Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 15.02.2014    

Westerwälder Literaturtage jetzt in zwei Landkreisen

Größer und umfassender sind in diesem Jahr die Westerwälder Literaturtage. Im 13. Jahr des Bestehens wird das Festival im Kreis Altenkirchen und im Westerwaldkreis namhafte Schriftsteller an wechselnden Orten präsentieren. "Mit allen Sinnen" so das Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz, unter diesem Motto stehen auch die Literaturtage.

Gemeinsam stellten sie die 13. Westerwälder Literaturtage vor: Prof. Jürgen Hardeck, Kultursommer Rheinland-Pfalz, Landrat Michael Lieber, Projektleiterin Maria Bastian-Erll und Landrat Achim Schwickert (vorne von links). Foto: Helga Wienand-Schmidt

Kreisgebiet. Die Westerwälder Literaturtage, Hanns-Josef Ortheils kleine, feine Reihe, haben sich in ihrem 13. Jahr zu einem großen Festival gemausert. Mit Unter­stützung des Kultursommers Rheinland Pfalz, des Landkreises Altenkirchen und des Westerwaldkreises laden zahlreiche Mitveranstalter in schöne Orte des Landkreises Altenkirchen und – das ist neu in diesem Jahr! – des Westerwaldkreises ein.


„Mit allen Sinnen“ lautet das diesjährige Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz unter dessen Schirm sich die die Literaturtage, die sich im Kreis Altenkirchen mittlerweile als eine feste Veranstaltungsreihe etabliert haben, nun auch auf den Westerwaldkreis aus­dehnen. Deshalb ließen es sich auch die Landräte, Achim Schwickert für den Westerwald­kreis und Michael Lieber für den Kreis Altenkirchen, nicht nehmen, gemeinsam mit der Projektleiterin Maria Bastian-Erll von der VHS Wissen das druckfrische Programm vorzustellen. Sie dankten ihr ausdrücklich sowie allen Organisatoren vor Ort, den Auto­rinnen und Autoren und dem Kultursommer Rheinland-Pfalz.

Der Geschäftsführer des Kultursommers Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Jürgen Hardeck, betonte, dass solche kreisüberschreitenden regionalen Kultur-Kooperationen sehr wichtig für die Zukunft seien. Die bisherige Unterstützung des Kultursommers für die Westerwäl­der Literaturtage wurde für 2014 daher mehr als verdoppelt – auf 8.000 Euro.

Unter den 23 angebotenen Lesungen zwischen Anfang April und Ende Oktober sind so bekannte Autoren wie Hanns-Josef Ortheil, Rüdiger Safranski, Elke Heidenreich, Wladi­mir Kaminer, aber auch preisgekrönte junge Schriftsteller, wie Sarah Stricker und Thomas Glavinic.

Viele der angebotenen Veranstaltungen von Montabaur über Westerburg und Bad Marienberg, bis Herdorf, Wissen, Hamm oder Altenkirchen sind mehr als Lesungen, sie bieten auch Genüsse fürs Auge und für den Geschmackssinn. Nicht zuletzt werden auch Scharf­sinn, Spürsinn und Sinn für Humor angesprochen. Im Grunde befassen sich alle eingela­denen Autoren „mit allen Sinnen“, denn nur wenn es ihnen gelingt, Wahrnehmung und Empfindungen in unseren Köpfen lebendig zu machen, können wir ihre Texte als Literatur genießen.

Die Eröffnungsfeier ist am Sonntag, 13. April, 20 Uhr in der Stadthalle Altenkirchen. Wladimir Kaminer liest aus seinem Buch: "diesseits von Eden" und für das Publikum gibt es eine Kostprobe aus dem noch nicht veröffentlichen Buch: Kalte Katzen leben länger - Erfahrung mit Pubertierenden". Für einen weiteren besonderen Reiz für die Sinne sorgen die Tänze der Weltmeister Tanzschule "Let´s Dance" Altenkirchen und der Geschmackssinn wird mit russischen Spezialitäten verwöhnt.
Am Freitag, 16. Mai liest Oliver Bottini im Foyer der Westerwaldhalle in Rennerod aus dem spannenden Buch: "Ein paar Tage Licht". Hier wird die Lesung mit Weinangeboten begleitet.
Hanns-Josef Ortheil, Gründervater der Westerwälder Literaturtage, kommt am Sonntag, 18. Mai, 11 Uhr ins Kulturwerk Wissen und erzählt von Glücksmomenten der Sinne. Am Dienstag, 23. September, 20 Uhr ist der Schriftsteller im Rittersaal, Schloss Montabaur, zu Gast und liest aus: "Die Berlinreise"
Etwas Besonderes verspricht die Nacht der Lesebühnen am Samstag, 7. Juni im Kulturwerk Wissen. Das verspricht auch der Abend mit Gudrun Landgrebe und Christa Platzer im Spiegelzelt in Altenkirchen am Dienstag, 30. September.

Die Finissage der 13. Westerwälder Literaturtage findet am Mittwoch, 15. Oktober, 20 Uhr in der Akademie Schloss Montabaur statt. Elke Heidenreich, die sich die Literatur zum Beruf wählte wird am Flügel von Pianist Marc-Aurel Floros begleitet.
Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem vielseitigen Programm, auf der Seite www.ww-lit.de gibt es alle Infos und die Links zu den Ticketshops und Vorverkaufsstellen. (hws)



Kommentare zu: Westerwälder Literaturtage jetzt in zwei Landkreisen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Der Westerwälder weiß, wie er sich in Zeiten von Corona zu verhalten hat. In erster Linie bedeutet das die Einhaltung der Hygienevorschriften, Abstand halten, wenn nötig Maske tragen und Hände waschen. Und für alle Wäller, die das mit dem Hände waschen noch nicht genau verstanden haben, gibt es nun auch eine besondere Anleitung.




Aktuelle Artikel aus Region


Spielplatz der Gemeinde Michelbach erweitert und verschönert

Michelbach. Als weiteres wurden noch zwei Spielgeräte an dem bestehenden Klettergerüst angebracht. Es handelt sich um Reckstangen ...

Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin für Eigentümer

Kreis Altenkirchen. Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Bis zu 30 ...

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Weitere Artikel


Volleyballer jetzt im Landesentscheid

Volleyballer der IGS Hamm/Sieg qualifizieren sich für den Landesentscheid
Der Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ rief ...

Pilotprojekt mit drei Schulen im CJD Wissen voller Erfolg

Wissen. In diesem Jahr hatten Schüler und Schülerinnen des Berufsbildungsgangs der achten Jahrgangsstufe der Westerwaldschule ...

Hochwasserpartner planen Projekte

Als Moderator der kreisübergreifenden Hochwasserpartnerschaft blickte der Neuwieder 1. Kreisbeigeordnete und Umweltdezernent ...

Kevin Zimmermann aus Wissen erhielt Sportplakette des Landes

Mainz/Wissen. Die Sportplakette ist die höchste Auszeichnung des Landes, mit der hervorragende Leistungen und besondere Verdienste ...

Ende der "Kreidezeit" eingeläutet

Betzdorf. Zwei neue elektronische Tafeln läuten das Ende der“ Kreidezeit“ an der Martin-Luther-Grundschule ein. Alle elf ...

Einzelhandel in Betzdorf war Thema

Betzdorf. Über Probleme und Perspektiven des Einzelhandels in Betzdorf diskutierte die CDU auf ihrem letzten Stammtisch. ...

Werbung