Werbung

Nachricht vom 26.02.2014    

"Anschluss Zukunft" mal anders

Schnelles Internet für das AK-Land – Im Mittelpunkt des 16. Politischen Stammtisches der Jusos Kreis Altenkirchen stand diesmal die digitale Infrastruktur im ländlichen Raum. Schnelles Internet ist wichtig – aber wie lässt es sich umsetzen?

Wissen. „Wann kommst DU Online?“ – diese Frage beschäftigte am vergangenen Freitag den 16. Politischen Stammtisch des Juso-Kreisverbandes. Heijo Höfer, Bürgermeister der Stadt und Verbandsgemeinde Altenkirchen, hatte die Einladung der jungen Genossinnen und Genossen dankend angenommen und referierte als Gastredner vor vollem Haus über „digitale Infrastruktur“ im Landkreis Altenkirchen.

Die große Zahl der Gäste machte deutlich: Das Thema ist für viele junge Menschen von großem Interesse. Nicht nur die heimischen Unternehmer benötigen die sogenannten „Datenautobahnen“ als Teil der wirtschaftsnahen Infrastruktur – auch die im Kreisgebiet lebenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben unlängst erkannt, dass eine schnelle Internetversorgung nicht nur für ihren Privatgebrauch eine immense Bedeutung hat. Das Bewusstsein war also vorhanden und dementsprechend richteten sich die Fragen der interessierten Gäste auch viel mehr nach den Möglichkeiten der konkreten Umsetzung.

Hier wusste Gastreferent Heijo Höfer die Neugier der Anwesenden zu befriedigen. In einem detaillierten Vortrag erläuterte Höfer zunächst die Probleme, die sich seit der Privatisierung des Telekommunikationswesens in den 1990er Jahren aufgetan haben. „Hier liegt die politische Fehlentscheidung der schwarz-gelben Kohl-Regierung“, so Höfer. Die Folge sei, dass die Privatunternehmen ohne eine entsprechende Bezuschussung keine eigenen unrentablen Investitionen tätigten. Letztlich habe dies dazu geführt, dass der Netzausbau auf die kommunale Ebene verschoben wurde und somit auch die damit verbundenen Kosten und Risiken. Zusätzlich erschwere es das EU-Wettbewerbsrecht den Kommunen, nun in Eigenregie ihre digitale Infrastruktur zu verbessern.

Dass ein effizienter Netzausbau aus kommunaler Hand dennoch möglich ist, hat Höfer ganz praktisch bewiesen: Mit einem im Kreis Altenkirchen bisher einmaligen Pilotprojekt hat er es bewerkstelligen können, „seine“ Verbandsgemeinde Altenkirchen nahezu lückenlos mit einem zukunftsfähigen Breitbandnetz auszustatten. Heute können die Altenkirchener durchschnittlich mit bis zu 28,7 Mbit/s durch das World Wide Web surfen. Die Resonanzen sind durchweg positiv. Höfer betonte, dass es dabei nicht darauf angekommen sei, ob eine Kommune leistungsfähig sei oder ob sie Fördergelder erhalte. Vielmehr sei hier neben der Beachtung des EU-Wettbewerbsrechts vor allem eine intensive Verwaltungsarbeit und handfester kommunalpolitischer Pragmatismus gefragt.



Obwohl netzaffin und per PC oder Smartphone ohnehin meist „online“, waren diese konkreten Zusammenhänge für viele Gäste des Juso-Stammtisches Neuland. Entsprechend beeindruckt zeigte man sich von der Leistung Höfers. Für den war die weit verbreitete Unwissenheit über die praktische Bereitstellung digitaler Infrastruktur kein unbekanntes Phänomen. „Der Strom kommt genauso wenig einfach aus der Steckdose, wie schnelles Internet einfach aus der Fritz!-Box. Umso wichtiger ist es, ständig darüber aufzuklären. Und umso wichtiger sind Veranstaltungen wie diese hier“, dankte er den Kreis-Jusos für die Einladung.

Juso-Kreissprecher Christopher Prinz erwiderte den Dank und verband ihn ausdrücklich mit den besten Wünschen für die Kommunalwahl im Mai. Hier wird Höfer ein weiteres Mal als Stadtbürgermeister in Altenkirchen und auch für den Kreistag kandidieren. „Ich denke, lieber Heijo, die Altenkirchener wissen, was sie an einem so zupackenden und fachlich kompetenten Bürgermeister wie dir haben. Das Beispiel ‚schnelles Internet‘ stellt dies nur einmal mehr unter Beweis“, so Prinz für den Juso-Kreisvorstand.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: "Anschluss Zukunft" mal anders

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Schulungsreihe für Angehörige von Demenzkranken

Betzdorf. In der Betreuung und Versorgung eines demenzkranken Menschen kommen Pflegende Angehörige immer wieder mit besonderen ...

Förderverein der Feuerwehr Kirchen blickt auf 2013 zurück

Kirchen. In seiner Jahreshauptversammlung blickte der Förderverein Freiwillige Feuerwehr Löschzug Kirchen e.V. jetzt mit ...

Schülervertretung und Lehrer erarbeiteten Zukunftsideen

Wissen. Anlässlich eines Aufenthalts in der Firma Brucherseifer, jahrelanger Pate der Marion Dönhoff Realschule plus, fanden ...

Gut besuchte Vollversammlung bei der DLRG Altenkirchen

Altenkirchen. Die Vollversammlung der DLRG Ortgruppe Altenkirchen am vergangenen Samstag im Schützenhaus Altenkirchen bot ...

Breitscheidt investiert ohne Kreditaufnahme

Breitscheidt. Die Finanzen standen im Mittelpunkt der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung in Breitscheidt. Ohne Einwände wurde ...

Hilfsprojekt gestartet

Hamm. Eine Geschichte, die vor vielen Jahren begann führt jetzt zu einem Hilfsprojekt in der Slowakei. Der Liebe wegen verabschiedete ...

Werbung