Werbung

Nachricht vom 03.03.2014    

Bombastische Stimmung am Karnevalswochenende in Katzwinkel

Ein supernärrisches Wochenende bot die KG Katzwinkel mit Unterstützung der Ortsvereine Katzwinkel/Elkhausen ihren Bürgern, mit der Kindersitzung am Freitag und der großen Prunksitzung am Samstag, in der an beiden Tagen proppenvollen "Glück Auf-Halle". Der Umzug am Sonntag zog mehrere hundert Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein auf die Straße.

Mit Leib und Seele im Karneval dabei ist seit Kindertagen Max Kirchner (links) er erhielt zum Finale den Dank aller Aktiven und des Publikums. Fotos: Manfred Hundhausen

Katzwinkel. Schon am Freitag hatte die Kindersitzung mit den Sitzungspräsidentinnen Paula Becher und Leonie Wäschenbach und dem Kinderprinzenpaar Nele Wilhelm und Meiko Wäschenbach mit ihrem Adjutanten Noah Petri, für ein volles Haus und sehr viel Stimmung gesorgt. Die Tanzgruppen der Tanzschule Tuppeck, die Minis und das Solomariechen Angelina Stötzel aus Wissen, sowie die Minis und die Tanzgruppe aus Katzwinkel, begeisterten mit ihren tänzerischen Darbietungen.

Tolle Sketche und Büttenreden der Kleinen umrahmten das unterhaltsame Programm. Der absolute Höhepunkt für die Kinder war der Auftritt des Clowns „Rudi“, der mit seinen Witzen und artistischen Fahrkünsten auf dem Einrad, nicht nur die Kleinen faszinierte. Der Ehrenpräsident des Kinderkarnevals Max Kirchner überzeugte ebenfalls mit seiner tollen Clown-Parodie.

Der Höhepunkt der närrischen Tage war ohne Zweifel die Prunksitzung am Samstag. Karnevalisten und Tanzgruppen aus nah und fern begeisterten die Närrinnen und Narren in der vollbesetzten Halle.

Pünktlich um 19:11 Uhr marschierten unter musikalischer Begleitung der „Kumpels“ von der Bergkapelle Katzwinkel, der Elferat, angeführt vom 1. Vorsitzenden der KG und Sitzungspräsidenten Ernst Becher, in die vollbesetzte Halle. Becher hieß als erstes das Kinderprinzenpaar Nele Wilhelm und Meiko Wäschenbach mit ihrem Adjutanten Noah Petri mit einem 3-fachen Katzwinkel/Elkausen „Glück Auf“ willkommen. Mit einem karnevalistischen Potpourri brachten „Die Kumpel“, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiern, die Halle auf Temperatur.

„Herbert Knötterich“, (Rudolf Trapp aus Schönstein), über Jahrzehnte bekannt, erzeugte mit seiner Büttenrede und seinem trockenen Humor die ersten Lachsalven bei Zuhörern.

Eine Heino-Show der besonderen Art präsentierten die kfd-Frauen Katzwinkel-Elkhausen, die jedes Jahr aktiv an der Karnevalssitzung teilnehmen. Mit einem Potpourri des „normalen“ Heino und den Songs von Rocker Heino, animierten sie die Narrenschar zum Mitsingen.

Musikalische Superstimmung erzeugte die Musikband "Los Rockos" aus Brühl bei Köln
mit einem Querschnitt kölscher Karnevalsongs. Mit der Zugabe „An Tagen wie diese“ von den Toten Hosen, verabschiedeten sie sich unter tosendem Beifall des Publikums.

Für Augenschmaus und Unterhaltung sorgten die hübschen Mädels von den Tanzgruppen des TuS Katzwinkel, trainiert von Lea Schönborn und Etienne Ortel und der DJK Selbach, trainiert von Anika Schlosser und Franzi Bender, mit ihren ansehnlichen und unterhaltsamen Showtänzen. Aus Katzwinkel tanzte Carla Rosenbauer bei den Selbachern mit.

Einen wahrhaft leicht frivolen Auftritt erlebten die Zuschauer von den Frauen der „Spielergruppe Elkhausen“, einem Motor rund um den Karneval in Katzwinkel, unterstützt von Partylöwe Max Kirchner. Sie demonstrierten etwas andere Vorstellungen von Schönheitschirurgie als die meisten Frauen. Bei ihnen ging es um Brustverlängerungen statt Vergrößerungen und freilegen von Krampfadern statt zu entfernen.

Sie erklärten den begeisternden Zuschauern auch in anschaulicher Weise, mit einem originellem Bühnenbild und einem frivolem Outfit, den Unterschied von Männern
und Frauen bei der Morgentoilette.

Das Zwiegespräch der „Beckendorfer Knallköpp“ (Ehepaar Lydia und Rolf Goliasch aus Köln, Bickendorf) erheiterte die Narren zusehends. Wie sie Karneval leben und verstehen, war aus ihren kurz aufeinander folgenden Pointen zu hören. Einfach nur profihaft ihr Auftritt.

