Werbung

Nachricht vom 04.03.2014    

Tausende sahen den Herdorfer Rosenmontagszug

Märchenhaftes aus Dermbach, Kritisches zum Thema Zwangsfusion, ein bunter Zirkus aus Daaden, Karneval in Rio, ein fliegendes Klassenzimmer mit Anspielung auf die Schulpolitik und vieles mehr gab es an Motiven im Herdorfer Rosenmontagszug. Tausende jubelten dem Herdorfer Dreigestirn und Kinderprinzessin Maja I. zu.

Der Lewentzkranz der Gruppe Smörrebröd und Friends wurde mit dem 2. Platz belohnt. Fotos: anna

Herdorf. Bürgermeister Uwe Erner hatte am Morgen, bei der Erstürmung des Rathauses durch die KG den Karnevalisten für den Nachmittag schönes Wetter versprochen und das traf ein. Petrus muss auch ein Karnevalsfan sein, denn in den letzten Jahren herrschte sowohl zur Proklamation auf dem Marktplatz als auch zum Rosenmontagsumzug im Städtchen immer prima Wetter.

Tausende großer und kleiner Narren säumten wieder die Straßen und bekamen einige tolle Zugbeiträge zu sehen. Die Zuschauer hatten auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit Punkte für die besten Gruppen zu vergeben, damit dann am Veilchendienstag der Edmund-Ermert-Orden an die Besten übergeben werden kann.

Nach einer Pause von sieben Jahren geht dieser Orden wieder einmal nach Dermbach. Mit 266 Punkten konnten die Karnevalsfreunde aus der Vorstadt den ersten Platz belegen. Ihr Motto waren diesmal „Grimms Märchen“, denn die werden in diesem Jahr 200 Jahre alt. Ein aufwendig gestalteter Wagen mit Burgkulisse, einem dort thronenden Königspar, sowie einem Brunnen mit Prinzessin und Frosch gab es da zu sehen. Dem voraus waren die sieben Zwerge mit Schneewittchen im Sarg unterwegs, da erlegte das tapfere Schneiderlein unentwegt sieben Fliegen und auch Rotkäppchen und der Wolf waren mit von der Partie.

Den zweiten Platz mit 264 Punkten erreichte die Gruppe Smörrebröd and Friends für ihren Wagen mit dem „Lewentzkranz“ und dem darin befindlichen 1. Verbandsgemeindebürgermeister.

„Der Zirkus in Herdorf es os egal, wir wünn nur Spass om Karneval“. So lautete das Motto der Karnevalisten aus Daaden die mit einem großen Elefanten und vielen weiteren Zirkustieren und Akrobaten über den Berg an die Heller gereist waren, um im Rosenmontagszug mit zu gehen. Dieser Beitrag brachte ihnen 251 Punkte und somit den dritten Platz ein.

Den vierten Platz mit 225 Punkten belegte diesmal die DJK mit ihrem Motto „Brasilien“. Ihr Wagenaufbau zeigte eine Nachbildung des Zuckerhutes und dem Berg mit der großen Christus Figur beide verbunden mit einer Seilbahn. Die Domspatzen landeten mit 221 Punkten auf Platz fünf mit ihrem fliehenden Klassenzimmer, eine Anspielung auf die unbeliebte städtische Schulpolitik, die sich aber mittlerweile ja schon zerschlagen hat.

Aus Grünebach waren auch wieder die Fuhrwääch Jongen mit einem „Grömijer Enggestirn“ dabei, die Karnevalisten vom Ziegenberg behaupteten: „Dat konn mir ald lang“ und kamen ihrerseits mit einem Dreigestirn zum Zug.
Gastvereine aus Scheuerfeld, Erbachtal und Herkersdorf beteiligten sich am Umzug und Musik machten die Siegheuler aus Scheuerfeld, die Druidenmusikanten, Karnevalsfreunde der Daadetaler Knappenkapelle, der Spielmannszug Niederhövels, der Musikverein Wilnsdorf, der Spielmannszug Steinebach, der Spielmannszug Altenseelbach und der Bollnbacher Musikverein.

