Werbung

Nachricht vom 03.03.2014    

Dreigestirn erhielt die Macht an der Heller

In Herdorf ticken die Uhren anders, auch im Karneval. Hier wird die Macht am Rosenmontag mit dem Rathaussturm übernommen, und dies lautstark. Da gab es wenig Widerstand, auch wenn dies ansonsten ja anders ist. Aber es ist halt Karneval und die närrischen Paragrafen gelten nur bis Aschermittwoch.

Gerne übergab Bürgermeister Uwe Erner den Rathausschlüssel widerstandslos an den Prinz Andreas II. Foto: anna

Herdorf. Böllerschüsse kündigten es an, die Karnevalsgesellschaft des Städtchens, allen voran das erste Herdorfer Dreigestirn war auf dem Weg die Hoheit über das Rathaus zu übernehmen.

Pünktlich um 10.11 Uhr trat Bürgermeister Uwe Erner, in Begleitung von Rainer Stinner und Franz Solbach vom örtlichen Schützenverein, vor das Gebäude. Er sei in jüngster Vergangenheit für seinen Widerstand ja bekannt geworden, so der Rathauschef. In diesen Tagen und gegenüber dem Dreigestirn wolle er jedoch gerne eine Ausnahme machen und den symbolischen Schlüssel an Prinz Andreas II. übergeben. Der Prinz nahm den Schlüssel gerne in Empfang, froh darüber, dass dies so problemlos ablief und rief ein dreifach Herdorfer „Nadda Jöhh“ aus. Mit ihm waren natürlich der Bauer Sven und die Jungfrau Ritchyna gekommen, sowie die Garde. Außerdem die beiden Sitzungspräsidenten Norbert Weber und Gerhard Lück, die zuvor die elf närrischen Paragraphen des Regierungsprogramms verlesen hatten.

Einer dieser Paragraphen besagt: „Den Bundesunmutspreis erhält die Stadt Herdorf, sowie der AK Kreis. Ihr Verdienst – der Schutz der Anwohner von Haupt- und Schneiderstraße vor musikalischem Lärm eines vorgesehenen Jubiläumsfestes des Bollnbacher Musikvereins durch die genannten Straßen“.

Damit spielten die Karnevalisten auf den besagten Festumzug an, der im Frühjahr des vergangenen Jahres durch Nebenstraßen des Städtchens geführt werden musste.
Zur Erstürmung des Rathauses war selbstverständlich auch der erste Vorsitzende der KG, Thomas Otterbach, gekommen, außerdem das KG Showtanzcorps und weitere KG Mitglieder. Bei so viel närrischer Übermacht erkannte der Bürgermeister, dass jedwede Gegenwehr von vorne herein zum Scheitern verurteilt gewesen wäre. Der erste Gastverein des Tages hatte sich ebenso schon eingefunden, die Erbachtaler kamen mit einem großen Bus am Rathaus vorgefahren. Unter den Klängen des Liedes „Die Karawane zieht weiter“ begab sich die ganze Gesellschaft dann erst einmal in das Rathaus, um sich dort aufzuwärmen und für einen noch langen Tag zu stärken, denn um 14.11 Uhr startete der große Rosenmontagszug an dem sich diesmal 50 Fußgruppen und Wagen beteiligten. (anna)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Dreigestirn erhielt die Macht an der Heller

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Unterhaltsame Seniorenfeier im Birkener Pfarrheim

Birken-Honigsessen. Am Samstag (7. Dezember) fand ab 14 Uhr im mit Kerzen und Tannengrün weihnachtlich geschmückten Pfarrheim ...

Präventionskampagne der Unfallkasse lässt sich gut auf Feuerwehren übertragen

Warum halten Sie die Kampagne gerade jetzt für so wichtig?
Präsident Frank Hachemer: Wir beobachten immer wieder Entwicklungen ...

Adventszauber läutet Weihnachtszeit in Willroth ein

Eingeladen hatten die Ortsgemeinde und Willrother Vereine, FC Willroth 1925 e.V. und die KG Willroth e.V. mit ihren Möhnen ...

Liebe Leser, was war Ihr schönstes Erlebnis 2019?

Kurz vor Weihnachten und dem anstehenden Jahreswechsel blicken wir zurück auf die vergangenen Monate, die wieder einmal wie ...

MusiQSpace: Eine moderne Musikschule fördert Talente

Wissen-Schönstein. Schon mit 14 Jahren übte Stefan Quast, damals noch wohnhaft in Niederfischbach, fleißig an seinen Fähigkeiten ...

Sachbeschädigung, Körperverletzung, Fahren unter Drogen

Sassenroth: Sachbeschädigung am Wochenende zwischen Freitag, 29.11., 18 Uhr, und Sonntag, 01.12.19, 9 Uhr, in Sassenroth, ...

Weitere Artikel


Früherer Hammer Arzt feierte den 106. Geburtstag

Altenkirchen. Ein 106. Geburtstag – das ist selbst im Altenheim eine außergewöhnliche Feier. Dr. Karl Heinz Dorsch aus Hamm ...

Tausende sahen den Herdorfer Rosenmontagszug

Herdorf. Bürgermeister Uwe Erner hatte am Morgen, bei der Erstürmung des Rathauses durch die KG den Karnevalisten für den ...

Weltgebetstag der Frauen mit vielen Veranstaltungen

Kreis Altenkirchen. Die Liturgie für den Weltgebetstag der Frauen 2014 kommt aus dem nordafrikanischen Ägypten, einem Land ...

Karnevalstreiben hatte viele negative Folgen

Altenkirchen. Diese Tage sind eng verbunden mit Alkoholgenuss und seinen Folgen. Um Missbrauch und Exzesse vorzubeugen, waren ...

Närrische "Schlucksitzung" beim SV Wissen

Wissen. In einem voll besetzten Schützenhaus veranstaltete der Wissener Schützenverein am Samstag die 12. Schlucksitzung, ...

Fröhliche Winterwanderung

Betzdorf. Der MGV "Frohsinn" traf sich Uhr beim Gasthof Guthardt, um die Winterwanderung des Männerchores zu starten. Doch ...

Werbung