Wie in jedem Jahr ein Highlight der Vortrag „Der Schürzenjäger“, von Ortsbürgermeister Wolfgang Würden und Sitzungspräsident Ernst Becher, seit 1997 sind beide mit einmaliger Unterbrechung auf der Bühne präsent. Mit gegenseitigem Frotzeln über die Erfahrungen mit der Ehefrau des anderen und Alltagsgeschichten erheiterten sie das Publikum. Den abschließenden Song der beiden, in diesem Jahr erstmalig begleitet von Pianist Sepp Packheiser, hätte das ZDF wohl erst ab 23 Uhr gesendet. Sie bekommen dafür mit Sicherheit eine Einladung für die nächste sensationelle Wissener Herrensitzung.

Eine Show der Superlative bot die Tanzgarde Narrenzunft Gelb-Rot Koblenz mit ihrem Tanz „From China with Love“. Mit Akrobatik, tänzerischem Können, einer super Bühnenpräsenz und tollen Kostümen wirbelte die Truppe, trainiert von Ellen Friedrich-Gaul, über die Bühne. Stehende Ovationen begleiteten sie nach einer Zugabe aus dem Saal.

Die Feuerwehr Katzwinkel als Tanzgruppe in Leuchtkostümen mit „Frontfrau“ Max Kirchner als Helene Fischer-Double, interpretierte den Song „Atemlos“ mit einer Zugabe, bis zur Atemlosigkeit.

„Die Kolibris“ bekannt aus Funk und Fernsehen hielten die tolle Stimmung schon mit ihrem ersten bekannten Song „Trömmelsche“ weiterhin auf hohem Level. Sie waren der krönende Abschluss einer in allen Belangen gelungenen Veranstaltung.

Geehrt wurden von Ernst Becher die Dreigestirne von 2012 und 2013, ebenso wie Marina und Hans Mootz für ihre 21-jährige Aktivität im Karnevalsausschuss. Er dankte auch Carmen Wäschenbach, Katja Wilhelm und Janine Höfer für ihre Aktivitäten beim Kinderkarneval und der Prunksitzung.

Größte Anerkennung und Respekt gebührt, der absoluten Stimmungskanone des Katzwinkler Karnevals, Max Kirchner für seine vielseitige Bühnenpräsenz. Ob als Mitglied des Elferates, in seiner Funktion als Ehrenpräsident, als „Frau“ bei der Duschzeremonie auf der Bühne mit der Spielergruppe Elkhausen oder als Helene Fischer mit den Jungs der Feuerwehr Katzwinkel, war er ein Garant für tolle Stimmung. Sitzungspräsident Ernst Becher fasste es in einem einfachen Satz zusammen: „Max, wir sind froh das wir dich haben“. Für die KG Katzwinkel scheint der Begriff „Integration“, weder im Kinderkarneval noch bei den Erwachsenen ein Fremdwort zu sein.

Zum Finale verabschiedete Ernst Becher alle Aktiven, den Elferat und den Karnevalsausschuss, mit viel Dank, großem Lob und dem Song „Unser Stammbaum“, von der Bühne und wünschte der Narrenschar im Saal noch ein paar gemütliche Stunden beim Karnevalsball mit der Partyband „BB’s finest“.

Bei strahlendem Sonnenschein zogen am Sonntag 16 Wagen und Fußgruppen durch die Knappenstraße in Katzwinkel. Allen voran die Bergkapelle Katzwinkel in ihrer weisen Kumpeltracht. Moorhühner, eine ausgebüchste Rentnerband, ein wilder westlicher Kindergarten und Grundschüler wurden von den Zuschauern bejubelt.
Raubritter mit Oberraubritter Ortbürgermeister Wolfgang Würden sorgten mit kölschen Weisen auf ihrem Wagen für kunterbunte Unterhaltung.
Auch die Tanzgruppe Katzwinkel, der Wagen Rittersport und die Mäckies mit Obermäcki Max Kirchner erfreuten die Zuschauer. Vom letzten Wagen winkten die Elferräte der Kleinen und Großen mit ihrem Kinderprinzenpaar der Menge zu.
Schunkeln, Bützchen und Kamelle gehörten natürlich auch dazu.
Mit dem Karnevalsumzug am Sonntag durch den Ort endete ein für die Organisatoren absolut gelungenes, närrisches Wochenende. Katzwinkel/Elkhausen: Glück Auf! (PHW)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Karneval Katzwinkel 2.3.2014 (57 Fotos)


