Werbung

Region |


Nachricht vom 12.05.2008    

Grüne Frauen besuchten Frauenhaus

Dem Frauenhaus in Hachenburg statteten Frauen von Bündnis 90/Grüne einen Besuch ab. Dabei erfuhr man, dass die finanzielle Situation der Einrichtung schwierig ist.

emmert und schneider

Kreis Altenkirchen/Hachenburg. Zum dritten Mal besuchten einige Frauen von Bündnis90/Die Grünen aus dem Kreis Altenkirchen das Frauenhaus und informierten sich über die Arbeit vor Ort. Das Frauenhaus ist für die Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald konzipiert, nimmt aber auch Frauen aus anderen Regionen auf, die von Gewalt in engen sozialen Beziehungen betroffen sind.
Derzeit sind vier Frauen und sieben Kinder zwischen 2 und 18 Jahren dort untergebracht. Die vier Mitarbeiterinnen haben vielfältige Aufgaben zu erledigen, um den Frauen, die häufig überstürzt und ohne persönliche Habe ins Frauenhaus kommen, zu helfen.
Die betroffene Frauen und ihre Kinder finden dort Schutz vor häuslicher Gewalt.
Hier können sie selbständig, unabhängig und eigenverantwortlich für eine bestimmte Zeit leben. Sie werden in ihrem Interesse beraten und über ihre Rechte informiert; sie erhalten Unterstützung beim Umgang mit Ämtern, Gerichten und Behörden; sie können Erfahrungen austauschen und neue Lebensperspektiven entwickeln.
"Ein großer Teil der Kosten muss über Spenden beglichen werden," so Kreisvorstandsmitglied Elisabeth Bröskamp, "Unterstützung ist dringend geboten."
Die Frauenhäuser erhalten Personalkostenzuschüsse vom Land. Der Westerwaldkreis unterstützt das Frauenhaus mit der institutionellen Förderung und den verbleibenden Lohnkosten, die der Personalkostenzuschuss des Landes nicht abdeckt.
Problematisch kann sein, wenn Kinder Schulbücher oder Materialien benötigen, Renovierungen im Haus notwendig sind und das Budget dafür verbraucht ist, Ausstattungen benötigt werden oder Überstunden anfallen.
Da das Frauenhaus ein Schutzhaus ist, dessen Adresse anonym bleiben muss, können weder die Frauen noch die Kinder regelmäßig Besuch empfangen. Deswegen sind Ausflüge, um mal "´raus zu kommen" für alle wichtig und müssen in erster Linie von Spenden finanziert werden. Auf dem Weihnachtswunschzettel stand zum Beispiel der Wunsch: Gutscheine fürs Jamalas/Indoorspielplatz in Altenkirchen oder auch fürs Kino, Mal- und Spielsachen für die Kinder oder Hygieneartikel.
Auch die eigentlich so wichtige Betreuung der Frauen nach Verlassen des Frauenhauses ist oft wegen mangelnder personeller Kapazität nicht möglich.
Da schon während des Besuchs im Frauenhaus zu den Mitarbeiterinnen Vertrauen aufgebaut worden ist, fällt es den betroffenen Frauen leichter, diese im Anschluss um Hilfe zu bitten, als sich an andere Institutionen zu wenden.
"Wir möchten anregen, dass der Kreis Altenkirchen wieder mit einer freiwilligen jährlichen Spende in Höhe von etwa 5000 Euro diese Arbeit zusätzlich honoriert, um die Wichtigkeit und die Bedeutung besonders hervorzuheben," so Kreisvorstands-Sprecherin Elisabeth Emmert, "wir bedauern, dass der Kreis die damals freiwillige Zahlung in Höhe von 5000 Mark, die es vor Jahren gegeben hat, eingestellt hat."
Als gutes Beispiel überreichte Lise Emmert eine Spende an Jutta Schneider.
Außerdem fordern die Kreissgrünen nicht nur in Bezug auf die Wirtschaft oder den Tourismus eine Vernetzung der drei Kreise, wie beim Westerwaldtag beschlossen, sondern ebenfalls in sozialen Bereichen wie diesem.
Das Spendenkonto des Frauenhauses lautet: Förderverein Frauenhaus, Westerwälder Volksbank eG, Konto 129500, BLZ 57391800.
xxx
Kreisvorstands-Sprecherin der Grünen, Elisabeth Emmert (links), und Jutta Schneider vom Frauenhaus Hachenburg.



