Werbung

Nachricht vom 18.02.2014    

Uni-Projekt will für Technik und Naturwissenschaften begeistern

Drei Tage werden die Schüler der sechsten Klasse im Gymnasium Betzdorf zu Forschern. Das Ziel des Projekts der Uni Siegen: Interesse für Technik und Naturwissenschaften wecken – nicht nur für die Projektdauer. Mehr Schüler, und vor allem Schülerinnen, sollen später entsprechende Berufe anstreben, um den Fachkräftemangel vorzubeugen.

Lebendiger Unterricht am FvS-Gymnasium, Jolene und Johanna füllen Aktivkohle in einen Becher. Foto: Daniel Pirker

Betzdorf. Manchmal bildet das Fernsehen die Realität besser ab als einem lieb sein kann. So auch die Kult-Serie „Big Bang Theory“, eine US-Reihe rund um vier junge verschrobene Naturwissenschaftler. Die Folgen sind zwar komisch angelegt. Aber bei aller Überzeichnung kann man einen ernsten Hintergrund in die Sendung hineindeuten, der auch für das AK-Land relevant ist: Naturwissenschaftler und Techniker sind vor allem männlich und gehören einer Minderheit an. Die Statistik beweist den Zusammenhang: Nur jeder vierte Absolvent eines sogenannten MINT-Faches (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) ist eine Frau in Deutschland. Und generell: Der Fachkräftemangel ist auch in Betrieben der Region spürbar.

Hier will das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Betzdorf ansetzen. Die Schule nimmt an dem Projekt „MINT on Tour“ der Uni Siegen teil. Denn: Früh übt sich, wer ein Techniker oder Naturwissenschaftler werden will – oder besser: eine Technikerin oder Naturwissenschaftlerin.
Zwar beschritt hier das Gymnasium bereits in den letzten Jahren neue Wege und kooperiert mit Firmen der Region. Aber in der Oberstufe sind die Leistungskurse Physik und Chemie vergleichsweise wenig nachgefragt. Auch startete es eine mathematisch-naturwissenschaftliche Schwerpunktklasse ab der siebten Stufe – die allerdings vor allem von Jungen gewählt wird.

So ist es sicher kein Zufall, dass die Schüler der sechsten Klasse drei Tage mit Hilfe der Uni Siegen an Technik und Naturwissenschaften herangeführt werden sollen. „Wir wollen Freude und Interesse wecken“, beschreibt der Schullaufbahnberater Thorsten Schütz die Intention. Besonders Mädchen wolle man für Naturwissenschaften und Technik begeistern.
Mit dem Projekt möchte die Uni auch für sich werben als Studienort und „Nachwuchsschmiede“ für die heimische Wirtschaft, wie es auf der Website von „MINT on Tour“ heißt.

So ist es naheliegend, dass die Uni-Tutoren die Gymnasiasten nicht mit trockener Theorie abschrecken. Die Kleinen sollen vor allem selber machen, mit Haushaltsmitteln Experimente bauen und durchführen, die sie auch mit nach Hause nehmen können. Das Schwerpunktthema: Energie.
In einer Klasse beispielsweise mischen die Kinder Aktivkohle, Eisenpulver und Kochsalzlösung. Dabei erleben sie durch die chemische Reaktion hautnah, wie Hitze, also Energie, entsteht. Die drei Tutoren liefern das nötige Hintergrundwissen und stellen sicher, dass Wissen nicht „aua“, sondern „ah“ macht.
Die Tutoren sind übrigens junge Männer, die durchaus in einer deutschen Version der „Big Bang Theory“ die Hauptdarsteller mimen könnten. Ihnen sitzen mehrheitlich Schülerinnen gegenüber. In ein paar Jahren könnten sie als junge Frauen dann selbst den MINT-Nachwuchs rekrutieren - wenn Projekte wie "MINT on Tour Erfolg haben. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Uni-Projekt will für Technik und Naturwissenschaften begeistern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zeugen gesucht: Unbekannter stiehlt hochwertiges Mountainbike

Ein bislang unbekannter Täter hat am 18. Mai gegen 8.30 an der Hauptstraße in Niederdreisbach ein Fahrrad gestohlen. Es handelt sich um ein hochwertiges Mountainbike der Firma TREK, der Sachschaden beträgt ca. 3.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.


