Werbung

Nachricht vom 14.02.2014 - 12:55 Uhr    

Einzelhandel in Betzdorf war Thema

Das Thema Einzelhandel hatte die CDU in Betzdorf zum Thema ihres Stammtisches gewählt. Zwischen Resignation und Optimismus schwankt die Stimmung, für viele Probleme der Geschäfte in der Innenstadt haben auch die Christdemokraten keine Lösung.

Von links: Simon Bäumer, Michael Mies und Michael Werthebach diskutierten mit weiteren Personen das Thema Einzelhandel in Betzdorf. Foto: Daniel Pirker

Betzdorf. Über Probleme und Perspektiven des Einzelhandels in Betzdorf diskutierte die CDU auf ihrem letzten Stammtisch. Wer hier fertige Lösungsansätze erwartete, war definitiv fehl am Platz. Viel eher analysierten die Christdemokraten den Status Quo. Allerdings: Dabei kamen auch einige interessante Ansätze zum Vorschein.

Wer die Politik bisher für den Problemlöser deluxe hielt, wurde auf dem Treffen der CDU in der Bürgergesellschaft schnell auf den Boden der harten Realpolitik geholt. So seien manche Entwicklungen im Einzelhandel nicht beinflussbar, wie Werner Neuhaus am Beispiel der Supermärkte klar machte. Sie böten mittlerweile ein breites Sortiment an – zum Leidwesen der Fachgeschäfte. Da hat die Politik wenig Einfluss: „Da können wir uns auf den Kopf stellen!“

Auch Metzgereien wurden von Supermärkten „geschluckt“, wie die Teilnehmer feststellten. Billige Back-SB-Läden hätten Bäckereien verdrängt. Auch die Kaufkraft habe insgesamt abgenommen, sagte Fraktionssprecher Werner Hollmann. Ein Grund laut Neuhaus: Kunden aus umliegenden Gemeinden, wie Gebhardshain, hätten es nicht mehr so nötig wie früher in Betzdorf einzukaufen. Mittlerweile gebe es auch dort Möglichkeiten, sich ausreichend einzudecken.

In Schwarzmalerei wollte die achtköpfige Runde dann aber doch nicht verfallen. Mut machte sie sich mit dem Markt, der zweimal wöchentlich in Betzdorf stattfindet. Von ihm profitierten auch die Geschäfte, betonte Michael Werthebach: „Der Einzelhandel merkt ganz klar, wenn Dienstag und Freitag ist. Da müssen wir einhaken, dass der Markt wieder das wird, was er früher mal war.“ Für Hollmann liegt die Abwertung des Marktes auch an mangelnden Nachwuchs bei den Standbetreibern. Peter Bleeser machte gar das Verhalten des Marktleiters gegenüber den Händlern verantwortlich.

Aber wie den Markt aufwerten? Der Vorsitzende der Jungen Union, Michael Mies, schlug eine überregionale Imagekampagne vor, um Käufer außerhalb Betzdorfs anzuziehen.
Für den Einzelhandel forderte Bleeser ebenfalls eine Art Kampagne. Ihm schwebt eine umfassende Aufstellung der Angebote vor, die beantwortet, wo man was kaufen kann. Denn, so der junge CDU-Vorsitzende Simon Bäumer: „Theoretisch kann man in Betzdorf alles kaufen mit ein bisschen Aufwand.“ Zwar wäre es für junge Leute nicht ungewöhnlich über den Onlineversandhandel zu kaufen, aber: Bäumers Eltern kämen nie auf die Idee, im Internet zu bestellen. Für Sportartikel sei das auch gar nicht nötig, waren sich die Teilnehmer einig. Hier sei Betzdorf gut aufgestellt.

Auch die Parkplatzsituation wurde gelobt, die im Vergleich zu Siegen oder Köln konkurrenzlos sei. Bäumer kritisierte nur die Zuwege vom Parkplatz zum Geschäft: Die Überführung Richtung Bahnhofsstraßengalerie sei zum Beispiel in einem dreckigen Zustand.

Durchaus eine lösbare Aufgabe. Etwas mehr Aufwand ist nötig für ein prinzipielles Problem nicht nur des Einzelhandels in Betzdorf, das Stadtratskandidatin Maren Mühlon ausmachte: Die Grundeinstellung müsse sich ändern. „Man muss auch wollen!“
(ddp)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Einzelhandel in Betzdorf war Thema

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Chirurgie: Diakonie in Südwestfalen weitet Angebote aus

Siegen/Betzdorf. Als Chefarzt Dr. Ahmed Koshty (46) vor drei Jahren mit einer ganzen Mannschaft von der Uni-Klinik Gießen ...

Feuerwehrnachwuchs absolvierte Prüfungen zur Leistungsspange

Oberlahr. Insgesamt drei Staffeln stellten sich zur Abnahme der Leistungsspange im Sportpark in Oberlahr. In der Theorie ...

Der Mehrgenerationenplatz in Pracht-Wickhausen ist eröffnet

Pracht-Wickhausen. Der 1994 angelegte Spielplatz auf dem Gelände in der Talstraße im Prachter Ortsteil Wickhausen war in ...

Von der Amstel an die Heller: Herdorfer Drehleiter in Betrieb

Herdorf. Seit einigen Wochen ist sie schon in Betrieb, die neue, alte Drehleiter des Feuerwehr-Löschzugs Herdorf. Und sie ...

Smart, sicher, digital: Schulung für IGS-Sechstklässler in Hamm

Hamm. Medienpädagogin Michaela Weiß führte im Auftrag der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz klassenweise 90-minütige Workshops ...

Ein Wolf aus Roth: Lego-Figur von Gerd Drebitz geht auf Reisen

Roth. Wer einen Wolf sichtet in diesen Zeiten, dem sind Schlagzeilen sicher. Nun saß da am Wolfenstein-Brunnen beim Sängerheim ...

Weitere Artikel


Ende der "Kreidezeit" eingeläutet

Betzdorf. Zwei neue elektronische Tafeln läuten das Ende der“ Kreidezeit“ an der Martin-Luther-Grundschule ein. Alle elf ...

Kevin Zimmermann aus Wissen erhielt Sportplakette des Landes

Mainz/Wissen. Die Sportplakette ist die höchste Auszeichnung des Landes, mit der hervorragende Leistungen und besondere Verdienste ...

Westerwälder Literaturtage jetzt in zwei Landkreisen

Kreisgebiet. Die Westerwälder Literaturtage, Hanns-Josef Ortheils kleine, feine Reihe, haben sich in ihrem 13. Jahr zu einem ...

AWO-Sozialmobil offiziell übergeben

Wissen. Eva Maria Fuchs, Vorsitzende Betreuungsverein Sieg-Westerwald und stellv. Vorsitzende Betreuungsverein Altenkirchen, ...

Mario el toro im Kuchenschlösschen

Kirchen. Der Künstler mario el toro kommt mit den besten Absichten am Freitag, 21. Februar, 20 Uhr ins Kuchenschlösschen, ...

Große Hilfswelle angerollt

Linkenbach. Zur Einsatznachbesprechung am Donnerstagabend, den 13. Februar trafen sich über 25 Vertreter aller eingesetzten ...

Werbung