbau mit einem ...

Stricker verlängert bei der SG Mittelhof/Niederhövels

Stricker zeigte sich zur seiner Verlängerung angriffslustig: ,,Ziel ist es, sich stetig zu verbessern und keinen Stillstand ...

Gottesdienst mit Krankensalbung der Horhausener Seniorenakademie

Horhausen. Die Seniorenakademie der Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena Horhausen lädt für Mittwoch, 11. März um 15 Uhr zum ...

Studie: Frauen in Führungspositionen – fast unvorstellbar

Siegen. Frauen als Unternehmens-Gründerinnen kommen in Wirtschafts-Schulbüchern fast gar nicht vor. Auch weibliche Unternehmerinnen ...

Weitere Artikel


Disco-Besucher schlägt nach Polizisten

Zwei zur Hilfe eilende Freunde des Pärchens wurden ebenfalls mit Schlägen durch diese Personen traktiert und verletzt. Bei ...

Feuerwehr Gebhardshain blickte auf ein turbulentes Jahr

Malberg. Die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Gebhardshain blickte am Wochenende auf ein ereignisreiches Jahr 2013 ...

Mitmachtag an der Realschule plus kam gut an

Herdorf. Die Realschule plus in Herdorf öffnete am Samstag, 25.Januar, ihre Türen und lud alle Grundschulkinder und deren ...

Notarkammer RLP warnt vor falschen Notaren

Region. Betrüger ziehen derzeit den Bürgern ihr Geld aus der Tasche, indem sie diese dazu bewegen, Gelder ins Ausland zu ...

Sau-Preisschießen beginnt

Wissen. Ausschreibung für das Sau-Preisschießen 2014
Das Sau-Preisschießen 2014 findet ab Mittwoch, 29. Januar statt.

Schießzeiten: ...

Musikverein Brunken hatte ein gutes Jahr

Brunken. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende Patrick Bell zahlreiche Mitglieder des Musikvereins ...

Werbung