Werbung

Nachricht vom 28.02.2014 - 07:17 Uhr    

Arbeitsmarkt im Februar zeigt Frühlingshauch

Die Arbeitsagentur Neuwied, zuständig für die Landkreise Neuwied und Aktenkirchen meldete die aktuellen Zahlen zum Arbeitsmarkt. Insgesamt sind 10.163 Menschen Arbeitslos gemeldet, die Quote sinkt auf 6,2 Prozent. Die Arbeitgeber melden mehr offenen Stellen.

Archiv AK-Kurier

Neuwied/Region. Während im letzten Monat die Zahl der Arbeitslosen deutlich stieg, waren es im Februar wieder weniger Menschen ohne Beschäftigung. Auf dem Stellenmarkt wur­den mehr freie Arbeitsstellen als im Vorjahr gemeldet. Diese Entwicklung zeigt sich in beiden Landkreisen gleichermaßen.
Im Gesamtbezirk der Neuwieder Ar­beitsagentur, der die beiden Landkreise Neuwied und Altenkirchen umfasst, waren im Februar 10.163 Menschen arbeitslos. Das sind 70 weniger als im Januar. Die Quote sinkt wieder auf 6,2 Prozent.

Die Arbeitgeber beider Landkreise meldeten im Februar 497 neue Arbeitsstellen, das sind 182 mehr als im Januar und 61 mehr als im Februar 2013. Im Bestand der Neuwieder Arbeitsagentur sind aktuell 1.261 freie Stellen zu besetzen, das sind 51 mehr als im Vormonat und 268 mehr als im Vor­jahresmonat.

„Hier bereits von einer ersten Frühjahrsbelebung zu sprechen ist viel­ leicht etwas verfrüht, aber insgesamt zeigte sich der Arbeitsmarkt im Februar erfreulich stabil“, erklärt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Neuwieder Arbeitsagentur. Die Stellenmeldungen kommen insbesondere aus den Bereichen des verarbeitenden Gewerbes, dem Bereich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie aus dem Gastgewerbe. „Auch wenn diese Entwicklung zunächst positiv ist, wird sich erst in den nächsten Monaten zeigen, ob das Wintertief überwunden ist. Nicht zuletzt hängt dieses auch vom Wetter und den Bedingungen für die Außenberufe ab“, so Starfeld.

Der Agenturleiter appelliert an die Schülerinnen und Schüler, die sich im Moment in den Prüfungsphasen befinden: „Auch wenn sicher der Kopf erst mal voller Lernstoff ist, sollten sie zeitnah ihre weitere Berufswegplanung angehen. Es gibt vielfäl­tige Möglichkeiten und es muss auch nicht immer ein Studium sein“, so Starfeld. Vor allem für praktisch begabte und interessierte Jugendliche sei die Ausbildung in einem Betrieb oftmals die bessere Lösung.

Voraussetzung dafür, dass der Einstieg ins Berufsleben über eine Lehrstelle tatsächlich klappt, sei natürlich die richtige Wahl des Ausbildungsberufes. Die ist für junge Menschen nicht immer einfach. Denn der Ausbildungsmarkt hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert. Egal ob Studium oder Ausbildung - Karl-Ernst Starfeld rät Jugendlichen dringend, sich möglichst früh damit zu beschäftigen, wel­cher Beruf zu ihnen passen könnte. Kostenlose Unterstützungsangebote gibt es in Fülle. „Das fängt beim ersten Surfen in Internetportalen wie dem Planet-Beruf oder einem Besuch unseres Berufsinformationszentrums an und hört bei der ganz per­sönlichen Betreuung durch die Berufsberater auf.“

Am 27. März findet außerdem bundesweit der 14. Girls´Day – Mädchen-Zukunftstag statt. Die Agentur für Arbeit Neuwied geht wieder mit einem tollen Programm an den Start. Informationen hierzu gibt es unter www.girls-day.de.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Arbeitsmarkt im Februar zeigt Frühlingshauch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Schulung der Feuerwehr zu Gefahren und Taktik beim Waldbrand

Flammersfeld. Wehrleiter Ralf Schwarzbach (VG Altenkirchen) sowie der stellvertretende Wehrleiter Raphael Jonas (VG Flammersfeld) ...

Puderbacher Landrunde - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke startet in Lautzert am Sportplatz und führt über Döttesfeld durch`s Grenzbachtal. Weiter geht es ...

Alle wollen zur Feuerwehr: Herdorfer Grundschüler bei Brandschutzerziehung

Herdorf. Viele interessierte Blicke und neugierige Fragen warteten auf die Herdorfer Wehrmänner: Die vierte Klasse der Grundschule ...

Qualität in der Kindertagespflege dank Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Dadurch, dass alle Teilnehmenden in der Betreuung von Kindern tätig sind, entsteht eine enge Theorie-Praxis-Verzahnung ...

Bernhard Henn ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank

Wissen. Bernhard Henn aus Wissen-Schönstein ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank. Das heißt konkret: Es war 1959, ...

Stiftung der Sparkasse engagiert sich wieder für Kinder und Jugendliche

Altenkirchen. Die Verantwortlichen der Sparkassenstiftung hatten am Montag, 19. August, in den Wilhelm-Boden-Saal der Kreisverwaltung ...

Weitere Artikel


"Schiff ahoi!" - Rathaus Hamm wurde Kreuzfahrtschiff

Hamm. Bei der Erstürmung des Hammer Rathauses am Schwerdonnerstag kam ein Hauch von Fernweh auf. Als Matrosen verkleidet ...

Konflikt-Bewältigung in Unternehmen war Thema

Siegen. „Immer, wenn es um die Kommunikation mit Mitarbeitern und Kunden geht, haben wir volles Haus“, so Rainer Jung, Bezirksgeschäftsführer ...

Erste Plätze bei "Jugend Musiziert"

Altenkirchen. Mit fünf ersten Plätzen und einem zweiten Platz zieht die Kreismusikschule Altenkirchen wieder ein überaus ...

Helfer vor Ort - First Responder

Güllesheim. Verantwortliche der First-Responder-Gruppe aus Puderbach referierten über ihre erfolgreiche Arbeit als Ersthelfer. ...

Du bist anders als ich – und das ist auch gut so!

Woran das liegt? Nun, vielleicht an den Unmengen an Stofftieren, Flummis und Steinen oder Stöcken, die kurz vor Start unbedingt ...

Kinderkarneval in Selbach

Selbach. Am Samstag, 22. Februar, fand wieder der Kinderkarneval der Festgemeinschaft Selbacher Vereine im Schützenhaus von ...

Werbung