Den Abschluss des Rosenmontagszuges bildete natürlich die Karnevalsgesellschaft mit ihren Gruppen, darunter die Herdorfer Mädchen, die Tanzgruppe der Minis, die Kinderprinzessin Maja I. auf ihrem Wagen, das Kindertanzkorps, das Tanzpaar Lena-Marie und Leon, das Jugendtanzkorps, die Showtanzgruppe, die Garde und zu guter Letzt das Dreigestirn mit Prinz Andreas II. Jungfrau Ritchyna und Bauer Sven. Im Anschluss an den Zug wurde in den Herdorfer Lokalen, sowie im großen Festzelt weiter gefeiert. (anna)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       

Rosenmontagszug Herdorf 3.3.2014 (28 Fotos)


Kommentare zu: Tausende sahen den Herdorfer Rosenmontagszug

1 Kommentar

Sehr schöner Rosenmontagszug!! Auch mehr Musik, leider wurde in der Auflistung der Musikverein aus Belgien vergessen!!
#1 von Ferdinand Larenberg, am 04.03.2014 um 12:54 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


MusiQSpace: Eine moderne Musikschule fördert Talente

Wissen-Schönstein. Schon mit 14 Jahren übte Stefan Quast, damals noch wohnhaft in Niederfischbach, fleißig an seinen Fähigkeiten ...

Sachbeschädigung, Körperverletzung, Fahren unter Drogen

Sassenroth: Sachbeschädigung am Wochenende zwischen Freitag, 29.11., 18 Uhr, und Sonntag, 01.12.19, 9 Uhr, in Sassenroth, ...

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der B 8 in Altenkirchen

Altenkirchen. Am Samstag (7. Dezember) kam es auf der Kölner Straße (B 8) in Altenkirchen zu einem Verkehrsunfall. In Höhe ...

Weihnachtsmarkt in Schönstein 2019: Romantik im Schlosshof

Wissen-Schönstein. Ausgesuchte Marktstände mit regionalem und qualitativ hochwertigem Angebot bieten ein überzeugendes Sortiment, ...

46-Jähriger rastet auf Arbeit aus, bedroht Kollegen und flüchtet

Zu einem Fall von Körperverletzung, Bedrohung sowie Trunkenheit im Straßenverkehr kam es am Freitag, dem 6. Dezember gegen ...

Naturschützer erlebten Waldwildnis im Nationalen Naturerbe Stegskopf

Emmerzhausen. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Weitere Artikel


Weltgebetstag der Frauen mit vielen Veranstaltungen

Kreis Altenkirchen. Die Liturgie für den Weltgebetstag der Frauen 2014 kommt aus dem nordafrikanischen Ägypten, einem Land ...

E1-Jugend holte 2. Platz

Wissen/Weitefeld. Die E1-Jugendmannschaft der JSG Wissen erreichte beim Bartolosch-Cup der JSG Weitefeld den 2. Platz. Durch ...

Ausstellung von Friedhelm Zöllner im Kreishaus

Altenkirchen. „Suchende Übertragung von Wahrnehmungen in naive optische Codes“, das ist das Credo von Friedhelm Zöllner, ...

Früherer Hammer Arzt feierte den 106. Geburtstag

Altenkirchen. Ein 106. Geburtstag – das ist selbst im Altenheim eine außergewöhnliche Feier. Dr. Karl Heinz Dorsch aus Hamm ...

Dreigestirn erhielt die Macht an der Heller

Herdorf. Böllerschüsse kündigten es an, die Karnevalsgesellschaft des Städtchens, allen voran das erste Herdorfer Dreigestirn ...

Karnevalstreiben hatte viele negative Folgen

Altenkirchen. Diese Tage sind eng verbunden mit Alkoholgenuss und seinen Folgen. Um Missbrauch und Exzesse vorzubeugen, waren ...

Werbung