Werbung

Nachricht vom 13.02.2014    

Marienthaler Lourdes-Madonna zurück an Stammplatz

Die altehrwürdige Marienthaler Lourdes-Madonna hat ihren ehemaligen Standort in direkter Nähe der Klosterkirche wieder eingenommen. Im Anschluss an eine heilige Messe und einer kleinen Lichter-Prozession nahm der fast 86-jährige Weihbischof Dr. Klaus Dick am Dienstagabend die erneute Einsegnung der Statue an der restaurierten naturbelassenen Lourdes-Grotte in Anwesenheit von zahlreichen Gläubigen aus der gesamten Region vor.

Nach einer heiligen Messe nahm Weihbischof Dr. Klaus Dick (rechts) die erneute Einsegnung der Lourdes Madonna in Marienthal vor. Weiter im Bild, Pfarrer Bruno Nebel. Foto: Rolf-Dieter Rötzel

Marienthal. In der Andacht zur Einsegnung ging Weihbischof Dr. Klaus Dick auf die Geschichte der Lourdes-Madonna in der Felsengrotte von Massabielle, die Darstellung der unbefleckt empfangenden Maria ein und leitete über zu Glauben und Vertrauen. Ein besonderes Verhältnis bestände zur Muttergottes, „sie ist unsere Mutter, die wir jederzeit anrufen können. Sie bringt uns Vertrauen entgegen und ist für uns da.“
Wichtig sei es, mit Gott vertraut zu werden und in diesem Vertrauen zu verbleiben. So sollten die Gottesdienste auch in Dankbarkeit gefeiert werden, denn durch diese werde man weiter ins Vertrauen hinein gezogen.

Nach der heiligen Messe, die der katholische Kirchenchor Hamm gesanglich umrahmte, wurden am Ausgang der Klosterkirche Kerzen für eine sich anschließende kleine Lichter-Prozession verteilt. An der ausgeleuchteten Felsengrotte angekommen, nahm der Weihbischof die erneute Einsegnung der Marienthaler Lourdes-Madonna vor. Dick sprach den Wunsch aus, dass niemand, der seine Sorgen und Hoffnungen zur Gottesmutter bringe, ohne Trost von diesem Ort geht.

Im Anschluss hatten die Gläubigen die Möglichkeit, an der Lourdes Madonna inne zu halten. Die Anwesenden zeigten sich erfreut, dass die Statue an ihren angestammten Standort zurückgekehrt ist. (rö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Marienthaler Lourdes-Madonna zurück an Stammplatz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Autor Peter Probst erzählt vom Teenager-Sein im Jahr 1970

Enspel. Für diese Literaturmatinee hatte sich der Geschäftsführer Martin Rudolph, aber auch Heinz Fischer eingesetzt. Und ...

Das Ewige ist stille, laut die Vergänglichkeit

Altenkirchen. Die Welt ist leiser: Während der Corona-Kriese sinkt der Lärm im Meer, in den Städten und auf den Land. Die ...

Buchtipp: „Die Schrecken des Pan“ von Ursula Neeb

Dierdorf/Hamburg. Doch die Idylle hat Risse, denn auch eine exklusive Suchtklinik für reiche und einflussreiche Prominente ...

Konzert im Kulturwerk: SWR unterstützt heimische Künstler

Wissen. Durch den fast kompletten Ausfall des Konzert-Sommers nagen viele Künstler im wahrsten Sinne des Wortes am „Hungertuch“. ...

KulturGenussSommer: Rückblick auf tolle Veranstaltungsreihe

Hamm. Dankbar für die Möglichkeit, nach langen Wochen des Stillstands wieder live auftreten zu können, kamen unter anderem ...

Die Theatergemeinde Betzdorf meldet sich zurück

Betzdorf. Die Theaterkarten wurden bereits an die Abonnenten gesendet. Restkarten sind im Internet unter www.theatergemeinde-betzdorf.de ...

Weitere Artikel


Schüler machen Gesetze – ein Tag als EU-Entscheidungsträger

Betzdorf. Möglich gemacht wurde das Planspiel durch die regionale Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, die derzeit ...

Bätzing-Lichtenthäler wirbt erneut für Organspende

Kreis Altenkirchen. Wer an einer lebensbedrohlichen Krankheit leidet, kann sich vorstellen, wie sehr man sich wünscht, einen ...

Zukunftskonferenz Stegskopf: Wie geht es weiter?

Altenkirchen. Das Bundesumweltministerium schuf Fakten: der ehemalige Truppenübungsplatz Stegskopf wird Nationales Naturerbe ...

Westerwald Bank unterstützt Westerwaldbad

Westerburg. Mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützt die Westerwald Bank den Förderverein des Westerwaldbades Westerburg ...

NABU sucht Grünspecht

Region. Mit seinem farbenprächtigen Gefieder und seiner auffälligen Stimme, die wie ein Lachen klingt, ist der Grünspecht, ...

Autohaus Adorf veranstaltet Kinderflohmarkt

Altenkirchen. Am Samstag, 22. Febrauar veranstaltet das Autohaus Adorf einen Kinderflohmarkt. Das Team des Autohauses lädt ...

Werbung