Werbung

Nachricht vom 03.03.2014    

Karnevalstreiben hatte viele negative Folgen

Die Jugendschutzkontrollen an Karneval waren nach zahlreichen Veröffentlichungen in den letzten Wochen eigentlich zu erwarten gewesen. Aber es gab viel Arbeit für die Polizei und die Ordnungsbehörden der Kreisstadt. Alkoholmissbrauch und Gewalttätigkeiten zogen sich bis in den frühen Morgen hin.

Archiv: AK-Kurier

Altenkirchen. Diese Tage sind eng verbunden mit Alkoholgenuss und seinen Folgen. Um Missbrauch und Exzesse vorzubeugen, waren Polizeibeamte in Zivil mit dem Jugendamt der Kreisverwaltung Altenkirchen und Mitarbeitern der Ordnungsbehörde der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen im Stadtgebiet unterwegs. Insgesamt wurden ca. 30 Jugendliche kontrolliert. In 14 Fällen schritten die Beamten ein und Hochprozentiges wurde im nächsten Gully „entsorgt“. Dies teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit.
In einem gravierenden Fall schenkte ein 50-Jähriger Mann Jugendlichen unter 16 Jahren Schnaps aus. In diesem Falle wurde gegen den Mann ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Weitere Einsätze im Zusammenhang mit der Veranstaltung:
Ein 17-Jähriger, erheblich alkoholisiert, hatte sich selbst an der Hand verletzt und wollte sich nicht behandeln lassen. Er konnte eines Besseren belehrt werden und ließ sich im Krankenhaus ärztlich versorgen.

Ein seit 8 Tagen laut Ausweis „Erwachsener“ fiel durch Volltrunkenheit am Festplatz auf. Ein Alkotest ergab 2,52 Promille. Er wurde seinen Eltern in der VG Flammersfeld übergeben.

Weniger glatt ging gegen 23 Uhr die nächste Sache ab: Ein 16-Jähriger mit 2,05 Promille pöbelte die Besucher an und erhielt einen Platzverweis. Diesen missachtete er. Zur Verhinderung von weiteren Straftaten musste der Uneinsichtige zur Dienststelle verbracht werden. Hierbei leistete er erheblichen körperlichen Widerstand. Er konnte anschließend der Mutter übergeben werden.
Gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Nachfolgend schlugen zwei betrunkene Männer vor dem Festzelt einem 23-Jährigen ins Gesicht und traten ihn in die Seite. Beide konnten sofort ermittelt werden und auch gegen sie wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein 21-Jähriger aus Essen, mit 2,64 Promille, beleidigte einen Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens und schlug ihn auf die Nase. Auch hier ging es zuerst zur Dienststelle. Anschließend holten in Bekannte ab.

Gegen 2.50 Uhr hatte sich vor dem Festzelt eine ca. 20-köpfige Gruppe zusammengefunden. Zwischen ihnen bahnte sich offensichtlich ein Streit an. Durch das Erscheinen der Polizei ging man in Richtung Bahnhof auseinander. Ruhe gab es erst, als einer der lautstärksten Wortführer einer Gruppe mit dem Taxi die Örtlichkeit verließ.

Gegen 4 Uhr kontrollierten Beamten einen 17-Jährigen am Bahnhof. Hierbei zeigte er eine Körperverletzung an. Die Tatzeit lag schon ca. zwei Stunden zurück.
Der ca. 24-26-jährige glatzköpfige Täter soll eine schwarze Jacke mit weißem Embleme getragen haben. Er ist derzeit noch nicht bekannt. Dies war dann der letzte Einsatz in der Nacht.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


14-Jähriger schlägt mit Baseballschläger auf Kontrahenten ein

Für die Polizei Betzdorf war es wieder ein ereignisreiches Wochenende, wie aus einer Mitteilung vom Sonntagmorgen, 12. Juli, hervorgeht. Unter anderem mussten sich die Beamten mit einem Fall von Körperverletzung befassen, an dem ein betrunkener 14 Jahre alte Junge beteiligt war.


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wehmut bleibt: Auch ohne Schützenfest feiert der SV Wissen

Eigentlich hätte es eines der größten Feste in Wissen werden sollen, aber das Schützenfest musste in diesem Jahr abgesagt werden. Dies ist besonders in Anbetracht des Jubiläums traurig, sind sich alle Beteiligten einig. „Wir haben für das 150+1-Jubiläumsjahr 2021 bereits die Programmpunkte festmachen können. Es wird dann ein rauschendes Fest“, verspricht Geschäftsführer Jürgen Thielmann.


Es wird gebaut und gebaut in Wissen und alles liegt im Plan

Aus der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung gab es auch viele weitere Informationen um das bauliche Geschehen in Wissen. So ist auch die Baustelle der Altstadtbrücke einen näheren Blick wert – vielleicht bei einem Kaltgetränk bei der ortsansässigen Gastronomie.


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm gastierte die Kölner Band „Domstürmer“ am Kloster Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, war die lange Suche nach einer Parkmöglichkeit bereits Hinweis auf den Besucherandrang. Lange vor Beginn des Konzertes waren der Biergarten der Klostergastronomie und die angrenzenden Bereiche gut gefüllt.




Aktuelle Artikel aus Region


Feuerwehr in Wissen nimmt den Übungsbetrieb wieder auf

Wissen. „Wir müssen deswegen versuchen Übungen so zu gestalten, dass einerseits die vorgegebenen Regeln beachtet werden, ...

Nicole nörgelt… über ihren Jugendschwarm

Wenigstens sind wir mittlerweile in einem Alter, in dem nicht mehr in einer zugigen Grillhütte gefeiert wird, sondern sich ...

14-Jähriger schlägt mit Baseballschläger auf Kontrahenten ein

Körperverletzung
Im Rahmen eines Streits in der Daadener Straße in Weitefeld in der Nacht zu Sonntag gegen 0. 14 Uhr schlug ...

Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Selbach/Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, zeigte sich am Kloster Marienthal, wie sehr die Menschen das Feiern vermisst haben. ...

Zeugen gesucht: Unbekannte entfernen Kanal- und Gullideckel

Pracht. Ein Anwohner aus der Wichelstraße bemerkte die aufgedeckten Kanaldeckel am Samstagmorgen und informierte die Polizei. ...

Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Weitere Artikel


Dreigestirn erhielt die Macht an der Heller

Herdorf. Böllerschüsse kündigten es an, die Karnevalsgesellschaft des Städtchens, allen voran das erste Herdorfer Dreigestirn ...

Früherer Hammer Arzt feierte den 106. Geburtstag

Altenkirchen. Ein 106. Geburtstag – das ist selbst im Altenheim eine außergewöhnliche Feier. Dr. Karl Heinz Dorsch aus Hamm ...

Tausende sahen den Herdorfer Rosenmontagszug

Herdorf. Bürgermeister Uwe Erner hatte am Morgen, bei der Erstürmung des Rathauses durch die KG den Karnevalisten für den ...

Närrische "Schlucksitzung" beim SV Wissen

Wissen. In einem voll besetzten Schützenhaus veranstaltete der Wissener Schützenverein am Samstag die 12. Schlucksitzung, ...

Fröhliche Winterwanderung

Betzdorf. Der MGV "Frohsinn" traf sich Uhr beim Gasthof Guthardt, um die Winterwanderung des Männerchores zu starten. Doch ...

DJK Herdorf fest in Frauenhand

Herdorf. Männer aufgepasst, in der nächsten Karnevalssession rückt das starke Geschlecht in die zweite Reihe und wird wohl ...

Werbung