Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 28.02.2014    

Konflikt-Bewältigung in Unternehmen war Thema

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Bezirk Siegen hatte zum 2. Teil einer Veranstaltung zum Thema Konfliktmanagment eingeladen. Es ging um den richtigen Umgang mit Mitarbeitern und Kunden. Zufriedene Mitarbeiter und zufriedene Kunden sind das Kapital eines jeden Unternehmens.

Rainer Jung, BVMW, Werner Knechtle und Peter Bartholomäus, turnconsult GmbH, Frankfurt/Burbach (von links). Foto: pr

Siegen. „Immer, wenn es um die Kommunikation mit Mitarbeitern und Kunden geht, haben wir volles Haus“, so Rainer Jung, Bezirksgeschäftsführer des Bundesverband mittelständische Wirtschaft BVMW eingangs der Folgeveranstaltung einer 2-stufigen Veranstaltungsreihe zum Thema „Unternehmerisches Konfliktmanagement: Ursachen, Verlauf und erfolgreiche Lösung von Konflikten …..“ im Siegener Lyz.

Jung sieht ein verstärktes Bewusstsein der Unternehmer auf ein gutes Verhältnis des Chefs zu seinen Mitarbeitern. Im zweiten Teil behandelte am 20. Februar als Referent Peter Bartholomäus (turnconsult GmbH, Frankfurt/Burbach) das Unterthema „…. im Betrieb und mit Kunden“.

Konflikte mit und unter Mitarbeitern sind teuer und zeitintensiv – mit Kunden sogar nicht selten so verhängnisvoll, dass man diese gar verliert. Zudem drohen sie zu eskalieren, wenn ihnen nicht rechtzeitig gegengesteuert wird. Dies machte Bartholomäus zunächst klar wie die Tatsache, dass deren Auslöser sehr vielfältig sein können. Deshalb ist für ihn immer das Ziel – keine Konflikte, das heißt: sie schon zu vermeiden. Da sie natürlich nicht grundsätzlich vermeidbar sind, muss gelernt werden, damit umzugehen und möglichst dadurch sogar im Unternehmen etwas zum Besseren zu verändern.

Generell muss sich jeder darüber klar werden, was Konflikte auslösen kann (Veränderungen, Ziele, Führungsverhalten, Ungeduld und cognitive Dissonanz) und mit welchen Konfliktarten man rechnen muss. Hier ist zu nennen der Verteilungs-, der Rollen-, der Beziehungs-, der Ziel- und der Beurteilungskonflikt. Der häufigste Grund von Konflikte in den Betrieben sind Veränderungen verschiedenster Art, die immer auch die Mitarbeiter und deren Empfindungen berühren. Das heißt nicht, dass Konflikten mit den Mitarbeitern aus dem Weg gegangen werden sollte, wenn diese das Ihre dazuzutun nicht gewillt ist.

Wenn nicht schon in der Vorbereitung dazu ist hier die Führung durch Chef und Vorgesetzte gefragt. Der Schlüssel zu den Mitarbeitern ist deren Wunsch nach Anerkennung und Respekt, das Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit sowie deren Wunsch, ein „Teil des Ganzen“ zu sein. Hier sind laut Bartholomäus auch die häufigsten Versäumnisse bei den Führungskräften zu beobachten: die Mitarbeiter werden zu spät informiert, deren Hinweise werden ignoriert, die Notwendigkeit von Maßnahmen nicht umfassend erläutert, sie werden nicht zum Mitgestalten ermuntert, bekommen nicht genügend Zeit für den Umstellungsprozess und erfahren kein Lob für die Mitwirkung daran.
Als Beispiele für erfolgreiche Maßnahmen in dem Sinne nennt der Referent Workshops, Kritik in Verantwortung ummünzen („nehmen Sie auch einmal einen Querulanten in die Verantwortung – dann sieht das manchmal ganz anders aus“) und die Hinzunahme von Katalysatoren und Stabilisierern in das Team. Zudem plädiert er für Jobrotation im Unternehmen. Dies hat den Vorteil, dass die Mitarbeiter nicht nur vielseitiger einsetzbar sind, sondern sich allzu oft dabei herausstelle, dass zu ihnen der neue Einsatzort besser passt und sie dort eine bessere Leistung bringen.

In jedem Fall sieht der Referent das Konfliktmanagement – Verhinderung und Bewältigung – als klare Führungsaufgabe, vor der sich kein Vorgesetzter oder Chef drücken darf. Dies trifft bei Konflikten mit Mitarbeitern ebenso zu wie mit den Kunden.
„Wer Konflikte verhindern und lösen will, muss zunächst die Menschen gewinnen“, so Peter Bartholomäus. In dem respektvollen Umgang mit den Mitarbeitern sieht er die beste Prophylaxe gegen Konflikte im Betrieb.

Das Treffen endete beim anschließenden Get-to-gether im Lyz-Restaurant mit einem leckeren Imbiss und vielen Gesprächen der Unternehmer untereinander.



Kommentare zu: Konflikt-Bewältigung in Unternehmen war Thema

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Weitere Artikel


Erste Plätze bei "Jugend Musiziert"

Altenkirchen. Mit fünf ersten Plätzen und einem zweiten Platz zieht die Kreismusikschule Altenkirchen wieder ein überaus ...

Besuch bei den Seniorenheimen

Altenkirchen. Am vergangenen Montag besuchte die Karnevalsgesellschaft Altenkirchen die Senioren in der Region. Wie in jedem ...

Vier Spiele - Vier Siege

Wissen/Rennerod. Einen tollen Erfolg konnte am vergangen Wochenende die F-Jugend der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Schönstein/Wissen/Selbach/Mittelhof/Niederhövels ...

"Schiff ahoi!" - Rathaus Hamm wurde Kreuzfahrtschiff

Hamm. Bei der Erstürmung des Hammer Rathauses am Schwerdonnerstag kam ein Hauch von Fernweh auf. Als Matrosen verkleidet ...

Arbeitsmarkt im Februar zeigt Frühlingshauch

Neuwied/Region. Während im letzten Monat die Zahl der Arbeitslosen deutlich stieg, waren es im Februar wieder weniger Menschen ...

Helfer vor Ort - First Responder

Güllesheim. Verantwortliche der First-Responder-Gruppe aus Puderbach referierten über ihre erfolgreiche Arbeit als Ersthelfer. ...

Werbung