17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Zu einem ungewöhnlichen Unfall in einem Waldgebiet in Herdorf kam es am Freitag, 22. Mai, gegen 19 Uhr. Dabei wurde eine 17-jährige Läuferin von einem Baumstamm überrollt und verletzt.


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Das Altenkirchener Kreisgesundheitsamt informiert am Sonntag über einen Covid-19-Fall in der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara: Eine Seniorin, die mit Hauptwohnsitz im Kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet ist und deshalb in der dortigen Corona-Statistik geführt wird, ist hier Mitte Mai eingezogen.


Erstes Fazit: Gastronomie erholt sich kaum von Corona-Krise

Die Gastronomie ist unter Auflagen wieder geöffnet. Das Fazit nach wenigen Tagen fällt ernüchternd aus. Die Umsätze pendeln sich auf niedrigem Niveau ein und reichen so gut wie nicht aus, die Kosten zu decken. Die während des Corona-Lockdown vielfach geäußerte Sympathie von Kunden "Wenn wir wieder in Dein Restaurant kommen können, sind wir da" bleibt auf der Strecke. Ein erstes erschreckendes Fazit wurde am Freitag (22. Mai) in Marienthal gezogen: Die Branche nagt (noch) am Hungertuch.


Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Ein schöner Rundwanderweg findet sich in einem der nördlichsten Zipfel des Kreises Altenkirchen. Hier kann man von Bitzen hinunter ins Holperbachtal wandern und anschließend wieder hinauf.




Aktuelle Artikel aus Region


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Altenkirchen/Friesenhagen. Zuvor wurde die Seniorin negativ auf eine Covid-19-Infektion getestet. Nach ihrem Einzug wurde ...

Corona-Schließung hinterlässt deutliche Spuren bei Kindern

Siegen. Die letzten Kita-Monate sind für Kinder, die vor der Einschulung stehen, von besonderer Bedeutung. In den Einrichtungen ...

Gesundheitstipp: Serie Atemgymnastik und Atemtraining Teil 3

Arme und Schultern nach vorne dehnen
Puderbach. Ziel: Schultern, Arme, Hände, oberer Rücken, Hals und Kopf werden gelöst. ...

17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Herdorf. Der Baumstamm wurde einige Tage zuvor bei Forstarbeiten, oberhalb eines Waldweges, in einem steilen Hang abgelegt. ...

Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

Dierdorf. Gegenüber wird ausgemistet und anscheinend sind es vor allem seine Sachen, die rausfliegen. Ich gebe mir gar keine ...

Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Bitzen. Die Route startet auf dem Schotterparkplatz am Kindergarten in Bitzen. Von dort aus folgt man der Straße auf der ...

Weitere Artikel


Positive Zwischenbilanz bei den "AK ladies open"

Altenkirchen. “Everything is perfect”– das bisher alles perfekt ist bei den ersten „AK ladies open“befand die an Nummer 1 ...

Demenz-Ausstellung noch bis 6. März

Herdorf. Auf 80.000 schätzen Experten die Zahl der Demenzerkrankungen in Rheinland-Pfalz – eine Situation, mit der es immer ...

Wesser Fastowend wird groß gefeiert

Wissen. Die Wissener Karnevalsgesellschaft lockt wieder mit Feierlaune und tollen Veranstaltungen. Los geht es am Samstag, ...

2013 mehr Verkehrstote als in den Jahren davor

Bei 4.676 Unfällen wurden insgesamt 6.218 Menschen verletzt. Als positiv bewertet das Polizeipräsidium den Rückgang der Verletztenzahlen. ...

Achtung: Gaunerzinken leiten Einbrecher

Giesenhausen. Die Polizei Hachenburg ruft zur besonderen Wachsamkeit auf, denn am
Freitag, 14. Februar, 14.30 Uhr wurde ...

Notarztversorgung scheint stabil

Kreisgebiet. Die Notarztversorgung im Kreis Altenkirchen hat sich in der jüngsten Vergangenheit stabilisiert. Das hat Landrat ...

Werbung