Kommentare zu: Grüne Frauen besuchten Frauenhaus

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Region, Artikel vom 05.08.2020

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Der August ist für viele junge Menschen der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Auch Sina Marth aus Eichelhardt hat diesem Moment entgegengefiebert. Ist doch in diesem Jahr vieles anders und unsicherer geworden, als man es gewohnt ist. Doch pünktlich am Montag, 3. August, betrat Sina Marth das Bestattungshaus Heer in Wissen, um ihre Ausbildung zur Bestattungsfachkraft zu beginnen.


Corona-Pandemie: Ein weiterer Fall im Kreis Altenkirchen

Das Kreisgesundheitsamt informiert über einen weiteren Corona-Fall im Kreis Altenkirchen: Ein Mann mit Wohnsitz in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld hat sich infiziert und steht nun unter häuslicher Quarantäne.


Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Bei dieser etwa acht Kilometer langen Rundwanderung zum INTASAQUA-Artenschutzprogramm an der Nister bei Helmeroth erklimmen wir einen Berggipfel, überqueren die ehemalige Grenze vom Königreich Preußen zum Herzogtum Nassau, schauen uns die Renaturierung zum Artenschutzerhalt an der Nister an, wandern vorbei an einem alten Stollen, interessieren uns für die unzähligen Messaufbauten in der Nister und an den Uferbefestigungen, informieren uns an den Tafeln über das INTASAQUA-Projekt und überqueren bei der Helmerother Mühle die längste Seilhängebrücke des Westerwalds.


Region, Artikel vom 04.08.2020

Sommerschule erfolgreich in Betzdorf gestartet

Sommerschule erfolgreich in Betzdorf gestartet

Am Montag, den 3. August 2020 startete in der Martin-Luther-Grundschule in Betzdorf zum ersten Mal die Sommerschule. Da Aufgrund von Corona die Schulen zeitweise geschlossen werden mussten, bleibt den Schülerinnen und Schülern nur die Möglichkeit zum sog. „Homeschooling“, also dem Lernen zu Hause.




Aktuelle Artikel aus Region


Westerwälder Rezepte: Gegrillter Wildschweinrücken

Die Rezeptur für die Kartoffelpfannkuchen oder „manx potato griddle cakes“ haben wir dem „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz ...

Ohne Feierlaune und Geselligkeit keine Stadtfest-Atmosphäre

Kirchen. Das Kirchener Stadtfest zeichnet sich schon seit der Stadtwerdung im Jahre 2004 dafür aus, dass die gesamte Region ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld begrüßt die neuen Auszubildenden

Altenkirchen. Bürgermeister Fred Jüngerich und Büroleiterin Sonja Hackbeil begrüßten die 16 neuen Auszubildenden der Verbandsgemeindeverwaltung ...

Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Helmeroth. Inspiriert durch einen Flyer über das INTASAQUA-Artenschutzprogramm haben wir eine eindrucksvolle Rundwanderung ...

2x2 Tickets zu gewinnen: Klüngelköpp am 9. August im Kloster Marienthal

Seelbach/Marienthal. Der AK-Kurier verlost 2x2 Tickets für das Konzert der „Klüngelköpp“ im Biergarten des Klosters Marienhal.

Wer ...

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Wissen. Sie ist damit die 3. Auszubildende, die Ralf und Belinda Kohlhaas auf dieser spannenden Reise in einen besonderen ...

Weitere Artikel


Königsparade bei kaiserlichem Wetter

Leuzbach. Neben dem Königsschießen und der Königskrönung ist beim Leuzbacher Schützen- und Volksfest die Königsparade einer ...

Damhirsch mit Spanngurt getötet

Busenhausen. Entsetzt musste am Dienstagmorgen Manfred Schneider in Busenhausen feststellen, dass auf seiner Weide am Rande ...

Bachpaten berichten von ihrer Arbeit

Hamm. Die Verbandsgemeinde Hamm veranstaltet zusammen mit dem Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht, ...

Die Maikäfer sind wieder da

Schürdt. Yannick und sein Freund Timo saßen am Abend im Kinderzimmer, als es plötzlich einen Knall an der Fensterscheibe ...

Prächtige Stimmung in Leuzbach

Leuzbach. Die Straßen von Leuzbach waren mit frischem Grün und wehenden Fahnen im traditionellen grün-weiß geschmückt, als ...

Alarm in der Morgenstunde

Gebhardshain. Eine defekte Alarmanlage riss viele Gebhardshainer Bürger am
Pfingstmontag aus dem Schlaf. Die von Nachbarn ...

Werbung