Kommentare zu: Bombastische Stimmung am Karnevalswochenende in Katzwinkel

1 Kommentar
Die Karnevalssession 2014 in Katzwinkel war für alle ein Riesenerfolg. Alle Besucher waren begeistert und restlos zufrieden. Die überaus erfolgreiche Kindersitzung, die hervorragende Prunksitzung am Karnevalssamstag sowie der in jeder Hinsicht gelungene Umzug, bescherte dem Organisationsteam großes Lob von allen Seiten. Der Karnevals-ausschuss bedankt sich bei dem Mitarbeiter des ak-kuriers, Herrn Manfred Hundhausen, für die ausführliche Berichterstattung.
Glück Auf!
Ernst Becher (Sitzungspräsident)




























#1 von Ernst Becher, am 04.03.2014 um 07:45 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Entwicklung im Kreis Altenkirchen: Jetzt 150 Geheilte

Keine neuen Infektionen und wieder mehr Geheilte nach dem Pfingstwochenende im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Dienstagmittag, 2. Juni, liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 256 in Eichelhardt ist es am Pfingstmontag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei sind zwei Motorradfahrer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nun gibt die Polizei weitere Details zum Unfallhergang bekannt. So soll einer der Fahrer Alkohol getrunken haben.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Mit besonderem Dank und großer Anerkennung für das Geleistete wurde Detlef Vollborth (Leiter der Geschäftsstelle Wissen) nach fast 48 Jahren im Dienst der Sparkasse vom Vorstand der Sparkasse Westerwald-Sieg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolger wird Peer Pracht (bisher Leiter der Geschäftsstelle Gebhardshain) zukünftig die Geschicke der Geschäftsstelle in Wissen leiten.


Wirtschaft, Artikel vom 31.05.2020

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Die Bäckerei Schumacher aus Eichelhardt schließt Ende Mai zwei ihrer Filialen. Wie die Bäckerei selbst auf Facebook bekannt gab, ist der Standort in Hachenburg bereits am Samstag dicht gemacht worden, nun folgt der in Bruchertseifen. Vorausgegangen war ein Insolvenzantrag des Unternehmens im März beim Amtsgericht Betzdorf. Doch es gibt auch gute Nachrichten für alle Kunden.


Stadt Wissen schafft Ladeplätze für E-Bikes und Elektroautos

Durch die Realisierung von vier Ladeplätzen für E-Bikes in der Steinbuschanlage und zwei Ladeplätzen für Elektroautos auf dem Marktplatz Maarstraße baut die Stadt Wissen ihre Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet aus. Wissen will damit einen Beitrag zur Energiewende leisten.




Aktuelle Artikel aus Region


Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, ...

Corona-Entwicklung im Kreis Altenkirchen: Jetzt 150 Geheilte

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind jetzt 150 Personen und damit fünf mehr als bei der letzten Meldung am vergangenen ...

Feuerwehrleute absolvieren erfolgreich Drehleiter-Lehrgang

Herdorf. Dabei wurden fahrzeugtechnische als auch einsatztaktische Lerninhalte vermittelt, die in einer praktischen sowie ...

Stadt Wissen schafft Ladeplätze für E-Bikes und Elektroautos

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Wissen GmbH hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, in der Stadt Wissen zwei Ladestationen ...

Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

Eichelhardt. Gegen 19.15 Uhr am Montagabend, 1. Juni, hatte sich der folgenschwere Verkehrsunfall in Eichelhardt auf der ...

Sonderpostwertzeichen "200. Geburtstag Katharina Kasper"

Dernbach. Auszug aus der Website des Bundesministeriums der Finanzen Juni 2020 Im frühen 19. Jahrhundert war die soziale ...

Weitere Artikel


Scheuerfelder Karnevalsumzug im Zeichen des Jubiläums

Scheuerfeld. Mit dem Malberger „Zuch“ konnte der Scheuerfelder Karneval zumindest zahlenmäßig nicht ganz mithalten. Immerhin ...

DJK Herdorf fest in Frauenhand

Herdorf. Männer aufgepasst, in der nächsten Karnevalssession rückt das starke Geschlecht in die zweite Reihe und wird wohl ...

Fröhliche Winterwanderung

Betzdorf. Der MGV "Frohsinn" traf sich Uhr beim Gasthof Guthardt, um die Winterwanderung des Männerchores zu starten. Doch ...

Volles Haus bei rot-weißer Partynacht in Bitzen

Bitzen. Die rot-weiße Partynacht, zu welcher der TuS Germania Bitzen am Samstagabend ins örtliche St. Andreas Haus eingeladen ...

Karnevalszug Altenkirchen war Zuschauermagnet

Altenkirchen. Dicht gedrängt standen die Besucher an den Straßenrändern als der „Große Alekärjer Karnevalsumzug“ am Sonntagnachmittag ...

Feiern wie am Zuckerhut - Heiße Sambanacht in Herdorf

Herdorf. Letztes Jahr am Karnevalssonntag wählten die Sportler der DJK Klaus Ecke zu ihrem diesjährigen Karnevalsprinzen ...

Werbung